Dezember 5, 2021

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die kolumbianische Nonne Gloria Narvis wurde freigelassen, nachdem sie von Dschihadisten in Afrika entführt worden war

Foto: resPresidenceMali

An diesem Samstag, dem 9. Oktober, gab die malische Präsidentschaft bekannt, dass die kolumbianische Nonne Gloria Nervis von einer seit 2017 mit Al-Qaida verbundenen Dschihadistengruppe entführt wurde.

9. Oktober Freilassung der kolumbianischen Nonne Gloria Nervous. Er wurde am 7. Februar 2017 in Carangaso im Bezirk Kotiala an der Grenze zwischen Mali und Burkina Faso entführt. Malis Präsident lobt Mut und Tapferkeit der Schwester „Reduzierte die Präsidentschaft von Mali.

Er hat auch einige Fotos der kolumbianischen Nonne bei Freedom gepostet.

„Die Präsidentschaft von Mali lobt den Mut und die Tapferkeit der Nonne. Diese Veröffentlichung ist der Höhepunkt von vier Jahren und acht Monaten konzertierter Bemühungen verschiedener Geheimdienste.Das teilte der Präsident des afrikanischen Landes in einer Erklärung mit.

Das kolumbianische Außenministerium sprach

„Ich freue mich sehr über die Nachricht von der Freilassung unserer lieben Genossin, der Ordensfrau Gloria Cecilia Narvis in Mali. Auch Andres Bastrana hat uns geholfen.Das teilte das Außenministerium mit.

Vizepräsidentin und Bundeskanzlerin Marta Lucia Ramares wies bei einem kürzlichen Besuch in Paris darauf hin, dass sie die Gelegenheit hatte, die jüngsten Überlebenszeugnisse zu analysieren und die französische Regierung zu drängen, bei den humanitären Bemühungen zu helfen. „In unseren Interviews mit Verteidigungsministerin Florence Barley und Premierminister Jean Costex mit Botschafter Micricio Vargas wiederholen wir unseren Hilferuf.“Sagte die Kanzlerin.

Am 8. Juli schrieb die Nonne einen Brief an ihre Verwandten. Der Bruder der Nonne, Edgar Norwis, erhielt eine kurze Nachricht vom Internationalen Komitee vom Roten Kreuz. Der handgeschriebene Brief gab der Religionsgemeinschaft und ihrer Familie Hoffnung, die jahrelang die Befreiung der Frauen forderte.

Siehe auch  Deutschland setzt Zertifizierungsverfahren für Gaspipeline North Steam 2 aus

„Herzlichen Glückwunsch mein Bruder. Möge Gott dich segnen und dir Gesundheit geben. Ich wurde seit vier Jahren entführt und bin jetzt in einer neuen Gruppe. Bete viel für mich. Möge Gott dich segnen. Ich hoffe, Gott wird mir helfen, frei zu sein . Bruder, Gloria.“Die gefangene Nonne schrieb.

Gloria Cecilia Nervis war Teil einer Gruppe von vier Missionaren aus Kolumbien und einer weiteren Missionarin aus Burkina Faso in einem Dorf in Carangaso, die den Kranken und Armen half. In der Nacht des 7. Februar 2017 drang eine bewaffnete Gruppe auf der Suche nach Geld in das Lager ein.

Gloria Cecilia Narvis, 57, wurde zusammen mit fünf anderen Ausländern entführt.
Gloria Cecilia Narvis, 57, wurde zusammen mit fünf anderen Ausländern entführt.

Die Nonnen sagten, sie würden kein Geld verlangen und fragten, wer der Anführer sei. Offenbar haben sie versucht, eine andere Frau zu entführen, Doch Cecilia Narvis präsentierte sich als Anführerin der Gemeinde und wurde an einen von den Extremisten unbekannten Ort gebracht.

Gloria Cecilia stammt aus Pasto von Narino und ist Mitglied der Kongregation der Franziskaner von Maria Inmagulada. Er war in der Nähe von Kotiala, etwa einen halben Kilometer von der malischen Hauptstadt entfernt, als er entführt wurde.

Am 1. Juli 2017 bekannte sich eine Selbsthilfegruppe für Islam und Muslime zu der Entführung und die Nonne veröffentlichte ein Video, in dem sie des Fehlverhaltens in diesem Teil Afrikas beschuldigt wurden.

Im Januar 2018 erschien die Nonne in einem Video, einem Lebenstest einer Terrorgruppe, in dem sie Papst Franziskus bittet, für ihre Freiheit einzugreifen. Im aktuellen Bericht hat Al Qaida Er warf dem Vatikan und der kolumbianischen Regierung vor, keine Verhandlungen über seine Freilassung zu unternehmen.

Siehe auch  Heutige Epimeris: geschah am 2. November | Veranstaltungen in Argentinien und weltweit

Während der Regierungszeit von Juan Manuel Santos und Ivan Duke wurde an ihrer Befreiung gearbeitet, die schließlich am 9. Oktober stattfand.

Die Entführung war eine lukrative Geldquelle für islamistische Gruppen in der Sahal-Region in Westafrika, wo sie einen weit verbreiteten Aufstand gegen nationale Streitkräfte, französische Streitkräfte und Friedenstruppen der Vereinten Nationen führen.

Lesen: