Juni 15, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Israel verschlechtern sich, da Spanien und Irland sich auf die Anerkennung des palästinensischen Staates vorbereiten

Die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Israel verschlechtern sich, da Spanien und Irland sich auf die Anerkennung des palästinensischen Staates vorbereiten

BRÜSSEL (AP) – Die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Israel erlebten am Montag, am Vorabend der Präsidentschaftswahlen, einen Sturzflug. Diplomatische Anerkennung des palästinensischen Staates durch die EU-Mitglieder Irland und SpanienMadrid beharrt auf der Notwendigkeit, die Verhängung von Sanktionen gegen Israel aufgrund der anhaltenden tödlichen Angriffe in der Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen in Betracht zu ziehen.

Der israelische Außenminister Israel Katz teilte Spanien mit, dass sein Konsulat in Jerusalem den Palästinensern nicht helfen dürfe.

Gleichzeitig hat sich der Außenbeauftragte der Europäischen Union, Josep Borrell, stark für den Internationalen Strafgerichtshof eingesetzt, an dem auch der Chefankläger tätig ist. Sie beantragt einen Haftbefehl Gegen den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu Und andere, darunter Anführer der bewaffneten Hamas-Bewegung.

„Der Staatsanwalt des Gerichts wurde schwer eingeschüchtert und des Antisemitismus beschuldigt – wie es immer der Fall ist, wenn jemand etwas tut, was der Netanyahu-Regierung nicht gefällt“, sagte Borrell. „Das Wort Antisemitismus ist sehr schwer. Es ist sehr wichtig.“

Spanien, Irland und Norwegen wollen am Dienstag ihre formelle Anerkennung des palästinensischen Staates bekannt geben. Während Dutzende Länder einen palästinensischen Staat anerkannt haben, hat dies keine der großen westlichen Mächte getan, und es ist unklar, welchen großen Unterschied ein Schritt Irlands, Spaniens und des Nicht-EU-Mitglieds Norwegen vor Ort machen könnte. Die Anerkennung ist jedoch ein großer Erfolg für die Palästinenser, die glauben, dass sie ihrem Kampf internationale Legitimität verleiht.

Es gab viele wütende Worte, als Katz Spanien beschuldigte, „den Terrorismus zu belohnen“, indem es einen palästinensischen Staat anerkenne, und sagte, dass „die Tage der Inquisition vorbei seien“. Er verwies auf die berüchtigte spanische Institution, die im 15. Jahrhundert zur Bewahrung des römisch-katholischen Glaubens ins Leben gerufen wurde und Juden und Muslime zur Flucht, zum Übertritt zum Katholizismus oder in manchen Fällen zum Tod zwang.

Siehe auch  Sterling und FTSE 100 steigen vor dem erwarteten Rücktritt des britischen Premierministers Boris Johnson

„Niemand wird uns zwingen, unsere Religion zu ändern oder unsere Existenz zu bedrohen. Wer uns Schaden zufügt, dem werden wir im Gegenzug Schaden zufügen“, sagte Katz.

Der spanische Außenminister José Manuel Albarez kritisierte die Kommentare und sagte, seine Kollegen aus Irland und Norwegen würden „auch von unserem israelischen Kollegen völlig ungerechtfertigte und völlig verwerfliche Provokationen erhalten“ wegen ihrer Pläne, Palästina anzuerkennen.

„Angesichts derjenigen, die uns mit jeder Art von einschüchternder Propaganda spalten wollen, ist die Einheit der Europäer unerlässlich, um eine sehr starke Botschaft zu senden“, sagte er.

Auch der slowenische Premierminister Robert Golub sagte am Montag, dass seine Regierung am Donnerstag über die Anerkennung eines palästinensischen Staates entscheiden und diese Entscheidung dem Parlament zur endgültigen Genehmigung vorlegen werde. Slowenien hat Anfang dieses Monats mit dem Anerkennungsverfahren begonnen, und Golub steht unter Druck, den Prozess zu beschleunigen, seit Spanien, Norwegen und Irland angekündigt haben, mit der Anerkennung fortzufahren.

Borrell sagte, die Maßnahmen der israelischen Regierung, einschließlich der Pläne, die Übertragung von Steuereinnahmen an die Palästinensische Autonomiebehörde zu stoppen, seien nicht mehr mit seiner Vorstellung vom Staat Israel vereinbar.

Borrell sagte: „Von nun an werde ich nie wieder ‚Israel‘ sagen, (aber) ich werde ‚Netanjahus Regierung‘ sagen, weil diese Regierung diejenige ist, die diese Entscheidungen trifft.“

Obwohl die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten den von der Hamas angeführten Angriff am 7. Oktober, bei dem Militante die Gaza-Grenze nach Israel stürmten, 1.200 Menschen töteten und etwa 250 als Geiseln nahmen, standhaft verurteilten, äußerte sich die EU ebenso kritisch zu dem israelischen Angriff das folgte. Der Angriff, der mehr als tötete Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza sind es 36.000 PalästinenserDabei wird nicht zwischen Kombattanten und Zivilisten unterschieden.

Siehe auch  Horrorszenen, als Putin das Einkaufszentrum in Kremenchug, Ukraine, mit "1.000 Menschen" im Inneren trifft

Die jüngsten Angriffe konzentrierten sich auf Rafah, wo palästinensische Mitarbeiter des Gesundheitssektors sagten Bei israelischen Luftangriffen kamen am Sonntag mindestens 45 Menschen ums LebenSie attackierten die Zelte der Vertriebenen und ließen „viele“ andere unter den schwelenden Trümmern zurück.

Der italienische Verteidigungsminister Guido Crosetto sagte, solche Angriffe hätten langfristige Auswirkungen. „Mit dieser Entscheidung verbreitet Israel Hass und schürt Hass, der auch seine Kinder und Enkel einschließt. „Ich hätte lieber eine andere Entscheidung getroffen“, sagte er gegenüber SKY TG24.

Dann kamen die Schläge Das höchste Gericht der Vereinten Nationen, der Internationale GerichtshofAm Freitag forderte die Hamas Israel auf, seinen Angriff auf Rafah sofort einzustellen, auch wenn es keinen Waffenstillstand im Gazastreifen anordnen würde.

Albares sagte, Spanien und andere Länder hätten Borrell gebeten, „eine Liste von Maßnahmen vorzulegen, die die Europäische Union anwenden könnte“, um Israel dazu zu bringen, auf das Urteil des Internationalen Gerichtshofs zu reagieren und zu erklären, was die Europäische Union in der Vergangenheit unter ähnlichen Umständen getan habe, „als es ein Problem gab.“ eklatante Verletzung des Völkerrechts.“

Die gemeinsame Ankündigung Spaniens, Irlands und Norwegens letzte Woche löste eine verärgerte Reaktion der israelischen Behörden aus, die die Botschafter dieser Länder in Tel Aviv ins Außenministerium einbestellten, wo ihnen Videos des Hamas-Angriffs und der Entführungen am 7. Oktober gezeigt wurden. .

Albaris kritisierte die Behandlung europäischer Botschafter in Israel. Er sagte: „Wir lehnen alles ab, was nicht unter die diplomatische Höflichkeit und die Normen des Wiener Übereinkommens über diplomatische Beziehungen fällt.“

Er fügte hinzu: „Gleichzeitig waren wir uns aber auch darüber einig, dass wir keiner Provokation nachgeben werden, die uns von unserem Ziel abbringt.“ Er fügte hinzu: „Unser Ziel ist es, morgen den Staat Palästina anzuerkennen und alle möglichen Anstrengungen zu unternehmen, um so schnell wie möglich einen dauerhaften Waffenstillstand zu erreichen und am Ende diesen endgültigen Frieden zu erreichen.“

Siehe auch  Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

___

Coleen Barry steuerte aus Mailand und Aritz Parra aus Madrid bei.

___

Weitere AP-Abdeckung finden Sie unter https://apnews.com/hub/israel-hamas-war