Mai 26, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Aktien erholen sich, wenn die Gewinne großer Technologieunternehmen bekannt werden

Die Aktien erholen sich, wenn die Gewinne großer Technologieunternehmen bekannt werden

Die Aktien erholten sich am Montag von ihrem jüngsten Rückgang.

Aber pessimistische Wall-Street-Strategen sehen immer noch große Sorgen, die für Aktienanleger nicht so schnell verschwinden werden.

Angesichts der schwindenden Erwartungen einer Zinssenkung durch die Fed, der Anzeichen einer gleichbleibenden Inflation und der weiterhin überdurchschnittlich bewerteten Aktien glauben viele, dass sich der Markt in einer ähnlichen Lage befindet wie damals, als er im Spätsommer in einen dreimonatigen Rückgang eintrat und Herbst 2023.

„Die Preisentwicklung könnte von den Erträgen abhängen und sich kurzfristig stabilisieren“, schrieb Marko Kolanovic, Chefmarktstratege bei JPMorgan, am Montag in einer Notiz. „Aber darüber hinaus gehen wir davon aus, dass der Ausverkauf anhält. Wir sind weiterhin besorgt über die anhaltende Selbstzufriedenheit, die weiterhin sehr hohe Inflation, eine weitere Neubewertung durch die Fed und die Gewinnerwartungen, da diese implizierte Beschleunigung vielversprechend sein könnte.“ zu.“

„Die aktuellen Marktnarrative und -muster ähneln zunehmend denen des letzten Sommers, als bullische Inflationsüberraschungen und restriktive Bewertungen der Fed zu einer Korrektur bei Risikoanlagen führten, aber die Anlegersituation scheint jetzt bullischer zu sein.“

Im vergangenen Sommer wurden die Märkte immer pessimistischer, was die Möglichkeit einer baldigen Zinssenkung durch die Federal Reserve anbelangte. Dies trug zum rasanten Anstieg der Anleiherenditen bei, der sich letztendlich auf die Aktien auswirkte.

Julien Emanuel, Leiter der Aktien-, Derivate- und quantitativen Strategie bei Evercore ISI, sagte kürzlich gegenüber Yahoo Finance, dass die Dinge genauso gut laufen wie im letzten Sommer.

Emanuel hat die Rendite zweijähriger Staatsanleihen genau beobachtet, die kürzlich zum ersten Mal seit November 2023 5 % erreichte. Im Zusammenhang mit dem Umzug wurden später Aktien verkauft.

Siehe auch  SCHOCKIERENDER MOMENT Ein Mann aus Oregon wurde von einem außer Kontrolle geratenen Sägeblatt, das über einen Parkplatz wirbelte und gegen einen Supermarkt prallte, beinahe in zwei Hälften geköpft.

„Der Grund, der zu diesem Zeitpunkt möglicherweise besorgniserregender ist, ist das implizite Versprechen, dass die Märkte mit drei Aktien gehandelt haben. [Fed rate] „Die Kürzungen wurden zurückgenommen. Und wenn man sich den März anschaut, ist es meiner Meinung nach eher ein Zufall, dass der Markt buchstäblich in dem Moment von seinen Höchstständen zurückkam, als der Markt anfing, Preise unter den versprochenen drei zu setzen“, sagte Emanuel. Rabatte.“

Mike Wilson, Chief Investment Officer bei Morgan Stanley, schrieb am Sonntag in einer Forschungsnotiz, dass höhere Renditen Auswirkungen haben könnten, da die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen (^TNX) nun über dem kritischen Niveau von 4,35 bis 4,40 % liegt, das er beobachtet hatte … Die Aktienbewertungen steigen.

„Wenn die Renditen in den nächsten drei Monaten auf dem aktuellen Niveau bleiben, könnten die Kennzahlen in diesem Zeitraum unter sonst gleichen Bedingungen mit einem Rückgang von etwa 5 % rechnen (was 4700-4800 beim S&P 500 entspricht)“, schrieb Wilson.

Wilson weist darauf hin, dass bei steigenden Renditen jede weitere Steigerung von hier aus „größtenteils durch steigende Gewinne und nicht durch eine mehrfache Expansion erreicht werden sollte“.