April 23, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Rückgang der Einnahmen aus der Luftfracht ist eigentlich eine gute Nachricht

Der Rückgang der Einnahmen aus der Luftfracht ist eigentlich eine gute Nachricht
  • Die Frachteinnahmen waren während der Pandemie, als die Nachfrage nach Reisen einbrach, eine Lebensader für die Fluggesellschaften.
  • Die Fluggesellschaften haben in diesem Jahr ihre Flüge wieder aufgenommen und dabei die Frachttarife drastisch gesenkt.
  • Fast die Hälfte der weltweiten Fracht wird im Magen von Passagierflugzeugen transportiert.

Eine mit Fracht beladene American Airlines 777 am Philadelphia International Airport.

Leslie Josephs/CNBC

Die Frachteinnahmen der Fluggesellschaften sind rückläufig. Dies sind gute Nachrichten für Erholungsreisen.

In diesem Monat meldeten Delta, die USA und Nordamerika im zweiten Quartal jeweils einen Rückgang der Frachteinnahmen um 40 % im Vergleich zum Vorjahr.

Im ersten Halbjahr 2023 brachte Deltas Frachtgeschäft 381 Millionen US-Dollar ein, verglichen mit 561 Millionen US-Dollar im ersten Halbjahr 2022, während die US-Frachtsparte 420 Millionen US-Dollar einbrachte, verglichen mit 692 Millionen US-Dollar in den ersten sechs Monaten des letzten Jahres. United hat in diesem Jahr bisher Waren im Wert von 760 Millionen US-Dollar eingenommen, im Vergleich zu 1,2 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Unterdessen meldeten die Fluggesellschaften Rekordeinnahmen, wenn nicht sogar Gewinne, dank der wieder anziehenden Reisenachfrage. Das bedeutet, dass die geschäftlichen Auswirkungen der Fracht, die während des pandemiebedingten Reiseabschwungs zuvor dazu beitrug, die Einnahmen der Fluggesellschaften anzukurbeln, nachgelassen haben.

Der Frachtumsatz von United, das von den drei größten US-Fluggesellschaften am meisten aus diesem Geschäft generiert, macht im ersten Halbjahr 2023 einen Anteil von weniger als 3 % des bisherigen Jahresumsatzes des Unternehmens in Höhe von 25,6 Milliarden US-Dollar aus.

Das ist ein viel kleinerer Teil des Jahres 2020, als die Frachteinnahmen mehr als 10 % des Umsatzes von United ausmachten.

Siehe auch  Die Gaspreise in den Vereinigten Staaten steigen auf über 4 $ pro Gallone

Bis Juni machten die Frachteinnahmen 1,3 % bzw. 1,6 % des Gesamtumsatzes bei Delta und American aus, verglichen mit 3,5 % bzw. 12 % im Jahr 2020.

Aber es sind nicht nur schlechte Nachrichten.

Der weltweite Frachtflug war während der Pandemie eine Lebensader für Passagierfluggesellschaften, als die Buchungen ausgingen und Reisebeschränkungen die Fluggesellschaften dazu zwangen, ihre Flüge ins Ausland einzuschränken.

Fast die Hälfte der weltweiten Tonnage stammt normalerweise von Fliegen im Magen von Passagierflugzeugen. Dieser Rückgang der Schifffahrtskapazität während der Pandemie hat dazu beigetragen, dass die Frachtraten neue Höchststände erreichten, zusammen mit einer starken E-Commerce-Nachfrage, Problemen in der Lieferkette und einer Überlastung der Häfen.

Doch die Nachfrage nach Reisen ist wieder gestiegen, insbesondere nach internationalen Reisen, da die Kunden sich auf in den letzten Jahren verschobene Auslandsreisen drängen.

Die erneute Nachfrage veranlasste die Fluggesellschaften, ihren Service erneut anzubieten. Allein die Flüge zwischen den USA und Europa werden voraussichtlich die höchsten seit fünf Jahren sein.

Durch die zusätzliche Passagierkapazität steigt auch das weltweite Raumangebot für den Gütertransport, während gleichzeitig die Nachfrage nach Luftfracht zurückgeht.

Der Baltic Air Freight Index, der die weltweiten Luftfrachtraten misst, ist im Vergleich zum Vorjahr um 47 % gesunken. Im Mai gaben die neuesten verfügbaren Daten der International Air Travel Association an, dass die Luftfrachtkapazität gegenüber dem gleichen Monat im Jahr 2022 um fast 15 % gestiegen sei, während die Nachfrage um 5 % gesunken sei.

Die Fluggesellschaft plant, ihre Flüge auch in diesem Jahr auszuweiten, um von der starken Nachfrage nach internationalen Reisen zu profitieren, ein Trend, der die Frachteinnahmen weiter reduzieren könnte.