September 30, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Kutter der US-Küstenwache weigerte sich, in den Hafen der Salomonen einzulaufen, was Befürchtungen über den wachsenden Einfluss Chinas schürte

Der Kutter der US-Küstenwache weigerte sich, in den Hafen der Salomonen einzulaufen, was Befürchtungen über den wachsenden Einfluss Chinas schürte

das neueSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

a Küstenwache der Vereinigten Staaten Dem Kutter, der eine internationale Mission im Pazifischen Ozean patrouillierte, wurde die Einfahrt in einen Hafen auf den Salomonen verweigert, was Bedenken hinsichtlich des wachsenden Einflusses Chinas in der Region aufkommen ließ.

Das Büro der Küstenwache von Honolulu sagte, Cutter Oliver Henry habe am Operation Chief Pacific Fishing Activities Monitor teilgenommen, der am Freitag endete, als er einen geplanten Stopp in Guadalcanal, Salomonen, zum Auftanken und Nachschub suchte. .

Die Küstenwache sagte, es habe keine Antwort von der Regierung der Salomonen gegeben, um eine diplomatische Erlaubnis für das Schiff zu erhalten, dort anzuhalten, also wandte sich Oliver Henry an Papua-Neuguinea.

Außerdem wurde berichtet, dass a Britisches Schiff Auch ihm wurde die Einreise verweigert, aber die britische Royal Navy äußerte sich nicht direkt zu diesen Berichten.

Die Probleme der Überlebenden des kommunistischen China Eine Warnung an die Amerikaner: Der Sozialismus ist nur die erste Stufe

Besatzungsmitglieder der Küstenwache der Vereinigten Staaten arbeiten am 26. Januar 2022 in Miami, Florida, an einem Kutter auf der Basis der Miami Coast Guard.
(Foto von Joe Riddell/Getty Images)

Während der Operation Head Island, den Vereinigten Staaten, Australien, Großbritannien und Neuseeland Es leistete Unterstützung durch Luft- und Oberflächenüberwachung der an der Operation beteiligten pazifischen Inselstaaten, einschließlich der Salomonen.

China versucht entschlossen, seine Präsenz und seinen Einfluss im Pazifik auszuweiten, und der Premierminister der Salomonen, Manasseh Sogavari, alarmierte einige Nachbarn, die Vereinigten Staaten und andere, nachdem er ein neues Sicherheitsabkommen mit China unterzeichnet hatte.

Die USA reagieren mit Sachleistungen auf chinesische Flüge, nachdem Peking 26 Flüge nach Amerika ausgesetzt hat

Siehe auch  Live-Updates: Musks Starlink Internet „aktiv“ in der Ukraine

Die Vereinbarung weckte Befürchtungen a Chinesischer Marinestützpunkt Es wird 2.000 Kilometer vor der Nordostküste Australiens gebaut. Die chinesische Militärpräsenz auf den Salomonen würde sie nicht nur vor die Haustür Australiens und Neuseelands bringen, sondern auch ganz in die Nähe von Guam, dem US-Territorium, das wichtige Militärbasen beherbergt.

Der chinesische Präsident Xi Jinping, der auch Generalsekretär des Zentralkomitees der KPCh und Vorsitzender der Zentralen Militärkommission ist

Der chinesische Präsident Xi Jinping, der auch Generalsekretär des Zentralkomitees der KPCh und Vorsitzender der Zentralen Militärkommission ist
(Ju Peng/Xinhua über Getty Images)

„China gewinnt an Boden in seinen Bemühungen, die Hegemonie im Pazifik zu erlangen“, so die ehemaligen Vereinigten Staaten Abteilung für Veteranenangelegenheiten Der stellvertretende Außenminister James Hutton twitterte als Antwort auf die Nachricht.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

„China läuft jetzt Salomon-InselnGordon J. Chang, Autor von Der kommende Zusammenbruch Chinas, gepostet auf Twitter.

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping trifft sich am 9. Oktober 2019 in Peking mit dem Premierminister der Salomonen, Manasseh Sogavary.

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping trifft sich am 9. Oktober 2019 in Peking mit dem Premierminister der Salomonen, Manasseh Sogavary.
(Quelle: Xinhua/Yao Dawei)

Das Das Weisse Haus Er antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme von Fox News Digital.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.