Mai 20, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Kreml gab Hillary Clinton die Erlaubnis

Hillary Clinton (REUTERS / Mike Shaker)

Als Reaktion auf US-Sanktionen, die während der Invasion der Ukraine verhängt wurdenDie russische Regierung hat in einer Erklärung gegenüber dem Außenministerium erklärt, dass ab heute, Dienstag, 15. März, gegenseitige Sanktionen gegen US-Präsident Joe Biden und Außenminister Anthony Blingen verhängt werden. Neben dem US-Verteidigungsminister und Leitern mehrerer US-Regierungsbehörden.

Strafen beinhalten Verbot der Einreise in russisches Hoheitsgebiet Biden und Mitglieder seiner Regierung wurden auf die „Sperrliste“ gesetzt, obwohl das Außenministerium in einer Erklärung erklärte, Russland habe sich nach Angaben lokaler russischer Behörden nicht geweigert, „offizielle Kontakte“ mit den Opfern aufrechtzuerhalten.

Hillary ClintonEiner der Verbündeten des Kreml beschloss, die Botschaft mit Humor zu nehmen. „Ich möchte der Russischen Akademie für diese Auszeichnung für das Lebenswerk danken“, schrieb er auf Twitter.

Clintons Witz auf Twitter
Clintons Witz auf Twitter

Das Weiße Haus hat die von Russland am Dienstag angekündigten Sanktionen heruntergespielt Gegen US-Präsident Joe Biden und andere US-Beamte machte er sich über Moskau lustig, weil es seine Sanktionen anscheinend nicht verhängt habe.

Sprecher des Weißen Hauses, Jen Psaki erinnerte daran, dass der vollständige Name des amerikanischen Präsidenten Joseph Robinet Biden Jr.Der Familienname taucht nicht auf der von Russland angekündigten Sanktionsliste auf, weil sein Vater seinen Namen trägt.

„Der Präsident ist ein ‚Junior‘, also wurde sein Vater vielleicht eingelassen.“ sagte Saki seiner täglichen Pressekonferenz.

Andernfalls, Bidens Sprecher, der auf der Sanktionsliste steht, spielte die Auswirkungen der Moskauer Ankündigung herunter. „Das ist uns damals einfach aufgefallen Keiner von uns plant eine Reise nach Russland und wir haben keinen Zugang zu Bankkonten. Also werden wir bestehen“, schloss der Sprecher.

Siehe auch  Neue Coronavirus-Welle in Deutschland: Merkel wird für Ungeimpfte mehr Beschränkungen anwenden

Der Verteidigungsminister steht neben Biden, Blingen und Zaki auf der Liste der von Russland zugelassenen. Lloyd Austin; Und Vorsitzender des Joint Staff Markus Millie; Neben Bidens nationalem Sicherheitsberater Jack Sullivan.

Joe Biden, Lloyd Austin und Anthony Blingen wurden zugelassen (REUTERS / Jonathan Ernst)
Joe Biden, Lloyd Austin und Anthony Blingen wurden zugelassen (REUTERS / Jonathan Ernst)

Die Liste enthält auch einen CIA-Direktor. William BurnsUnd vier hochrangige Biden-Führungskräfte, darunter die United States Agency for Development (USITE); Samantha Power.

Es wurde von Hunter, Sohn von Biden, fertiggestellt; Und die ehemalige Außenministerin und ehemalige demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton.

Ankündigung von Moskau Als Reaktion auf US-Sanktionen, die während der russischen Invasion in der Ukraine verhängt wurdenBetroffen sind unter anderem der russische Präsident Wladimir Putin und der russische Außenminister Sergej Lawrow.

Zu den von Moskau verhängten Sanktionen gehört ein Verbot sowohl für Biden als auch für seine Regierungsmitglieder, die russischen Grenzen auf eine „schwarze Liste“ zu setzen. Das Außenministerium bestätigte in seiner Erklärung jedoch, dass Russland sich nicht weigere, „offizielle Kontakte“ zu den Opfern zu unterhalten, so lokale russische Behörden. Die russische Regierung hat am Montag Sanktionen gegen den kanadischen Premierminister Justin Trudeau und Mitglieder des kanadischen Parlaments angekündigt.

(Mit Informationen von EFE)

Weiterlesen: