Juni 15, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Abgeordnete Pat Ryan sagt, der sinkende Anteil der Amerikaner im Militär sei „ein großes Problem für die Demokratie“.

Der Abgeordnete Pat Ryan sagt, der sinkende Anteil der Amerikaner im Militär sei „ein großes Problem für die Demokratie“.

Washington – Der Abgeordnete Pat Ryan sagte am Sonntag, dass er die Kluft zwischen dem kleinen Prozentsatz der Amerikaner – weniger als 1 % –, die aktive Mitglieder des US-Militärs sind, und dem Rest des Landes als „ebenso problematisch wie die Demokratie“ ansieht.

„Wenn wir die Verbindung zwischen denen, die unsere Kriege führen, ihren Familien und allen anderen verlieren, ist das etwas absolut Notwendiges, also müssen wir herausfinden, wie wir Menschen zusammenbringen und mehr Menschen dazu bringen können, zu dienen“, sagte Ryan auf „Face“. die Nation.“ Vor dem Memorial Day.

Ryan, ein Veteran, sagte, er und seine Kollegen im Kongress hätten daran gearbeitet, dem Entwurf im jährlichen Verteidigungsgesetz Priorität einzuräumen, und verwiesen auf Herausforderungen zwischen den einzelnen Militärzweigen hinsichtlich der Rekrutierungszahlen.

„Wir haben Druck ausgeübt und eine Reihe von Richtlinien erlassen, um zu sagen, dass dies für das Verteidigungsministerium nicht akzeptabel ist“, sagte Ryan. „Und wir sehen, dass die Zahlen steigen.“

Aber für den New Yorker Demokraten sagte er, das „Mächtigste“, was er im Kongress getan habe, sei die Teilnahme an der Tradition des Händewaschens im Vietnam Veterans Memorial am Memorial Day. Die parteiübergreifende Initiative wurde vom Abgeordneten Mike Waltz initiiert, der am Sonntag auch bei „Face the Nation“ auftrat.

Die Vertreter Pat Ryan und Mike Waltz bei „Face the Nation“ am 26. Mai 2024.

CBS-Nachrichten


Waltz, ein Republikaner aus Florida, der auch ein Veteran ist, sagte über die Tradition, es sei „wichtig für das amerikanische Volk“, dass Gesetzgeber mit unterschiedlichem Hintergrund trotz ihrer Unterschiede gemeinsam „unsere Vorfahren ehren“.

„Ich sah die Erbitterung und die Machtkämpfe und sagte, wissen Sie, lasst uns eine Gruppe von Veteranen zusammenbringen“, erklärte Waltz, wie die Tradition begann. „Leute, die wirklich mit von der Partie sind.“

Ryan und Waltz priesen die Bemühungen, die Zahl der Veteranen im Kongress zu erhöhen, und sagten, sie hoffen, mehr Leute zu gewinnen, die beim Militär gedient oder Wehrdienst geleistet haben, um die Amerikaner zu vertreten.

Waltz bemerkte, dass der Dienst für das Land „nicht nur im Militär erfolgen muss“.

„Eines der Dinge, denen wir uns verpflichtet fühlen und die wir unterstützen, ist die Rückkehr in den Nationaldienst als Nation“, sagte Waltz. „Es muss nicht unbedingt eine Uniform sein, aber es könnte ein Nationalpark, Nachhilfe in der Innenstadt oder Altenpflege sein. Aber wie bringen wir junge Menschen in ein Umfeld, in dem sie Führung, Disziplin und Durchhaltevermögen lernen? ? Und sie dienen einer Sache, die größer ist als sie selbst und ihre amerikanischen Mitbürger, die vielleicht nicht so aussehen wie sie oder aus den gleichen Verhältnissen stammen wie sie.“

Waltz schlug vor, dass die Regierung Anreize für den Dienst schaffen sollte, und schlug vor, dass junge Menschen nach ihrem Abschluss ein Jahr Dienst leisten und eine Sozialleistung erhalten könnten.

„Ich denke, wir müssen den Service als Nation überdenken“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Tödliche Staus am Gipfel weisen auf Gefahr für Bergsteiger hin