Juli 1, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Aktuelle Nachrichten über Russland und den Krieg in der Ukraine

Aktuelle Nachrichten über Russland und den Krieg in der Ukraine

Russland sagt, es habe die von einem europäischen Land an die Ukraine übergebenen S-300-Raketensysteme zerstört

Rauch steigt am 10. April 2022 vom Flughafen Dnipro auf.

Ronaldo gestreift | AFP | Getty Images

Russland sagte am Montag, es habe Marschflugkörper eingesetzt, um S-300-Flugabwehrraketensysteme zu zerstören, die von der Ukraine, einem nicht identifizierten europäischen Land, geliefert wurden.

Russland hat am Sonntag Kalibr-Marschflugkörper auf vier S-300-Trägerraketen abgefeuert, die in einem Flugzeughangar am Rande der ukrainischen Stadt Dnipro versteckt waren, teilte das russische Verteidigungsministerium mit.

Russland sagte, 25 ukrainische Soldaten seien bei dem Angriff verletzt worden.

– Reuters

Laut der Ukraine wurden am Montag neun humanitäre Korridore vereinbart

Die stellvertretende Premierministerin der Ukraine, Irina Verychuk, sagte, dass am Montag neun humanitäre Korridore vereinbart wurden, um Menschen aus den belagerten östlichen Regionen des Landes zu evakuieren.

Wereschuk sagte, die geplanten Fahrspuren umfassen fünf in der Region Luhansk, drei in der Region Saporischschja und eine in der Region Donezk.

– Sam Meredith

Zelensky sagt, Zehntausende seien in Mariupol getötet worden; Fast 300 Krankenhäuser wurden zerstört

Selenskyj sagte gegenüber südkoreanischen Gesetzgebern, dass in der Ukraine fast 300 Krankenhäuser zerstört worden seien.

Chung Seung Joon | AFP | Getty Images

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wandte sich an den südkoreanischen Gesetzgeber und teilte dem Parlament des Landes mit, dass bei dem russischen Angriff auf die belagerte Hafenstadt Mariupol wahrscheinlich Zehntausende Menschen getötet worden seien.

„Obwohl die Russen den Angriff nicht gestoppt haben, wollten sie es tun, damit Mariupol als Beispiel dienen kann“, sagte Selenskyj laut einer Übersetzung.

Er beschuldigte Russland, die Infrastruktur der Ukraine, darunter fast 300 Krankenhäuser, anzugreifen und zu zerstören, und warnte davor, dass Zehntausende russischer Truppen für den nächsten Angriff bereit seien.

„Es gibt keine Hoffnung, dass sich das rationale Denken Russlands durchsetzt und Russland aufhört. Russland kann dazu nur gezwungen werden“, sagte Selenskyj.

Siehe auch  Ein Orkan trifft eine Stadt in Westdeutschland. Dutzende verletzt

– Sam Meredith

Deutschland sieht „enorme Hinweise“ auf russische Kriegsverbrechen in der Ukraine

Bundesaußenministerin Annalena Barbock sagte, Deutschland sehe „enorme Hinweise“ auf Kriegsverbrechen in der Ukraine.

Thomas Truchel | Fototechnik | Getty Images

Bundesaußenministerin Annallina Barbock sagte, es gebe „große Hinweise“ auf russische Kriegsverbrechen in der Ukraine, und fügte hinzu, es sei notwendig, alle Beweise zu sichern, so Reuters.

„Wir haben riesige Hinweise auf Kriegsverbrechen“, sagte Barbock vor einem Treffen mit europäischen Ministern in Luxemburg. „Am Ende müssen die Gerichte entscheiden, aber für uns ist es entscheidend, alle Beweise zu sichern.“

„Als Bundesregierung haben wir bereits deutlich gemacht, dass es einen vollständigen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen geben wird, beginnend mit Kohle, dann Öl und Gas, und damit dies gemeinsam in der Europäischen Union umgesetzt werden kann, brauchen wir das ein gemeinsamer und koordinierter Plan zum Ausstieg aus fossilen Brennstoffen, um die EU verlassen zu können.

– Sam Meredith

Der Gouverneur sagte, die nordöstliche Stadt Charkiw habe in den letzten 24 Stunden 66 Angriffe erlebt

Dieses Foto zeigt ein teilweise zerstörtes fünfstöckiges Wohnhaus in der ukrainischen Stadt Charkiw am 10. April 2022 inmitten der russischen Invasion in der Ukraine.

Sergej Bobok | AFP | Getty Images

Der Leiter der Verwaltung der Region Charkiw, Ole Senegubov, sagte, dass die russischen Streitkräfte innerhalb von 24 Stunden fast 66 Angriffe auf die nordöstliche Stadt und nahe gelegene Punkte geführt hätten.

Senegubov sagte, bei den Angriffen seien 11 Zivilisten getötet worden, darunter ein 7-jähriges Kind, während 14 Menschen verletzt wurden. Zu den betroffenen Gebieten gehören Saltivka, Pyatiatki, Khuludna Hora, Besochun, Zolochev, Balaklia und Derhachi.

CNBC war nicht in der Lage, diesen Bericht unabhängig zu überprüfen.

„Wir werden Zeuge der Aktivität feindlicher Aufklärungsflugzeuge in der Region“, sagte Senegubov laut einer Übersetzung via Telegram.

– Sam Meredith

Die Ukraine warnt davor, dass russische Desinformationen westliche Gesetzgeber ins Visier nehmen könnten

Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba hat westliche Gesetzgeber vor der Möglichkeit einer „massiven“ russischen Desinformationskampagne über die Verhängung von Sanktionen und Waffenlieferungen an die Ukraine gewarnt.

„Russland weiß, dass Waffenlieferungen für die Ukraine von entscheidender Bedeutung sind, und mobilisiert alle Anstrengungen, um dies zu untergraben“, sagte Kuleba auf Twitter.

„Moskau hat eine massive Medienkampagne inszeniert, die sich an ausländische Medien und Politiker richtet. Ihre Fabrik könnte Trollen Spam-E-Mails schicken und Kommentare übertönen [disinformation] in der Ukraine. Verliebe dich nicht in sie, sagte Koleba.

– Sam Meredith

Die französische Societe Generale Bank zieht sich durch den Verkauf von Rosbank-Anteilen aus Russland zurück. Aktiensprung 5%

Die französische Societe Generale kündigte Pläne zum Ausstieg aus Russland an.

Bloomberg | Bloomberg | Getty Images

Französische Bank Societe Generale Sie erklärte sich bereit, ihre Beteiligung an Rosbank und den Versicherungsgesellschaften des russischen Kreditgebers an Interros Capital zu verkaufen, eine Investmentgesellschaft, die vom russischen Milliardär Vladimir Potanin gegründet wurde.

Der Rückzug der Bank aus Russland erfolgt nach dem wachsenden Druck, dem Beispiel anderer westlicher Unternehmen nach der Invasion des Kremls in der Ukraine zu folgen.

Societe Generale Sie sagte In einer Erklärung würde es 2 Milliarden Euro (2,1 Milliarden US-Dollar) vom Nettobuchwert der veräußerten Aktivitäten und einem außergewöhnlichen nicht zahlungswirksamen Posten abschreiben, ohne dass sich dies auf die Kapitalquote der Gruppe von 1,1 Milliarden Euro auswirkt.

Die Aktien der Societe Generale sind beim morgendlichen Handel in London um fast 5 % gestiegen.

– Sam Meredith

Großbritannien befürchtet, dass Russland Phosphormunition in der belagerten Stadt Mariupol in der Ukraine einsetzen könnte

Das britische Verteidigungsministerium sagte, dass die russischen Bombenangriffe in den Regionen Donezk und Luhansk in der Ukraine andauern, wo ukrainische Streitkräfte „mehrere Angriffe abwehrten, die russische Panzer, Fahrzeuge und Artillerieausrüstung zerstörten“.

Siehe auch  Ruanda: Ein Hostel, in dem Überlebende des Völkermords untergebracht sind, bereitet sich darauf vor, Menschen aufzunehmen, die vom Vereinigten Königreich abgeschoben wurden

Das Ministerium warnte die russischen Streitkräfte, dass der frühere Einsatz von Phosphormunition in der Region Donezk „die Möglichkeit ihres zukünftigen Einsatzes in Mariupol erhöht, da die Kämpfe um die Stadt intensiver werden“.

Es hieß auch, dass „Russlands fortgesetzte Abhängigkeit von ungelenkten Bomben seine Fähigkeit verringert, zu unterscheiden, wann es zielen und Angriffe durchführen soll, und gleichzeitig das Risiko weiterer ziviler Opfer erheblich erhöht“.

– Sam Meredith

Krieg soll das BIP der Ukraine um mehr als 45 % senken, prognostiziert die Weltbank

Weizenähren auf einem Feld in der Nähe des Dorfes Hrybiny in der Region Kiew, Ukraine, 17. Juli 2020.

Valentin Ogirenko | Reuters

Die Wirtschaftsleistung der Ukraine wird in diesem Jahr voraussichtlich um erstaunliche 45,1 Prozent schrumpfen, sagte die Weltbank am Sonntag in einer neuen Bewertung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges, da die russische Invasion Unternehmen lahmlegte, Exporte einschränkte und Produktionskapazitäten zerstörte.

Die Weltbank prognostizierte auch, dass Russlands BIP für 2022 aufgrund der Bestrafung von Finanzsanktionen, die von den Vereinigten Staaten und ihren westlichen Verbündeten gegen russische Banken, Staatsunternehmen und andere Institutionen verhängt wurden, um 11,2 % sinken würde.

Die Region Osteuropa der Weltbank, zu der die Ukraine, Weißrussland und Moldawien gehören, wird in diesem Jahr aufgrund von Kriegsschocks und Handelsstörungen voraussichtlich einen BIP-Rückgang von 30,7 % verzeichnen.

Was die Ukraine betrifft, so schätzt der Weltbankbericht, dass mehr als die Hälfte der Unternehmen des Landes geschlossen sind, während andere geöffnet bleiben und mit deutlich geringerer Kapazität als normal arbeiten. Die Schließung der Seefracht aus der Ukraine hat etwa 90 % der Getreideexporte des Landes und die Hälfte seiner Gesamtexporte abgeschnitten.

Reuters

Lesen Sie hier die vorherige Live-Berichterstattung von CNBC: