April 23, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Auf Druck von Kuba, Venezuela und Nicaragua wurde Wolodymyr Selenskyj vom EU-Selag-Gipfel ausgeschlossen.

Auf Druck von Kuba, Venezuela und Nicaragua wurde Wolodymyr Selenskyj vom EU-Selag-Gipfel ausgeschlossen.
Selenskyj war diese Woche besonderer Gast auf einem NATO-Gipfel, doch die Organisation verzichtete darauf, einen Termin für den Beitritt der Ukraine festzulegen, wie ihr Führer es gefordert hatte.

(Brüsseler Sondergesandter)- Nach starkem Druck der Regime Kubas, Venezuelas und Nicaraguas hat der Präsident des Rates der Europäischen Union Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, Er wird zwischen Montag und Dienstag nächster Woche nicht an einem Gipfeltreffen zur Stärkung der Beziehungen zwischen den beiden Regionalblöcken Europäische Union und Gemeinschaft Lateinamerikanischer und Karibischer Staaten (CELAC) teilnehmen.

Dies berichtete ein hochrangiger EU-Beamter während einer vom Rat der Europäischen Union in der Stadt organisierten Konferenz, an der Sprecher des Gremiums, der Kommission und der externen Dienste des Regionalblocks teilnahmen. In Berichten nicht aktenkundig, Einer der Sprecher bestätigte, dass Selenskyj nicht eingeladen seiEr erinnerte daran, dass er im Februar die Gelegenheit hatte, den ukrainischen Präsidenten zu treffen, als dieser die belgische Hauptstadt besuchte und besonderer Gast beim NATO-Gipfel in Vilnius, Litauen, war. Die Ukraine ist weder Teil der EU noch der CELAC.

Das könnte Sie interessieren: Die EU möchte ihre Beziehungen zu Lateinamerika stärken: Sie kündigte im Vorfeld des CELAC-Gipfels Investitionen in das Forum an.

„Dies ist der erste Gipfel mit Celac seit acht Jahren und die Regionen sind sich einig. Der Kollateralschaden in anderen Teilen der Welt ist klar Russische Aggression, die Schaden und Schwäche verursachte, Erhöhte Ernährungsunsicherheit und Inflation. All dies wird wahrscheinlich (auf dem Gipfel) diskutiert werden, Aber Präsident Selenskyj wird nicht teilnehmen.“ sagte der offizielle Agent. Er erinnerte daran, dass es bereits beim Treffen in Kopenhagen Gelegenheit gegeben habe, über den Krieg und die Haltung gegenüber Moskau zu diskutieren, wo sich russische Sonderbeauftragte „aktiv an der Diskussion“ beteiligt hätten. „Dies ist eine Gelegenheit, unsere Celac-Partner zu fragen, wie diese Aggression beendet werden kann“, Sie versäumen es, die Weigerung zu erklären.

Siehe auch  Umstrittenes Projekt von George Lanatta über die Welt der Unterhaltung

Ausgestrahlt während einer kurzen Pressekonferenz vor ein paar Wochen EuropapresseDas hatte der Präsident der Ukraine in Spanien gesagt Pedro Sanchez, der die Präsidentschaft des Rates der Europäischen Union übernommen hat, hatte ihn zu der für den 17. und 18. Juli geplanten Sitzung eingeladen. Er verurteilte aber auch einige regionale Präsidenten und Diktatoren, die ihre Reise wegen ihrer Verbindungen zu Russland blockierten, nannte jedoch nicht näher, um welche es sich handelte. Viele Länder unterhalten enge wirtschaftliche und politische Beziehungen zur Lateinamerikanischen Föderation Russische Föderation Zum Beispiel im April der russische Außenminister Sergej Lawrow besuchte Venezuela, Nicaragua, Kuba und Brasilien. Also verurteile ich Krieg in der Ukraine Es hätte zu einem internen Konflikt geführt.

Die Regierung von Alberto Fernández, der bis Januar Celac-Präsident war, hat eine ambivalente Haltung gegenüber Russland beibehalten und erklärt, es sei Sache der Staatengemeinschaft, über die Teilnahme Selenskyjs zu entscheiden. und Sprecher des Präsidenten, Gabriela Ceruti, In seinem wöchentlichen Briefing verwies er auf Ankündigungen des Präsidenten Uruguays Luis Lacalle Pou, der vorschlug, ihn anzurufen. Nach dem Mercosur-Gipfel in Puerto Iguazú sagte Cerruti, der Aufruf sei „vom LAC im Mercosur vorgeschlagen worden, aber in Wirklichkeit sei er für den SELAC-Bereich bestimmt“. „Das muss dort entschieden werden.“

Das könnte Sie interessieren: Selenskyj gab bekannt, dass einige lateinamerikanische Länder gegen seine Teilnahme am EU-CELAC-Gipfel ein Veto eingelegt hätten.

Von Seiten der EU bestätigten sie jedoch heute in Brüssel, dass es die Entscheidung der EU sei, ihn einzuladen. Es ist sicher, dass er nicht teilnehmen wird. Der Präsident der Ukraine forderte letzten Mittwoch in einem Gespräch mit UBA-Studenten eine umfassende Intervention der Region, um die Aggression des Regimes von Wladimir Putin zu stoppen. „Wir brauchen deine Hilfe. Die Menschen und Länder Lateinamerikas können viel tun, um das Recht auf Freiheit jedes Volkes zu schützen. „Dafür besteht keine Notwendigkeit, in den Krieg einzugreifen“, sagte er.

Siehe auch  Putins Cybersoldaten konnten Millionen, die er in der Schweiz gebunkert hatte, nicht retten.

Lula da Silvas Haltung zum Krieg bestand darin, neutral zu bleiben. Doch kürzlich hat Ihre Regierung einen russischen Außenminister empfangen Sergej Lawrow. und im Mai, Während des G7-Gipfels in Hiroshima brach er ein bilaterales Treffen mit Selenskyj ab., nachdem sie ihre Antwort auf die ukrainische Anfrage mit einer Begründung auf der Grundlage ihrer Tagesordnung verzögert hatte. Später verurteilte ihn der Präsident der Ukraine in einer Pressekonferenz.

Es kommt zu Konflikten aufgrund wiederholter Beschwerden über die Anwesenheit von Führungskräften Menschenrechtsverletzung, Sie sagten, sie seien alle aus der Europäischen Union eingeladen worden, bestätigten jedoch nicht die Namen der teilnehmenden Staats- und Regierungschefs, versicherten jedoch, dass die Einladung erfolgreich sei und „sehr umfassend“ sein würde. Wir wollen mit allen verhandeln, auch mit denen, die anderer Meinung sind.

„Die Organisation dieser Gipfeltreffen ist nie eine leichte Aufgabe, insbesondere wenn es 60 Länder gibt und es in Lateinamerika keine dauerhaften Strukturen gibt, was eine zusätzliche Herausforderung darstellt. Wir hoffen jedoch, dass der endgültige Text die strategische Allianz widerspiegelt, die wir schaffen wollen“, Sie sagten. Ein zusammenfassendes Dokument des Gipfels werde am Montag oder Dienstag veröffentlicht, sagten sie.

Weiterlesen:

Selenskyj beantwortete Fragen von UPA-Studenten: Die Beziehungen zu Argentinien seien nicht eng und forderte mehr politischen Druck auf Russland