Mai 26, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Assoziierte Pressequelle: Russland wird das Finale der Champions League nicht mehr ausrichten

Assoziierte Pressequelle: Russland wird das Finale der Champions League nicht mehr ausrichten

Die UEFA wird das Champions-League-Finale nicht in St. Petersburg ausrichten, nachdem Russland einen massiven Angriff auf die Ukraine gestartet hat Das erfuhr die Associated Press am Donnerstag.

Eine mit dem Prozess vertraute Person sagte am Donnerstag, dass am Freitag eine außerordentliche Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees stattfinden wird, um die geopolitische Krise zu erörtern und wann Offizielle bestätigen sollen, dass das Spiel am 28. Mai aus Russland verlegt wird. Die Person sprach unter der Bedingung der Anonymität, um private Gespräche zu besprechen.

Die UEFA tadelte Russland öffentlich und sagte, sie behandele die Situation mit „äußerster Ernsthaftigkeit und Dringlichkeit“, während sie das Treffen am Freitag um 09:00 Uhr GMT bestätigte.

„Die UEFA teilt die große Besorgnis der internationalen Gemeinschaft über die sich entwickelnde Sicherheitslage in Europa und verurteilt die anhaltende russische Militärinvasion in der Ukraine auf das Schärfste“, sagte die UEFA in einer Erklärung.

„Wir bleiben entschlossen in unserer Solidarität mit der Fußballgemeinschaft in der Ukraine und sind bereit, dem ukrainischen Volk unsere Hand zu reichen.“

Angesichts der im Laufe der Woche zunehmenden russischen Bedrohungen für die Ukraine haben die britische Regierung und Fangruppen bereits gefordert, dass das Finale nicht in Sankt Petersburg stattfinden soll, wo das Stadion vom russischen Energieriesen Gazprom gesponsert wird.

Das Unternehmen ist auch Hauptsponsor von Schalke 04, aber der deutsche Zweitligist teilte am Donnerstag mit, dass das Gazprom-Logo von seinen Trikots entfernt worden sei.

Auch ein hochrangiger Gazprom-Manager schied aus dem Aufsichtsrat des Gelsenkirchener Vereins aus, nachdem dieser Zielscheibe von US-Sanktionen geworden war. Matthias Warnig ist CEO der neu gebauten und stillgelegten Pipeline Nord Stream 2 von Russland nach Deutschland, einem Multimilliarden-Dollar-Projekt für Gazprom und europäische Unternehmen.

Siehe auch  Kentucky Derby-Pferde 2022, Konkurrenten, Quoten, Geschichte: Der Experte, der 9 Derby Oaks Doppel genagelt hat, enthüllt seine Tipps

Kritiker sagten, Schalke sei benutzt worden, um Gazprom in Deutschland zu fördern, als es auf den Bau von Gaspipelines unter der Ostsee drängte, die die Ukraine umgingen. Gazprom ist seit 2006 Sponsor und hat 2011 das Geld für eine Runde im Halbfinale der Champions League bereitgestellt.

Diese Woche begann die deutsche Bild-Zeitung, Gazproms Slogans auf Schalke-Trikots mit dem Satz „Freiheit für die Ukraine“ zu überdecken, um gegen die zunehmende militärische Intervention Russlands in der Ukraine zu protestieren.

Das UEFA-Sponsoring durch Gazprom steht ebenfalls auf dem Prüfstand, dessen Marke diese Woche im Achtelfinale der Champions League ein herausragendes Profil genießt.

Die Führung des Europäischen Fußballverbands (UEFA) verschob eine Bewerbung um die Ausrichtung des Champions-League-Finales, bis Russland am Donnerstag begann, Städte und Militärstützpunkte in der Ukraine mit Luftangriffen und Granaten zu attackieren, als Panzer und Truppen über die Grenze rollten.

Das Internationale Olympische Komitee erklärte, es „verurteile aufs Schärfste den Bruch des olympischen Waffenstillstands durch die russische Regierung“, Tage nach Abschluss der Olympischen Winterspiele in Peking.

Der Waffenstillstand soll den Athleten eine sichere Passage während der Spiele sichern und langfristig den Gedanken fördern, sich für den Weltfrieden einzusetzen. Es läuft bis zum Ende der Paralympischen Spiele, die am 4. März in Peking eröffnet werden sollen.

Das Internationale Paralympische Komitee verurteilte Russland und sagte, es habe Gespräche mit Sportfunktionären in der Ukraine geführt, die immer noch plant, in Peking anzutreten, und eine sichere Passage für ihre Athleten benötigt.

„Dies ist eine wirklich entsetzliche Situation, und wir sind zutiefst besorgt über das Nationale Paralympische Komitee und Sportler mit Behinderungen aus der Ukraine“, sagte Andrew Parsons, Präsident der International Patent Federation. „Unsere oberste Priorität ist jetzt die Sicherheit und das Wohlergehen der ukrainischen Delegation, mit der wir einen regelmäßigen Dialog führen.“

Siehe auch  Der Mann aus Virginia, Jose Hernandez-Mancia, wird beschuldigt, den Läufer der Milligan University, Eli Kramer, hingerichtet zu haben

Russlands Name, Flagge und Nationalhymne wurden bereits wegen früherer Streitigkeiten über Doping von den Paralympischen Spielen vom 4. bis 13. März in Peking ausgeschlossen. Ihr Team soll als RPC, kurz für Russisches Paralympisches Komitee, antreten.

Russland hat in 14 Jahren dreimal gegen den olympischen Waffenstillstand verstoßen, während der Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking mit Georgien um die umstrittenen Gebiete Südossetiens in den Krieg gezogen und nach Abschluss der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi eine militärische Übernahme der ukrainischen Krim entfesselt.

Der Schwerpunkt verlagert sich in den kommenden Monaten auf die Ausrichtung anderer großer Sportereignisse in Russland.

Im Basketball sagte Barcelona, ​​sein Team werde nicht nach Russland reisen, um am Freitag und Sonntag in der Euroleague zwei Spiele gegen die russischen Nationalmannschaften – Zenit St. Petersburg und ZSKA Moskau – zu bestreiten.

Im Rugby haben die europäischen Organisatoren das Spiel Georgiens gegen Russland am Sonntag in Tiflis für die Rugby-Europameisterschaft verschoben. Das Frauenspiel zwischen Spanien und Russland wurde am Samstag in Madrid fortgesetzt.

Die Formel 1 sagte, sie beobachte „sehr volatile Entwicklungen genau“, äußerte sich jedoch nicht weiter dazu, ob ihr Rennen in Sotschi im September abgesagt werden würde. Der viermalige F1-Champion Sebastian Vettel hat angekündigt, beim Großen Preis von Russland nicht an den Start zu gehen.

„Ich gehe nicht“, sagte der deutsche Fahrer. „Ich denke, es ist falsch, durch das Land zu fahren. Es tut mir leid für die Unschuldigen, die ihr Leben verlieren, diejenigen, die (aus Gründen) aus Dummheit und sehr seltsamem und verrücktem Fahren getötet werden.“

Im heimischen Sport der Ukraine wurde die Ukrainische Fußball-Premier League am Donnerstag aufgrund der Entscheidung von Präsident Wolodymyr Selenskyj, das Kriegsrecht zu verhängen, ausgesetzt. Die Liga hatte sich in einer zweimonatigen Winterpause befunden und sollte am Freitag wieder aufgenommen werden. Es wurde kein geplanter Neustarttermin erwähnt.

Siehe auch  Wisconsin-Männerbasketball: Badgers fegen Purdue und beanspruchen den Anteil der Big Ten in der regulären Saison

___

Der Sportjournalist von Associated Press, James Ellingworth, in Düsseldorf, Deutschland, hat zu diesem Bericht beigetragen.

___

Mehr AP Sports: https://apnews.com/hub/apf-sports und https://twitter.com/AP_Sports