Dezember 5, 2021

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Wahlen in Nicaragua: Regierung zeigt „enorme Wahlbeteiligung“ Es gibt 6 Kandidaten, die um die Präsidentschaft des Landes wetteifern

Zwei Stunden nach der Abstimmung treffen Regierung und Opposition eine erste Einschätzung der verschiedenen Wahltage. Die Opposition sagt, dass einige wählen werden, während die Regierung sagt, es gebe eine „unglaubliche, massive Abstimmung“.

Diese Wahlen haben stattgefunden Die Frage wurde von der Opposition und einem Teil der internationalen Gemeinschaft gestellt. Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) und die Europäische Union haben die Inhaftierung mehrerer Präsidentschaftskandidaten in Frage gestellt. Darüber hinaus haben soziale Organisationen und Demonstranten Sie haben dazu aufgerufen, bei der Wahl am Sonntag nicht zu wählen.

Mindestens eine Stunde lang warteten die Menschen in langen Schlangen, um abzustimmen, bevor die Wahlkreise geöffnet wurden. Präsidentschaftswahl in Nicaragua beginnt, Einschließlich des aktuellen Präsidenten Daniel Ortega Scheint ein Favorit zu sein.

Die Wahllokale öffneten um 7 Uhr (Ortszeit) und ließen viereinhalb Millionen Nicaraguaner wahlberechtigt.

Zu Beginn der Umfrage zeigte das Lokalfernsehen Menschen, die in der Schlange standen, um einzutreten.

Gustavo Boras, Führer der Santinistischen Nationalen Befreiungsfront (FSLN) und Vorsitzender der Nationalversammlung des nicaraguanischen Parlaments, beschrieb es als „eine unglaubliche, riesige Wahlbeteiligung“.

Boras, wie andere Kandidaten für die Legislaturperiode der Regierungspartei, Sie sprachen von „Frieden“ und „Frieden“, mit denen Wahlen abgehalten werden. „Die Bevölkerung von Nicaragua sagt, dass dieses Referendum die Souveränität und das Recht auf Selbstbestimmung ohne ausländische Einmischung schützen soll. Wir schaffen unseren eigenen Weg„, Er sagte.

Aber die Sicht der Opposition auf den Staat ist anders. Die Blau-Weiße Nationale Einheit (UNAB), die soziale und politische Organisationen in Nicaragua vereint, veröffentlichte Bilder aus verschiedenen Teilen des Landes, die leere Straßen zeigen. Auch die regierungskritischen Medien zeigten in einigen Runden Bilder von kleinen Zivilisten.

Der Präsidentschaftskandidat der Nicaraguanischen Christlichen Weg-Partei, Guillermo Osorno, hat diesen Sonntag früh gewählt und warnte, dass seine Anwälte die Wahllokale nicht betreten dürften. „Wir warnen die Wahlbeamten, für Ordnung zu sorgen, und die Ergebnisse müssen effizient sein“, sagte Osorno.

Siehe auch  Internationale Flüge: Alle Frequenzen sind für die zweite Oktoberhälfte freigegeben

In der Zwischenzeit verteidigten viele, die vor der Öffnung der Umzäunung gingen, die Regierung. „Ich habe die Regierung von Daniel Ortega erkannt„Zum Beispiel sagte Edgar in einem lokalen Fernsehinterview.

Die Kanzlerin hat sich vor der Abstimmung offenbart Denise Moncota. Der Minister sagte, er sei gekommen, um das „heilige Wahlrecht“ auszuüben, und es sei „Nicaraguaner“, Beamte zu wählen, „die über die Politik des Landes entscheiden, nicht den Imperialismus“.

Damals schickte er eine Botschaft an Kritiker des Wahlprozesses des Landes: „Nicaragua nicht bedroht, Nicaragua nicht bedroht“.

Patroswahl

Am Wahlsonntag wurden 4.478.334 Bürger zur Wahl des Präsidenten für 2022-2027 genehmigt, darunter 90 Mitglieder der Nationalversammlung und 20 Mitglieder des zentralamerikanischen Parlaments.

Die Wählerliste der Wahlberechtigten besteht aus Bürgern über 16 Jahren, die an mindestens einer der letzten drei Wahlen teilgenommen haben. Nach Angaben des Oberen Wahlrats gibt es landesweit 3.106 Wahllokale, in denen 13.459 Wahlurnen mit jeweils durchschnittlich 332,7 Wählern aufgestellt werden.

Sechs Kandidaten

Es gibt sechs Präsidentschaftskandidaten: Daniel Ortega Von der Santinistischen Nationalen Befreiungsfront; Walter Espinosa Von der konstitutionellen Liberalen Partei; Mauricio Oru Vasquez Von der Unabhängigen Liberalen Partei; Marcelo de Jesus Montiel Fernandez Von der Nicaraguanischen Liberalen Allianz; Gerson Gutierrez Gasparin Allianz für die Republik und Guillermo Osorno Auf die christliche Art von Nicaragua.

Drei Parteien und sieben Präsidentschaftskandidaten wurden inhaftiert, weil sie bei den Wahlen nicht angetreten sind: die Tochter des ehemaligen Präsidenten, Cristiano Zamoro, und sein beliebtester Rivale sowie Felix Maradiga, Arturo Myrna, Miguel Mora, Noel Vitare und Juan Sebastian Zamoro, zwischen Juni und Juli dieses Jahres.Alle wurden inhaftiert.

Siehe auch  Eine kurdische Frau wird das erste identifizierte Opfer bei einem Schiffbruch im Ärmelkanal

Das „Gesetz zum Schutz der Rechte der Menschen auf Freiheit, Souveränität und das Recht auf Frieden“ wurde im Dezember 2020 verabschiedet und gilt für alle.