September 30, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Tsunami-Alarm nach Erdbeben nahe Fukushima aufgehoben

Tsunami-Alarm nach Erdbeben nahe Fukushima aufgehoben
Kredit…Jiji Press, über AFP – Getty Images

TOKIO – Als am späten Mittwochabend im Norden Japans ein starkes Erdbeben Häuser erschütterte, den Strom ausschaltete und einen Schnellzug zum Entgleisen brachte, kamen Erinnerungen an das verheerende Erdbeben, den Tsunami und die Nuklearkatastrophe zurück, die Japan vor 11 Jahren heimsuchten.

Am Donnerstag um 4 Uhr morgens meldete die Japan Broadcasting Corporation (NHK) einen Todesfall in Minamisuma und mindestens 88 Infizierte in mehreren Präfekturen.

„Noch ein großes Erdbeben“ Ein Benutzer schrieb auf Twitter. „Vor 11 Jahren habe ich im Fernsehen eine Explosion im Kraftwerk Fukushima gesehen, nachdem das Erdbeben Fukushima getroffen hatte.“ „Ich erinnere mich an den Schrecken dieses Tages“, schrieb der Twitter-Nutzer und erinnerte sich an die Eile, Eltern zu evakuieren, die nicht weit von dem Atomreaktor lebten, in dem drei Reaktoren geschmolzen waren.

Andere Person erinnere dich Ohne Nahrung oder Wasser nach dem Erdbeben vom 11. März 2011 gab er uns einen Rat: „Die Katastrophe wird kommen, wenn wir es vergessen. Seien Sie vorsichtig, alle.“

Eko Sawada, medizinischer Forscher im Ruhestand schrieb auf Twitter„Ein weiteres großes Erdbeben in Tohoku. Und so kurz nach dem 3.11. Jahrestag. Ich bete, dass der Schaden minimal bleibt.“

Kurz nach dem Erdbeben am Mittwoch durchdrang ein Gefühl des langfristigen Schocks viele Kommentare in den sozialen Medien.

„In dem Moment, als das Erdbeben einschlug, erinnerte ich mich an das große Erdbeben in Ostjapan.“ Habe ein weiteres Poster geschrieben. „Es gibt nicht viele Tage, an denen ich mich sicher fühle. Ich mache mir große Sorgen um die Sicherheit der Menschen in den Präfekturen Fukushima und Miyagi. Bitte achten Sie auf die Nachbeben.“

Siehe auch  Joe Biden ist der schlechteste in der G7 seit Jimmy Carter

Auch die Besorgnis über einen weiteren nuklearen Unfall war ein wiederkehrendes Thema.

„Bei jedem Erdbeben mache ich mir Sorgen um die Atomkraftwerke“, 1 Beitrag lesen. „Es ist sehr gefährlich, Atomkraftwerke in Japan zu bauen.“

Das Erdbeben vom Mittwoch verursachte viel weniger Schaden als das viel größere Erdbeben von 2011. Die Tsunamis waren alle klein, viel weniger als 2011, als einige Wellen eine Höhe von mehr als 45 Fuß erreichten und mehr als 19.000 Menschen starben. Mehr als 2.500 Menschen werden noch vermisst.

Hikari HidaUnd das Hisako UenoUnd das makiko ino Und das Hiroko Tabuchi Tragen Sie zur Berichterstattung bei