Juni 14, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Starliner startet zu seinem ersten Flug mit NASA-Astronauten an Bord

Starliner startet zu seinem ersten Flug mit NASA-Astronauten an Bord

Nach zwei Fahrten zur Startrampe, die nicht im Weltraum endeten, begaben sich am Mittwoch zwei NASA-Astronauten schließlich mit einem vom Luft- und Raumfahrtgiganten Boeing gebauten Fahrzeug in die Umlaufbahn.

Der Jungfernflug des Starliner, einer 15 Fuß breiten Kapsel mit Astronauten an Bord, erfolgt vier Jahre und sechs Tage, nachdem SpaceX, das andere von der NASA mit der Bereitstellung von Astronautenflügen beauftragte Unternehmen, seine erste Mission mit Astronauten zur Internationalen Raumstation gestartet hat . Boeing soll diesen Service nun ebenfalls anbieten, doch eine Reihe kostspieliger Verzögerungen hinderten Astronauten daran, das Fahrzeug des Unternehmens früher zu fliegen. SpaceX, einst als Startup angesehen, hat insgesamt 13 Besatzungen in die Umlaufbahn geflogen.

Der lang erwartete Flug der Boeing-Raumsonde ist der jüngste Schritt in den Bemühungen der NASA, sich bei ihrem Programm zur bemannten Raumfahrt stärker auf den privaten Sektor zu verlassen.

„Dies ist ein weiterer Meilenstein in dieser außergewöhnlichen Geschichte der NASA“, sagte NASA-Administrator Bill Nelson während einer Pressekonferenz nach dem Start.

Wenn der Starliner am Donnerstag auf der Raumstation eintrifft, wird er sich einer bereits dort angedockten SpaceX Crew Dragon-Kapsel anschließen. Beamte der NASA haben immer wieder betont, dass sie zwei verschiedene amerikanische Raumschiffe haben wollen, die Astronauten in die Umlaufbahn befördern können.

„Wir möchten immer ein Backup haben“, sagte Herr Nelson. „Das macht es für unsere Astronauten sicherer.“

Wenn die Mission des Fahrzeugs gut verläuft, wird es auch gute Nachrichten für Boeing geben, dessen Flugsicherheitsbilanz unter intensiver Beobachtung steht, nachdem die Seitenwand eines Alaska Airlines-Flugzeugs Anfang des Jahres während eines Fluges explodierte.

Auch die Raumfahrtabteilung von Boeing stand unter Druck, da sich die Arbeiten am Starliner über Jahre hinzogen, als das Unternehmen oder die NASA erwartet hatten. Zu den technischen Risiken gehörten unzureichende Softwaretests, Korrosion der Schubventile, brennbares Klebeband und eine Schlüsselkomponente des Fallschirmsystems, die sich als schwächer als erwartet herausstellte.

Die Astronauten Butch Wilmore (links) und Sonny Williams verlassen am Mittwochmorgen das Operations- und Ausgangsgebäude in Cape Canaveral.Kredit…Joe Raedle/Getty Images

Ein paar Minuten vor dem Start sagte Butch Wilmore, Missionskommandant: „Lasst uns etwas Feuer in diese Rakete legen.“

Siehe auch  Forscher lüften das Geheimnis hinter der Grönland-Lawine

Sonny Williams, das andere Besatzungsmitglied, das als Pilot fungierte, fügte hinzu: „Lass uns gehen, Calypso, bring uns in den Weltraum und zurück“ und bezog sich dabei auf den Namen, den sie der Kapsel gab, nach dem Schiff des Ozeanographen Jacques Cousteau.

Video

Text

„Sonny und ich fühlen uns geehrt, den Traum vom Weltraumflug mit jedem einzelnen von euch zu teilen, lasst uns etwas Feuer in diese Rakete legen und sie in den Himmel schießen, während diese mächtigen Amerikaner sich darauf vorbereiten Geh, Calypso. Bring uns in den Weltraum und zurück.“

KreditKredit…NASA über Reuters

Um 10:52 Uhr ET zündeten die Triebwerke der Atlas-5-Rakete und hoben das Starliner-Raumschiff auf einer gekrümmten Flugbahn in den Weltraum. Der Start und die ersten Teile der heutigen Orbitalreise waren eine willkommene Erleichterung, da sie reibungslos verliefen.

Video

Text

„Houston, Starliner. Ja.“

Der Videoplayer wird geladen
KreditKredit…NASA über Reuters

„Ich lächle, glauben Sie mir“, sagte Mark Nappi, der für den Starliner zuständige Boeing-Beamte. „Aber es gibt ein wenig emotionale Überwältigung, denn diese Mission besteht aus vielen Etappen. Und wir haben gerade den ersten Teil abgeschlossen.“

Video

Text

„Du hast einen guten Choke.“ „Guter Choke.“ „SRB-Müdigkeit ist gut.“ „Guter SRB.“

Der Videoplayer wird geladen
KreditKredit…NASA über Reuters

Im System, das während des Flugs in den Orbit für Kühlung sorgt, ist eine geringfügige Fehlfunktion aufgetreten. Das als Sublimator bezeichnete Kühlsystem verbrauchte etwas mehr Wasser als erwartet. Sobald das Raumschiff die Umlaufbahn erreicht hatte, wechselte es zu einem anderen Kühlsystem, dem kryogenen, und die Ingenieure werden zwar untersuchen, was passiert ist, es wird jedoch keinen Einfluss auf die Mission haben.

Herr Wilmore und Frau Williams sollen am Donnerstag um 12:15 Uhr am Bahnhof anlegen.

Unterwegs werden sich Herr Wilmore und Frau Williams die Zeit nehmen, das Raumschiff manuell zu testen, was normalerweise außer in Notsituationen nicht notwendig ist. Auch Lebenserhaltungssysteme werden vollständig überprüft.

Anschließend werden die Astronauten mindestens acht Tage auf der Raumstation verbringen, bevor sie zur Erde zurückkehren. Die Mission umfasst insgesamt 87 Testziele. „Es gibt viele dieser Typen, ich würde sie komfortable Flugtestziele nennen“, sagte Herr Nappi. „Wie passen die Sitze? Wie funktionieren die Anzüge? Wie sehen die Displays aus?“

Nach der Mission werden NASA und Boeing die Flugdaten überprüfen, um die Starliner-Zertifizierung abzuschließen. Das Raumschiff wird dann bereit sein, einmal im Jahr operative Flüge aufzunehmen, um NASA-Besatzungen für einen sechsmonatigen Aufenthalt auf der Raumstation zu transportieren. Jede Starliner-Kapsel – Boeing hat zwei für Orbitalmissionen – ist für 10 Missionen ausgelegt.

Video

Der Videoplayer wird geladen
KreditKredit…NASA über Reuters

Der Weg zur Mittwochsreise ist seit Jahren im Bau.

Im Jahr 2014 vergab die NASA Aufträge an Boeing und SpaceX, das von Elon Musk geführte Raketenunternehmen, um Ersatz für die Raumfähren zu bauen, die Astronauten zur und von der Raumstation beförderten, bevor sie 2011 in den Ruhestand gingen. Die NASA hatte damit begonnen, Russland für den Flug zu bezahlen Raumflugzeug. . Astronauten mit Sojus-Raketen in die Umlaufbahn.

Der Kongress war skeptisch und kürzte wiederholt die von der NASA für das Commercial Crew Program beantragten Mittel. Zu dieser Zeit war SpaceX auf dem Vormarsch, aber es war nicht die dominierende Kraft, die es heute in der Raketenstartbranche ist. Die Wahl von Boeing hat dazu beigetragen, den Gesetzgebern zu versichern, dass die NASA eine solide Investition getätigt hat.

Die NASA sagte ursprünglich, dass Starliner und SpaceXs Crew Dragon bis 2017 fertig sein könnten.

Beides dauerte länger als geplant, was in der Luftfahrtbranche ungewöhnlich ist.

Doch im Dezember 2019 schien Boeing an seine Grenzen gestoßen zu sein. Dann scheiterte ein Starliner-Test ohne Astronauten an Bord an Softwareproblemen, das geplante Andocken wurde abgesagt. Die NASA beschrieb den Flug als „High-Definition-Close Call“, da Softwarefehler das Raumschiff hätten zerstören können, wenn sie nicht vor dem Wiedereintritt in die Atmosphäre behoben worden wären.

Eine Starliner-Kapsel im April, die von der Commercial Crew and Cargo Processing Facility in Cape Canaveral aus startet.Kredit…Chandan Khanna/AFP – Getty Images

Boeing und die NASA beschlossen, den unbemannten Test zu wiederholen, dieser Test verzögerte sich jedoch aufgrund des Verschleißes der Schubventile und der Starliner wurde erst im Mai 2022 erneut gestartet.

Dann traten weitere Probleme auf. Das Schutzband, das um die Drahtisolierung gewickelt war, erwies sich als brennbar, und eine wichtige, aber anfällige Komponente des Fallschirmsystems wäre kaputt gegangen, wenn die drei Fallschirme des Starliners nicht ordnungsgemäß ausgelöst worden wären.

Diese Verzögerungen kosteten Boeing 1,4 Milliarden US-Dollar, und während der Starliner auf der Erde blieb, startete SpaceX neun bemannte Missionen für die NASA (eine davon, Crew-8, ist derzeit an der Station angedockt) und vier weitere kommerzielle Missionen mit Nicht-NASA-Passagieren an Bord .

Die diesjährige Runde der Startversuche begann am 6. Mai. Dieser Flug wurde aufgrund eines Defekts im Ventil der Atlas-V-Rakete abgebrochen. Anschließend wurde im Antriebssystem des Starliners ein kleines Heliumleck entdeckt, das mehrere Wochen lang Untersuchungen nach sich zog.

Der zweite Startversuch am Samstag dauerte 3 Minuten und 50 Sekunden vor dem Start, bis die Computer, die die letzten Teile der Startsequenz unabhängig abwickelten, auf ein Problem stießen und den Countdown stoppten.

In den nächsten Tagen tauschten Techniker die defekte Leistungskomponente aus und ebneten so den Weg für einen erfolgreichen Start am Mittwoch.

Neeraj Chokshi Hat zu Berichten beigetragen.