Dezember 2, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Spannungen in der Ukraine: Großbritannien schickt Waffen und Deutschland tut „alles“, um Kiew angesichts der russischen Invasion zu verteidigen

„Wir werden alles tun, um die Sicherheit der Ukraine und Europas zu gewährleisten“, sagte der Chef der deutschen Diplomatie (REUTERS).

Das sagte Bundesaußenministerin Annalena Barbach am Montag in Kiew Deutschland werde alles tun, um die Sicherheit der Ukraine zu gewährleisten, und bekräftige gleichzeitig seinen Wunsch nach einem „ernsthaften Dialog“ mit Russland. Für seinen Teil der Verteidigungsminister des Landes Vereinigtes Königreich, Ben Wallace, kündigte am Montag im Parlament an Einigung über die Lieferung neuer Waffen zur Stärkung der „Verteidigungsfähigkeit“ der Ukraine.

„Wir werden alles tun, um die Sicherheit der Ukraine und Europas zu gewährleisten.“ Das sagte der deutsche Diplomat auf einer Pressekonferenz mit seinem ukrainischen Gesandten Dimitro Kuleba. „Wir sind bereit, einen ernsthaften Dialog mit Russland aufzunehmen.“Er fügte hinzu, dass das Ziel darin bestehe, die derzeitige Situation zu beruhigen, die er als „sehr gefährlich“ bezeichnete.

Bundeskanzler Olaf Scholes hat dies bei seinem Besuch in Madrid noch einmal bekräftigt Es sei „wichtig“, die klare Aktion Russlands abzuwarten, um die Situation zu entschärfen.

„Eine militärische Aggression gegen die Ukraine wird sehr ernste politische und wirtschaftliche Folgen haben“ Nach Russland wurde Sholes während einer Pressekonferenz mit dem Präsidenten der spanischen Regierung Pedro Sanchez aufgenommen, in der er dazu aufrief, alles zu tun, um „zu vermeiden“.

Die deutsche Außenministerin Annalena Barbach sagte am Montag in Kiew, Deutschland werde alles tun, um die Sicherheit der Ukraine zu gewährleisten (REUTERS).
Die deutsche Außenministerin Annalena Barbach sagte am Montag in Kiew, Deutschland werde alles tun, um die Sicherheit der Ukraine zu gewährleisten (REUTERS).

Guleba sagte seinerseits, er habe die komplexe Frage der Waffenlieferungen an die Ukraine angesprochen, nachdem Kiew im Dezember beschuldigt worden war, dass Berlin die Einfuhr von Verteidigungsgütern in den Rahmen der Zusammenarbeit mit der NATO blockierte.

Siehe auch  Jair Bolzano unterbrach seinen Urlaub und kam in ein Krankenhaus in San Pablo

„Unser Dialog mit Deutschland zu diesem Thema wird fortgesetzt.“ sagte der Minister.

Verteidigungsminister des Landes Vereinigtes Königreich Erklärt, dass das Paket für die Ukraine enthalten ist „Leichte Panzerabwehrwaffensysteme“ Er betonte auch, dass alle Mannschaften den Einsatz von „kurzer Distanz“ und „klarer Verteidigung“ hätten, sie also keine „Gefahr für Russland“ seien.

Fügt Paket hinzu Eine militärische Zusammenarbeit zwischen dem Vereinigten Königreich und der Ukraine wurde bereits vereinbart Letztes Jahr, das andere Funktionen enthielt, Trainingsprogramme und Bau verschiedener Panzerschiffe.

Das sagte der Verteidigungsminister Britisches Personal wird für kurze Zeit in die Ukraine reisen, um neue Waffen zu bedienen und zu trainieren.

Verteidigungsminister weist darauf hin, dass britische Truppen in Kürze in die Ukraine aufbrechen werden (REUTERS)
Verteidigungsminister weist darauf hin, dass britische Truppen in Kürze in die Ukraine aufbrechen werden (REUTERS)

Ben Wallace sagte unterdessen, er habe seinen russischen Gesandten Sergej Schoiku zu einem Besuch in London in den kommenden Wochen eingeladen. Er äußerte Interesse daran, die bilateralen Beziehungen zu nutzen, um einen „konstruktiven und optimistischen“ Dialog über die Spannungen an der ukrainischen Grenze voranzutreiben, wo Moskau Zehntausende Soldaten stationiert hat. Die britische Position zum Konflikt sei „sehr klar“.

„Jede russische Instabilität in der Ukraine wird ein strategischer Fehler sein und erhebliche Konsequenzen haben.“„Das internationale Sanktionspaket steht bereit, um sicherzustellen, dass die russische Regierung für Grenzverletzungen bestraft wird“, warnte der Minister.

Russland wird vorgeworfen, rund 100.000 Soldaten nahe der ukrainischen Grenze stationiert zu haben, Während Moskau Zusicherungen aus dem Westen erwartet, dass Kiew niemals der NATO-Atlantik-Allianz beitreten wird.

Die Ukraine ist seit 2014 in einen Konflikt mit pro-russischen Separatisten verwickelt, der mehr als 13.000 Menschen das Leben kostete und begann, nachdem Moskau die Halbinsel Krim annektiert hatte.

Siehe auch  Ein chilenischer Journalist sprach von Unsicherheit, als ein Papagei sein Hörgerät stahl

(Mit Informationen von AFP und EFE)

Weiterlesen: