Juni 17, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

SpaceX brach eine Weltraummission zwei Sekunden nach dem Start ab

SpaceX brach eine Weltraummission zwei Sekunden nach dem Start ab
Die Mission zielte darauf ab, Militärsatelliten in die Umlaufbahn zu bringen

SpaceX Start vorbereiten Falcon 9-Rakete Von der Vandenberg Space Force Base in Kalifornien 10 Satelliten für Tranche 0 Netzwerk Raketenverfolgung und Datenweitergabe von der Space Development Agency.

Der Countdown lief wie gewohnt ab, bis der Flug nur noch wenige Minuten entfernt war Chirurgische Abtreibung.

Ein paar Minuten später, zumindest an diesem Freitag, dem 31. März, um 7:29 Uhr (GMT-7), wurde die Aussetzung des Starts bekannt gegeben.

„Fahrzeug und Nutzlast noch in gutem Zustand“sagte ein SpaceX-Startkommentator. „Denken Sie daran, dass der Countdown dazu dient, potenzielle Probleme vor dem Flug zu erkennen. Es gibt tausend Möglichkeiten, wie ein Pitch schiefgehen kann, aber nur eine Möglichkeit, richtig zu sein.

Nachdem sich die Stufen getrennt haben, etwa acht Minuten später, wird SpaceX die erste Stufe der Rakete auf der Raumstation Vandenberg landen.

SpaceX-Beamte sagten, es würde einen Überschallknall verursachen, der die Menschen in den Landkreisen stören würde Santa Barbara, San Luis Obispo und Ventura.

Die bei diesem Start verwendete Rakete wurde zuvor für eine Mission verwendet Sternverbindung Von SpaceX.

Die Rakete wird in eine Blockumlaufbahn gestartet Satelliten der Weltraumentwicklungsagentur. Zehn Satelliten sollen helfen Armee, um Raketen zu identifizieren und zu verfolgen.

Neuigkeiten in der Entwicklung…

Weiterlesen:

SpaceX hat zwei neue Satelliten der United States Space Force in die Umlaufbahn gebracht
SpaceX startete seine stärkste Rakete und schaffte eine Doppellandung
SpaceX hat freie Hand, um orbitale Starts zum Mars durchzuführen
Siehe auch  Der Fall Dani Alves und die Objektivierung des Opfers | Kommentar