August 18, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Sie schätzen den Jahresendbonus: Wem wird er gegeben und wie hoch wird er sein?

Da der Kalender bereits zwei Jahrzehnte nach dem Ausbruch von 2001 in Kraft ist, prüft die Regierung verschiedene Kontrollstrategien für die Sektoren, die am stärksten von der verheerenden Wirtschaftskrise betroffen sind. Begünstigte und Rentner verschiedener Sozialsysteme können einen Jahresendbonus erhalten.

In diesem Sinne passten Beamte von Gaza Rosada die Details dessen an, was der Jahresendbonus für Begünstigte globaler Programme und Zuweisungen sein könnte. Dieser Betrag wird die Hälfte des jährlich gezahlten Projektträgers ausmachen und etwa 8.000 Paise betragen. Und Rentner erhalten die gleiche Verstärkung wie bei den letzten Gelegenheiten. „Wir wissen, dass es den Leuten sehr schlecht geht und wir tun alles, um aus diesem Moment herauszukommen“, sagten sie aufgeregt in der Casa Rosada.

„Wir wissen, dass es den Leuten sehr schlecht geht und wir tun alles, um aus diesem Moment herauszukommen“, erklären die Quellen des Präsidenten und versuchen, die Dämonen von 2001 zu vertreiben. Sie räumten jedoch in der Regierung ein, dass es trotz der aktuellen Krise in einem von Armut und Inflation geprägten Land „zu weit weg“ ist, um das zu wiederholen, was vor 20 Jahren passiert ist. Jedenfalls wissen sie, dass das Ende dieses Jahres viele Kämpfer zur Mobilisierung inspirieren wird. „Es gibt immer Anlass zur Besorgnis, aber Sie sehen keinen Versuch von Gewalt oder Instabilität“, versicherten Sprecher von Gaza Rosada der Presse.

Dennoch führt der letzte Monat des Jahres 2021, wie es jedes Jahr üblich ist, zu einer Eile, Kontrollmaßnahmen in den am stärksten gefährdeten Sektoren zu ergreifen. Dies trotz des Drucks der Regierung und insbesondere des Finanzportfolios, eine Vereinbarung mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) in Betracht zu ziehen. Dennoch stehen sie dem Präsidenten, Wirtschaftsminister Martin Guzmn, nahe, der „das Geschehen auf Gemeindeebene nicht aus den Augen verliert“.

Siehe auch  IACHR-Bericht über Menschenrechtsverletzungen in Nicaragua an OAS . übermittelt