Februar 25, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Russland-Ukraine-Krieg: Wie wird das KKW in Europa, das größte Atomkraftwerk Europas, von russischen Truppen angegriffen?

Als das Feuer von innen zu explodieren begann KKW Zaporizhia in EnergodarDie Ukraine wurde inmitten des Krieges mit Russland vollständig von Angst beherrscht. Diese Anlage ist die größte in Europa und eine der 10 größten Anlagen der Welt. Ein ukrainischer Beamter formulierte es so: „Wenn es explodiert, wird es zehnmal schlimmer sein als Tschernobyl.“

Die Anlage, die jetzt unter russischem Angriff steht, wird von NNEGC Energoatom betrieben, dem nationalen Energieunternehmen der Ukraine. Es ist ein Viertel dessen, was im Land gefunden wird Es erzeugt bis zu 42 Milliarden kWh Strom, was ein Fünftel der jährlichen Stromerzeugung der Ukraine ausmacht.

.

Nach Angaben des Standorts Power Technology ist das KKW Zaporizhia mit sechs Druckwasserreaktoren seit 1984 in Betrieb. Von diesem Zeitpunkt bis Dezember 2021 wurden 1,23 Billionen Kilowattstunden (kWh) Strom erzeugt.

Tschernobyl wurde zwei Jahre vor der Tragödie gegründet, und viele erinnerten sich daran, als an diesem Donnerstag in einer russischen Angriffsanlage ein Feuer ausbrach. „Wenn es explodiert, wird es zehnmal größer sein als das, was in Tschernobyl passiert ist. Der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba. Der Beamte forderte, dass die Feuerwehrleute arbeiten dürfen.

Präsidentschaftsberater Volodymir Selenskyj Mykhailo Podolyak äußerte sich ähnlich. Europa droht erneut eine Katastrophe. Die Russen müssen aufhören“, schrieb ein paar Minuten später.

Die Anlage verfügt über sechs Kühlbecken mit Hunderten Tonnen hochradioaktivem Kernbrennstoff. Von den sechs Öfen im Werk Drei wurden seit Kriegsbeginn geschlossenNach Angaben der Organisation Greenpeace.

In einem aktuellen Dokument warnte die Umweltorganisation davor, dass russische Angriffe eine Explosion in der Anlage verursachen könnten Viele Länder sind „jahrzehntelang unbewohnbar“, was die Auswirkungen der Atomkatastrophe auf ganz Europa, einschließlich Russland, ausweitet.“.

Siehe auch  Die NATO beschließt, Wladimir Putin die Kontrolle über die Ukraine zu überlassen

„Im schlimmsten Fall zerstören Explosionen die Kühl- und Steuersysteme eines Kernreaktors, lMögliche Freisetzung von Strahlung Sowohl aus dem Reaktorkern als auch aus dem Becken für abgebrannte Brennelemente in die Atmosphäre Die Katastrophe von Fukushima Daiichi 2011 könnte schlimmer sein als die Katastrophe“, warnten Experten in dieser Erklärung.

Das Kernkraftwerk Saporischschja ist das größte in Europa.
Das Kernkraftwerk Saporischschja ist das größte in Europa.Getty Images

Die Atomunfall in Fukushima Ein Erdbeben der Stärke 9,0 MW erschüttert Japan am 11. März 2011. Die Sperrbarriere der daraufhin entfesselten Tsunami-Anlage überschritt fast 6 Meter. Radioaktive Emissionen. Aufgrund dessen wurden 154.000 Menschen in einem Umkreis von 20 km evakuiert; Zwei weitere Todesfälle waren ihm zuzuschreiben. Die Atomenergiebehörde hat, wie bei der Tragödie von Tschernobyl, den Schweregrad des Vorfalls auf sieben angehoben.

Basierend auf den Anschlägen an diesem Donnerstag SaporischschjaJames Acton, Co-Direktor des Nuclear Policy Program, argumentierte im Carnegie Endowment for International Peace. Die größte Sorge ist, ob das Feuer die Kühlsysteme des Kernreaktors stören wird. Wie CNN berichtet. „Wenn sie sich nicht selbst kühlen können, kann der Brennstoff im Inneren überhitzen und schmelzen“, erklärte er.