April 25, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Russland sucht in seinen Gewässern nach einer zerstörten nordkoreanischen Atomwaffe: Beamte

Russland sucht in seinen Gewässern nach einer zerstörten nordkoreanischen Atomwaffe: Beamte

Nachricht

15. Juli 2023 | 17:33 Uhr

Russland prüfe, ob eine nordkoreanische Atomrakete bei einem Teststart am Mittwoch in seine Gewässer gefallen sei, sagten Beamte.

Der stellvertretende russische Außenminister Andrei Rudenko sagte, das Verteidigungsministerium des Landes untersuche den Abschuss, sagte jedoch: „Bisher haben wir keine klaren Informationen darüber, dass die Rakete in der Wirtschaftszone Russlands einschlug.“

Russische Staatsmedien sagten, der Teststart der Hwasong-18, dem Kern des nordkoreanischen Atomarsenals, sei eine „starke praktische“ Warnung an die verschanzten Feinde des Königreichs, darunter die Vereinigten Staaten.

Japan, Südkorea und die Vereinigten Staaten verurteilten den Teststart, während Rudenko sagte, der Schuss sei eine Reaktion auf die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten gewesen, die seiner Meinung nach „Nordkorea tatsächlich zum Ausbau seiner Verteidigungsmacht provoziert“.

Nordkorea unterliegt seit 2006 Atomsanktionen. Damals verurteilte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen den ersten Atomtest des Landes und verhängte strenge Sanktionen gegen schwere Waffen, Raketentechnologie und -komponenten sowie einige Luxusgüter.

Kim Jong Un beobachtete, was Nordkorea als Testfeuer der Hwasong-18 bezeichnet.
AP
Berichten zufolge untersucht Russland, ob eine nordkoreanische Atomrakete in seine Gewässer gefallen ist.
Kremlin.ru/e2w

Allerdings war der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in den letzten Jahren uneinig darüber, wie mit Nordkoreas nuklearen Fähigkeiten umzugehen sei, wobei Russland und China behaupteten, dass weitere Sanktionen die Situation nur verschlimmern würden.

Khaled Khayari, stellvertretender Generalsekretär der Vereinten Nationen, sagte am Donnerstag, dass die Rakete in etwa 74 Minuten mehr als 625 Meilen zurückgelegt habe und in Gewässern in der russischen Wirtschaftszone nahe japanischem Territorium abgestürzt sei.

mit Postdrähten



https://nypost.com/2023/07/15/russia-searches-for-crashed-north-korean-nuke-in-its-waters-officials/?utm_source=url_sitebuttons&utm_medium=site%20buttons&utm_campaign=site%20buttons

Kopieren Sie die Freigabe-URL