Februar 25, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Nintendo sagt, Dolphin Emulator auf Steam „schädigt die Entwicklung und unterdrückt letztendlich Innovation“

Nintendo sagt, Dolphin Emulator auf Steam „schädigt die Entwicklung und unterdrückt letztendlich Innovation“

Nintendo erklärte, warum es wegen der Veröffentlichung auf Steam eine Unterlassungsverfügung gegen den Wii- und GameCube-Emulator Dolphin erlassen habe, und sagte, seine Präsenz „schädige die Entwicklung und ersticke letztendlich Innovationen“.

Im Gespräch mit KotakuEin Nintendo-Sprecher sagte, der Dolphin-Emulator verwende illegale Praktiken, um Zugriff auf ältere Nintendo-Spiele zu gewähren.

„Nintendo setzt sich dafür ein, die harte Arbeit und Kreativität von Videospielingenieuren und -entwicklern zu schützen“, sagte der Sprecher. Dieser Emulator umgeht illegal die Sicherheitsmaßnahmen von Nintendo und führt illegale Kopien von Spielen aus.

„Die Verwendung illegaler Emulatoren oder illegaler Kopien von Spielen schadet der Entwicklung und unterdrückt letztendlich Innovationen. Nintendo respektiert die geistigen Eigentumsrechte anderer Unternehmen und erwartet im Gegenzug von anderen, dass sie dasselbe tun.“

Das Dolphin Emulator Project Team gab am 27. Mai bekannt, dass die Steam-Veröffentlichung „auf unbestimmte Zeit verschoben“ wurde, nachdem es von Nintendo eine Unterlassungsverfügung erhalten hatte.

„Valve hat uns darüber informiert, dass Nintendo eine DMCA-Unterlassungsverfügung gegen die Dolphin Steam-Seite erlassen und Dolphin von Steam entfernt hat, bis die Angelegenheit geklärt ist“, sagte das Unternehmen damals.

Die Rechtmäßigkeit und Ethik von Videospielsimulationen ist ein regelmäßig diskutiertes Thema in der Branche, und der Ausgang dieses Falles könnte einen neuen Präzedenzfall für die Zukunft schaffen.

Xbox-Präsident Phil Spencer glaubt beispielsweise an die Praxis als Mittel zur Erhaltung und hofft, dass eines Tages „jeder jedes Spiel kaufen kann“.

Ryan Dinsdale ist freiberuflicher Journalist für IGN und britischer Nachrichtenredakteur. Er wird den ganzen Tag über The Witcher reden.

Siehe auch  Activision hat den Nickmercs Call of Duty-Skin aufgrund von Anti-LGBTQIA+-Kommentaren entfernt