Mai 26, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Live-Updates: Russland marschiert in die Ukraine ein

Live-Updates: Russland marschiert in die Ukraine ein

Während Russland die Angriffe in der Ukraine fortsetzt, warnen führende Gesundheitsexperten davor, dass „es sicherlich einen Anstieg von Covid-19 geben wird“.

Maria Van Kerkhove, technische Leiterin der WHO zu Covid-19, spricht kürzlich in einem Interview. (Richard Guliart/AFP/Getty Images)

Einige Aktivisten in der Gegend haben bereits die Ausbreitung der Krankheit miterlebt.

„Einige unserer Freiwilligen haben sich mit COVID infiziert, als sie bei der Verwaltung von Flüchtlingen an Grenzen oder in Flüchtlingszentren geholfen haben. Und weil die Impfrate sowohl in Moldawien als auch in der Ukraine sehr niedrig ist, dauert die Epidemie immer noch an“, sagte Constanta Duhotaro, eine Aktivistin, die an der beteiligt ist Flüchtlingskrise in Moldawien und eine enge Zusammenarbeit mit der moldauischen Regierung, sagte er gegenüber CNN.

Laut Our World In Data liegt die Impfrate gegen Covid-19 in Moldawien bei etwa 29 % und in der Ukraine bei etwa 34 %.

Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch sagten WHO-Beamte auch, dass die russische Invasion die Ausbreitung des Coronavirus beeinflussen wird, das Covid-19 verursacht, wenn die Pandemie andauert.

„Leider wird dieses Virus Gelegenheiten nutzen, um sich weiter auszubreiten. Wir als Organisation erkennen an, dass sich Länder in sehr unterschiedlichen Situationen befinden und mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert sind. Es gibt viele Bewegungen und Flüchtlinge, die mit dieser Krise in Verbindung gebracht werden“, sagte Maria Van Kerkhove, Technische Führung der WHO zu Covid-19, am Mittwoch.

Van Kerkhove fügte hinzu, dass die WHO mit den Aufnahmeländern von Flüchtlingen zusammenarbeiten werde, um sicherzustellen, dass Covid-19-Tests und -Impfungen fortgesetzt werden. Es wird geschätzt, dass mehr als zwei Millionen Menschen aus der vom Krieg zerrissenen Ukraine geflohen sind, die meisten von ihnen nach Polen.

In einem Tweet vom Donnerstag beschrieb die Weltgesundheitsorganisation die Situation als „die am schnellsten wachsende Flüchtlingskrise in Europa seit mehr als 75 Jahren“ und stellte fest, dass sie „eng mit den Gesundheitsbehörden zusammenarbeite, um die Bedürfnisse der Flüchtlinge zu erfüllen“ und die Gesundheit zu unterstützen System in der Ukraine.

Siehe auch  Etwa 70 % der Amerikaner haben Angst vor einem Atomangriff. Folgendes könnte passieren

„Sicher wird es einen Anstieg von Covid-19 unter der Bevölkerung in der Ukraine geben, ohne Zweifel, weil – die Tests nicht durchgeführt werden, ohne Zugang zu Behandlung, mit gestoppten Impfungen und es gibt bereits niedrige Impfungen. Ich denke etwa 34% oder 35 % Impfrate vor dem Konflikt, sagte Dr. Mike Ryan, Exekutivdirektor des Health Emergencies Program der WHO, in einem Briefing am Mittwoch.

„Deshalb gibt es immer noch viele Menschen, die anfällig bleiben“, sagte Ryan, fügte aber hinzu, dass die Welt darauf achten müsse, keine schädlichen Vorurteile und Stereotypen über Flüchtlinge und Covid-19 aufrechtzuerhalten.

„Seien wir sehr vorsichtig mit unserer Rede, denn das kommt immer vor, und Menschen, die vor den Schrecken des Krieges fliehen, bringen irgendwie Dinge mit“, sagte Ryan teilweise. „Europa hat so viel Covid wie es ist, und es muss damit fertig werden – und ukrainische Flüchtlinge werden die Nachfrage danach nicht ändern.“