Dezember 7, 2023

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Kanada und Saudi-Arabien normalisieren nach der Trennung im Jahr 2018 ihre diplomatischen Beziehungen

OTTAWA (Reuters) – Kanada und Saudi-Arabien haben vereinbart, die vollständigen diplomatischen Beziehungen wieder aufzunehmen und neue Botschafter zu ernennen, teilten die beiden Länder am Mittwoch mit und beendeten damit einen Streit aus dem Jahr 2018, der die Beziehungen und den Handel beeinträchtigte.

Die Entscheidung folgt auf Gespräche zwischen dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau und dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman am Rande des Gipfeltreffens der Asien-Pazifik-Wirtschaftskooperation (APEC) in Bangkok im November letzten Jahres, wie aus Aussagen Kanadas und Saudi-Arabiens hervorgeht. .

In der Erklärung heißt es, dass die Entscheidung auf „dem Wunsch beider Seiten beruht, die diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern auf der Grundlage gegenseitigen Respekts und gemeinsamer Interessen wiederherzustellen“.

Dem Streit im Jahr 2018 ging die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi im selben Jahr voraus, die von Kanada und allen westlichen Ländern verurteilt wurde. Es begann, als die kanadische Botschaft in Riad einen Tweet auf Arabisch veröffentlichte, in dem sie die sofortige Freilassung inhaftierter Frauenrechtlerinnen in Saudi-Arabien forderte.

Dies veranlasste Riad, seinen Botschafter zurückzurufen, die Rückkehr des Gesandten zu verhindern und ein Verbot für neuen Handel zu verhängen.

„Die Handelsstrafen werden aufgehoben“, sagte eine Quelle der kanadischen Regierung mit Kenntnis der Vereinbarung, die nicht befugt war, öffentlich zu sprechen. Es war unklar, welche Auswirkungen der Streit auf den Handel haben würde.

Nach offiziellen Angaben war Saudi-Arabien im Jahr 2021 Kanadas größter Exportmarkt in der Region mit einem Gesamtwert von 2,2 Milliarden Kanadischen Dollar (1,65 Milliarden US-Dollar). Die Importe beliefen sich auf 2,4 Milliarden US-Dollar. Fast alle kanadischen Importe waren Öl und Petrochemikalien. Mehr als 80 % der Exporte nach Saudi-Arabien waren Transportausrüstung.

Siehe auch  Italiens Präsident Mattarella lehnt den Rücktritt von Ministerpräsident Draghi ab

Die Quelle fügte hinzu: „Am Ende bringen leere Stühle weder unsere Interessen noch Dinge wie die Menschenrechte voran.“

Die Normalisierung kommt, als der saudische Prinz, bekannt als Mohammed bin Salman, versucht, Saudi-Arabien wieder als Regionalmacht zu etablieren, indem er seinen Platz an der Spitze eines Energieriesen in einer vom Öl abhängigen Welt nutzt, die durch den Krieg in der Ukraine zerstört wird.

„Saudi-Arabien ist ein Schlüsselland in seiner Region. Es ist ein wichtiger Akteur“, sagte Roland Paris, ein ehemaliger außenpolitischer Berater von Trudeau und Professor für internationale Angelegenheiten an der Universität von Ottawa. „Es ist sinnvoll, die Botschafter zurückzustellen, um die Kommunikationskanäle offen zu halten.“

Kanada wird Jean-Philippe Linto zu seinem neuen Botschafter in Riad ernennen.

Die Quelle fügte hinzu, dass die kanadische Außenministerin Melanie Jolie sagte: „Wir müssen Gespräche mit Menschen führen, mit denen wir nicht immer in allen Punkten einer Meinung sind, um globale Lösungen für globale Probleme zu finden.“

(1 $ = 1,3372 kanadische Dollar)

(Berichterstattung von Steve Shearer) Redaktion von Kirsten Donovan

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.