September 30, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Im Golf von Mexiko wurde ein riesiges Tiefseeinsekt – Äh, Isopod – entdeckt

Im Golf von Mexiko wurde ein riesiges Tiefseeinsekt – Äh, Isopod – entdeckt

Dorsale und ventrale Aspekte einer neu entdeckten Riesenasselart.

Wissenschaftler haben kürzlich eine riesige Isopode vor der Küste Mexikos gefangen, und nachdem sie ihre Anatomie und DNA untersucht hatten, entschieden sie sich dass Krebstiere eine völlig neue Art sind.

Tiefseeasseln bewohnen den Meeresboden und graben sich ein Aas und Meeresschnee, die im Ozean zu toten Dingen werden. im Jahr 2019Die Isopoden wurden im Golf von Mexiko berühmt, als ein Video von ihnen beim Fressen aufgenommen wurde tote Krokodile, die von Wissenschaftlern absichtlich ertränkt wurden; in 51 Tagen, der ganze Rest Aus den Kadavern von Reptilienstacheln und Schädeln.

Kürzlich durchgeführte Studie beschreibe es Pathinomus yucatanensis, eine Unterart der Riesenisopodenart, die bis zu 1,64 Fuß von einem länglichen Kopf bis zu einem abgerundeten Schwanz wachsen kann. Teamarbeit ist veröffentlicht im Journal of Natural History.

„Es wird immer deutlicher, dass die Arten von Pathnomisch Es kann im allgemeinen Erscheinungsbild sehr ähnlich sein und auch, dass es eine lange Geschichte der Fehlidentifizierung von Arten in der Gattung gibt“, schrieben die Forscher..

Das erste Futter für ein Tiefseekrokodil fällt

Mit bloßem Auge ist diese Fehlidentifikation verständlich. Riesige Asseln bewegen sich wie riesige sich bewegende Reiskörner; Erst wenn man sie umdreht Darüber sieht man ihre vielen Beine und Antennen.

Verwandte der Laufläuse und ihres geliebten Namens Rowley-Polys (auch bekannt als Pillen), sind die Rückenseiten der riesigen Asseln in einem bemalten Exoskelett eingeschlossen. sie Gigantismus kann eine Anpassung sein für Sie Abgrundlebensraum, ein Muster, das bei japanischen Seespinnen, Löffelstören und größeren Tintenfischen zu sehen ist.

TDas Forschungsteam verglich die neue Isopodenart mit ihren nächsten Verwandten in G.Olf. daß sie ich habe es gefunden B. Yucatanensis Es ist etwas dünner und kürzer als seine Cousins ​​und hat mehr Stacheln, die aus seinem Schwanz herausragen.

Auch neu entdeckte Arten sind gelb Von seinen nächsten Verwandten ist es transparenter weiß.

JDie genetische Analyse unterstützte auch die Zuordnung neuer Arten, wie beispielsweise der DNA der Kreatur Mroh wie Riesige Gleichschenkel B. giganteus als andere Arten in GOliv B. maxeyorum.

Neben dem Kennenlernen des Neuen Assel, zeigten die Forscher auch, dass eine Asselart im Südchinesischen Meer historisch fälschlicherweise als eine Art identifiziert wurde, die weiter südlich im Korallenmeer vor Australien lebte.

Die Forschung erschwert unser Bild von Riesenasseln. Obwohl Tiere als Monolithen betrachtet werden können, haben sie es bemerkbar Vielfalt im ordnen sie ein. Nicht alle gruseligen Krabbeltiere sind gleich – aber die meisten von uns Vielleicht schauen sie nicht genau genug hin, um ihre Genauigkeit zu sehen Unterschiede.

MEHR: Hier ist eines der gruseligsten Dinge, die Sie beim Angeln fangen können

Siehe auch  Neues Bild zeigt NASA-Raumschiff, das mit Marsstaub bedeckt ist