Dezember 5, 2021

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

IACHR-Bericht über Menschenrechtsverletzungen in Nicaragua an OAS . übermittelt

Blick auf die Plenarsitzung des Ständigen Rates der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Washington (EFE / Lenin Nolly / Archivo)

Durchgeführt vom Ständigen Rat der Amerikanischen Staaten (OAS) Normale virtuelle Sitzung Beheben Sie verschiedene Probleme, einschließlich der Einreichung von Berichten „Machtkonzentration in Nicaragua und Schwächung der Rechtsstaatlichkeit“, Erschienen am 28. Oktober Von der Interamerikanischen Menschenrechtskommission (IACHR)

Kurz gesagt, die IACHR hat die Wahlen vom 7. November in Nicaragua bestätigt Sie versuchen, Daniel Ortega an der Macht zu halten Und wies darauf hin „Strukturelle Straflosigkeit„Und das“Verbrechen gegen die Menschheit„In einem mittelamerikanischen Land.

Wahlen „Ein Umfeld der Repression und der Schließung demokratischer Orte im Land. Damit Vor dem Hintergrund von Repression, Korruption, Wahlbetrug und struktureller Straflosigkeit muss die Dauer der Macht mit Privilegien und Ausnahmen auf unbestimmte Zeit aufrechterhalten werden.Besagte IACHR, eine Komponente von OAS.

Die oben genannten Bedingungen machen einen vollständigen und freien Wahlprozess unmöglichGewarnt.

Der Bericht erwähnt ausdrücklich Es wurden keine Maßnahmen zur Förderung freier Wahlen ergriffen Erhoben von der OAS-Generalversammlung.

Bei ihrer letzten Sitzung im Oktober 2020 bestand die „höchste Stelle Nigerias“ der OAS darauf Zur Förderung der Wahlreform Um die Transparenz der Wahlen zu garantieren, lehnte das Daniel-Ortega-Regime die Resolution jedoch ab.

Politisches Banner (EFE / Jorge Torres / Akte) mit dem Bild von Präsident Daniel Ortega und der Präsidentschaftsformel von Vizepräsident Rosario Murillo in Managua
Politisches Banner mit dem Bild der Präsidentschaftsformel von Präsident Daniel Ortega und Vizepräsident Rosario Murillo in Managua (EFE / Jorge Torres / Datei)

„Terroristisches Regime“

Der IAHR-Bericht in diesem Jahr „Auf ungewöhnliche Weise“, Mehr als 30 wurden „willkürlich“ festgenommen, Einschließlich Sieben Kandidaten für die Präsidentschaft, Die ohne Freiheit.

Siehe auch  Der Dollar steigt, der Aktienmarkt fällt und wichtige Führungskräfte treten zurück

Mehr Verurteilung Aufhebung des Rechtsstatus der drei politischen Parteien, தி“Kontinuierliche Belästigung„Für Bürger- und Menschenrechtsorganisationen; Und das Verfolgung und Unterdrückung gegen alle Feinde.

Nicaragua wurde „Polizeistaat“Ordega-Führungskraft im Amt seit 2007“,Hat ein Terrorregime aufgebaut„, Mit Aussetzung der Grundrechte und a“Seriös und systematisch„Angriff auf die öffentliche Freiheit“Durch staatliche und staatliche SicherheitsbehördenIAHR sagte.

Als Reaktion auf die massiven Anti-Tuberkulose-Proteste, die 2018 ausbrachen, hat das Ortega-Regime “, fügte der Bericht hinzu.Wurde nach internationalem Recht als Verbrechen gegen die Menschlichkeit angesehen“.

Die Niederschlagung der Proteste hat laut IACHR mindestens 328 Menschen getötet, 1.614 inhaftiert, 136 davon noch im Gefängnis und mehr als 103.000 abgeschoben.

Christiana Zamoro, Arturo Cruz, Felix Maradiga, Juan Sebastian Zamoro und Miguel Mora sind einige der in Nicaragua festgenommenen Präsidentschaftskandidaten.
Christiana Zamoro, Arturo Cruz, Felix Maradiga, Juan Sebastian Zamoro und Miguel Mora sind einige der in Nicaragua festgenommenen Präsidentschaftskandidaten.

Die Vereinigten Staaten, Kanada und Uruguay haben die Repressionen des Ortega-Regimes verurteilt

Vereinigte Staaten Er sagte, er hätte aufgepasst.“In ernster Sorge, dass in diesem repressiven Umfeld Wahlen stattfinden“.

Die nordamerikanische Nation hat ihr Interesse an der OAS für inhaftierte Präsidentschaftskandidaten bekundet und unterstrichen: „Die Hoffnung auf eine freie und faire Wahl hat sich zerschlagen“.

Die Wahl verlor an Glaubwürdigkeit und war eine Lüge. Die Vereinigten Staaten werden weiterhin die ihnen zur Verfügung stehenden diplomatischen Mittel einsetzen. Die OAS-Mitgliedstaaten bestehen darauf, dass die Situation regelmäßig überwacht wird“, sagte David Cook, Chef des Washingtoner Büros des Christian Science Monitor.

Später sagte er: „Wir hoffen, dass der IACHR-Bericht darauf hinweist, dass sich die Mitgliedstaaten der Situation und der Verfolgung nicaraguanischer Bürger bewusst sind. Die OAS muss weiterhin arbeiten und die Rechte der nicaraguanischen Bürger schützen“.

Siehe auch  Sie lösen seit 6 Jahrzehnten einen Fall: Sie haben den Mann identifiziert, der eine Frau vergewaltigt und ermordet hat

Und er schloss: „Wir fordern die nicaraguanische Regierung auf, den Empfehlungen des Berichts nachzukommen, insbesondere die Freilassung aller politischen Gefangenen“.

Kanada, seinerseits „Die nächste Veranstaltung am 7. November ist eine Verhöhnung der Wahl. Sie werden nicht unabhängig, unparteiisch oder offen sein.

Schließlich, Uruguay Er drückte seine Unzufriedenheit mit der Lage in Mittelamerika aus. „Die Situation in Nicaragua ist absolut schockierend„, Er bestand darauf.

Wenn Verbrechen gegen die Menschlichkeit stattgefunden haben, muss es in das Gebiet gebracht werden, in das es gebracht wird. Wir müssen weiterhin für die Menschenrechte in Nicaragua eintreten“, schloss er.

Weiterlesen: