Mai 20, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Hypothekenzinsen steigen schneller als erwartet, Ökonomen senken Prognosen für Eigenheimverkäufe

Hypothekenzinsen steigen schneller als erwartet, Ökonomen senken Prognosen für Eigenheimverkäufe

Haus zum Verkauf am 20. Januar 2022 in Chicago, Illinois.

Scott Olson | Getty Images

Laut den täglichen Hypothekennachrichten lag der 30-jährige Festzins am Dienstag im Durchschnitt bei 4,72 %, was einem Anstieg von 26 Basispunkten seit Freitag entspricht.

Als Folge des jüngsten Preisanstiegs senken Ökonomen nun ihre Prognose für Eigenheimverkäufe für dieses Jahr.

Die meisten Schätzungen Ende letzten Jahres bezifferten den durchschnittlichen 30-jährigen Hypothekenzins bis Ende 2022 auf 4,5 %, aber der Krieg in der Ukraine, hohe Ölpreise und die Inflation entzündeten das Feuer unter den Zinssätzen. Zu dieser Zeit im letzten Jahr lagen die Raten bei etwa 3,45 %.

Eine Änderung der geldpolitischen Aussichten der Federal Reserve, die deutlich stärkere Zinserhöhungen als erwartet anzeigt, treibt die Anleiherenditen in die Höhe. Die 30-jährige Festhypothek folgt locker der Rendite 10-jähriger US-Treasuries, die nun auf dem höchsten Stand seit Mai 2019 liegt.

„Es besteht eine geringe Chance, dass die Zinsen schlagen, bevor sie 5 % erreichen, und eine gute Chance, dass die Zinsen schlagen, bevor sie 6 % erreichen“, sagte Matthew Graham, Chief Operating Officer von Mortgage News Daily. „Es ist ein sich schnell bewegendes Ziel in diesem Umfeld, in dem wir uns berechtigterweise und unerwarteterweise zum ersten Mal seit den 1980er Jahren Sorgen über die Inflation machen müssen.“

Ökonomen erwarteten, dass die Rate in diesem Jahr nur leicht steigen würde, aber das ändert sich nun.

Lawrence Yun, Chefökonom der National Association of Realtors, sagt, er erwarte nun, dass die Rate in diesem Jahr bei etwa 4,5 % liegen wird, nachdem er zuvor prognostiziert hatte, dass sie bei 4 % bleiben werde. Die neueste offizielle Prognose von NAR sieht einen Umsatzrückgang von 3 % im Jahr 2022 vor, aber Yoon sagt jetzt, dass er einen Rückgang von 6–8 % erwartet (NAR hat seine Prognose nicht offiziell aktualisiert).

Siehe auch  Gas kostete in Wake County durchschnittlich 3,76 $, betroffene Geschäftsinhaber :: WRAL.com

Höhere Zinssätze kommen zu einem bereits überfüllten Wohnungsmarkt hinzu. Die Nachfrage ist nach wie vor stark und das Angebot historisch niedrig. Dies übte Druck auf die Hauspreise aus, die im Januar bereits um 19 % im Jahresvergleich gestiegen waren, so die neuesten Daten von CoreLogic.

„Dies ist ein Doppelschlag, der die Erschwinglichkeit von Eigenheimkäufern, insbesondere von Anfängern, untergräbt“, sagte Frank Nothaft, Chefökonom bei CoreLogic. „Erstkäufer machen einen großen Teil der potenziellen Käufer aus, und ihr Anteil an Einkäufen ist gegenüber dem Stand von vor einem Jahr gesunken. Wir werden unsere Verkaufsprognose für Eigenheime etwas nach unten korrigieren.“

Hausverkäufer können auch ihre Erwartungen anpassen. Laut Realtor.com sind die Angebotspreise letzte Woche trotz des umkämpften Marktes leicht gesunken.

„Als mögliches Zeichen dafür, dass sich die Verkäufer der knapper werdenden Budgets der Käufer bewusst sind, wenn die Hypothekenzinsen steigen, zeigten die Daten der letzten Woche die erste Verlangsamung des Angebotspreiswachstums seit Januar“, schrieb Danielle Hill, Chefökonomin bei Realtor.com.

Hill sagte, dass es möglicherweise auch seine Verkaufsprognose revidiert, dies aber noch nicht getan hat. Sie weist darauf hin, dass höhere Kosten zwar den Verkauf von Eigenheimen verringern können, es jedoch mehrere ausgleichende Faktoren wie die Miete gibt.

„Schnell steigende Mieten bieten keinen Trost und können einige potenzielle Käufer dazu veranlassen, nach einem Haus zu suchen, damit sie den Großteil ihrer Wohnkosten verbuchen können, bevor die Inflation den Standard wieder anhebt“, sagte Hill. .

„Die Demographie ist auch für den Wohnungsmarkt in diesem Jahr günstig, mit mehr als 45 Millionen Haushalten in der Altersgruppe von 26 bis 35, den besten Jahren für die Gründung einer Familie und den ersten Kauf von Häusern.“ Die wirtschaftlichen Überlegungen für diese Familien werden sich jedoch ändern schwierig sein.“

Siehe auch  Cryptoverse: Der boomende Bitcoin-Markt hilft, 2 Billionen US-Dollar zu überschreiten