Juli 5, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Hunderte Millionäre in Davos fordern höhere Steuern, um das System zu retten | „Belasten Sie uns mehr, tun Sie es jetzt“

„Wir glauben an die Linie“. Wortspiele mit einem auf dem US-Dollar aufgedruckten Stempel – der Gott, an den wir glauben, oder der Gott, an den wir glauben – eine Gruppe herum Sie nahmen die Debatte darüber wieder auf, ob 100 Milliardäre mehr Steuern erheben sollten. Es war ein Ausweg Offener Brief im Rahmen des World Economic Forum Davos 2022, Ein Ort, der heftig kritisiert wurde, weil er Diskussionen von den Tischen aus erstellte und dann nicht in konkrete Aktionen umgesetzt wurde.

„Hoffnung – in der Politik, in der Gesellschaft, untereinander – entsteht nicht in kleinen Räumen, die nur den Reichen und Mächtigen zugänglich sind. Patriotische Millionäre, In direktem Bezug auf einige der reichsten Menschen der Welt, wie Elon Musk und Jeff Bezos. Nehmen Sie an Weltraumrennen teil und zahlen Sie immer weniger Steuern, reisen Sie selbst ins Universum.

„Als Millionäre wissen wir, dass das derzeitige Steuersystem ungerecht ist. Die meisten von uns können tatsächlich sagen, dass die Welt in den letzten zwei Jahren am meisten gelitten hat. Wir haben gesehen, wie unser Reichtum während Epidemien zugenommen hat; Allerdings können nur wenige von uns ehrlich sagen, dass wir unseren gerechten Anteil an Steuern zahlen“, fuhr er fort und verwies auf das internationale Steuersystem, „das darauf abzielt, die Reichen weiter zu bereichern.“

In diesem Zusammenhang richtet die Gruppe der Millionäre eine außerordentliche Bitte an die Regierungen der Welt: „Besteuern Sie die Reichen und tun Sie es jetzt. Der ehemalige US-Präsident George W. Bush. Die Organisation wurde 2010 dafür bekannt, dass sie sich während der Bush-Regierung gegen Steuersenkungen für die Reichen aussprach. Sie identifizieren sich als Gewinner des kapitalistischen Systems und als diejenigen, die den Kapitalismus vor seinen eigenen Auswüchsen retten wollen. Ihre Forderungen kreisen meist um eine Erhöhung der Vermögenssteuer, die Schließung von Finanzschlupflöchern bei legaler Steuerhinterziehung und sogar eine Anhebung des Mindestlohns.

Wer sind die patriotischen Millionäre?

Die Gruppe wird vom ehemaligen BlackRock-Manager Morris Pearl geleitet.. Unter den Unterzeichnern befindet sich neben Pearl die Liste der Enkel und Erben und Geschäftsleute von Abigail und Tim Disney, Mitbegründer Roy Disney sowie einiger Politiker, Investoren und Philanthropen nicht nur aus den Vereinigten Staaten, sondern auch aus Großbritannien . Kanada, Deutschland, Österreich, Dänemark und Grönland.

Als Antwort auf diesen Brief, der Forumssprecher indisch EIN Reuters Eine der Richtlinien des Unternehmens ist es, faire Steuern und „Vermögenssteuern, wie sie in der Schweiz üblich sind, auf der Grundlage dieses Systems zu zahlen, das einen guten Präzedenzfall für sein Wachstum anderswo schaffen würde“.

Diskussion über die Besteuerung von Großvermögen

Es gab eine Diskussion über die Besteuerung riesiger Vermögen während der sichtbaren Epidemiekrise, die die Ungleichheit zwischen Arm und Reich auf der ganzen Welt verschärfte. Im Jahr 2021 wurden während des G20-Wirtschaftsministertreffens Fortschritte bei einem ähnlichen Plan erzielt. Es wird vorgeschlagen, eine globale Steuer von 15 Prozent für multinationale Unternehmen einzuführen, um Steuererleichterungen zu verringern.

Das Abkommen hat die Unterstützung der Mehrheit der Mitgliedsstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und wird ab 2023 mit der Sammlung beginnen. Argentinien unterstützte den Plan trotz Vorschlägen, die Zahl auf mehr als 15 zu erhöhen. Wirtschaftsminister Martin Guzman schlug vor. 21 bis 25 Prozent.

Die Epidemie verschärfte die Ungleichheit

Der Brief kam nur wenige Stunden nach der Vorlage des „Inequality Kills“-Berichts, der dies bestätigte Zwischen März 2020 und November 2021 Die zehn reichsten Menschen der Welt haben ihr Vermögen verdoppelt Es geht von 700.000 Millionen Dollar auf 1,5 Billionen Dollar mit einer Rate von 15.000 Dollar pro Sekunde oder 1.300 Millionen Dollar pro Tag. Inzwischen, Mehr als 160 Millionen Menschen weltweit leben in Armut Im Vergleich zur Zeit vor der Infektion. Das heißt, sie verdienen weniger als 5,5 $ pro Tag.

Laut einer Studie von Patriotic Millionaires in Zusammenarbeit mit Oxfam und anderen gemeinnützigen Organisationen werden progressive Vermögenssteuern bei 2 Prozent für Personen über 5 Millionen US-Dollar beginnen und für Milliardäre auf 5 Prozent steigen, wodurch 2,52 Billionen US-Dollar eingenommen werden, was 2,3 Milliarden Menschen entspricht. Gewährleistung der Gesundheitsversorgung und sozialen Sicherheit für Menschen, die in von Armut geplagten Ländern mit niedrigem Einkommen leben.

Siehe auch  Russland-Ukraine-Krieg: Massiver Raketenangriff in Kiew, der Menschen zur Flucht zwingt