Dezember 4, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Google meint es ernst mit riesigen Video-Chat-Kabinen und beginnt mit realen Tests

Google meint es ernst mit riesigen Video-Chat-Kabinen und beginnt mit realen Tests
Zoomen / Der Project Starline-Kiosk verfügt über einen 3D-Bildschirm und eine riesige Auswahl an Kameras.

Das Google

Google macht ernst mit der wilden Videokiosk-Idee „Project Starline“. Mysteriöses Projekt angekündigt Als Teil des Keywords Google I/O 2021 wurde es jedoch zunächst von realistischeren Anzeigen von Wear OS und Android überschattet. Es ist jetzt ein Jahr her und Google treibt die Idee immer noch voran, Ankündigung der erweiterten Unternehmensprüfung mit Dritten. Google sagt, es arbeite auch daran, Starline „zugänglicher“ zu machen.

Project Starline stellt die grundlegende Frage: „Was wäre, wenn Zoom ein riesiger Arcade-Automat im Sitzen wäre?“ Während die Hauptkonsolenversion des Video-Chats nur eine kleine Kamera über dem Laptop-Bildschirm enthält, erweckt Starline den 3D-Video-Chat in einer 7 mal 7 Fuß großen Kabine zum Leben, scheinbar ohne sich um Kosten, Größe oder Marketing zu kümmern. Das Ziel ist, es so aussehen zu lassen, als wäre die andere Person mit Ihnen im Raum, und Google stuft es als „Forschungsprojekt“ ein.

Was Starline eigentlich ist, a Google-Suchblatt Es enthält sehr viele Details. Die Anzeigeseite des Videokiosks umfasst 14 Kameras und 16 Infrarotprojektoren, die alle einen 3D-Benutzeravatar in Echtzeit erstellen, erfassen und verfolgen. Vier Mikrofone und zwei Lautsprecher bedienen nicht nur Sprache; Angeblich lassen räumlicher Klang und dynamische radiale Modulation Sprache so klingen, als käme sie aus dem Mund des Avatars.

Das Senden eines 3D-Avatars über die Video-Chat-Verbindung von Google ermöglicht die Korrektur der Augenlinie, was bei regulären Video-Chats ein ständiges Problem darstellt. Wenn eine Webcam am oberen Rand des Bildschirms es unmöglich macht, Blickkontakt herzustellen, während man auf den Bildschirm schaut, kann der 3D-Avatar die Trennung zwischen der Mitte der Kamera und der Mitte des Bildschirms manipulieren, um einen gegenseitigen Blickkontakt zu ermöglichen. Google verarbeitet all diese Daten in einer leistungsstarken Dual-Xeon-Workstation mit „vier NVIDIA-GPUs (zwei Quadro RTX 6000 und zwei Titan RTX)“.

Bei dem Display handelt es sich um ein mikroskopisch kleines linsenförmiges Panel mit 65″, 8 kHz, 60 Hz, das eine brillenlose 3D-Anzeige einer lebensgroßen Glyphe erzeugt. Es ist im Grunde ein großes Nintendo 3DS-Spiel – aber mit einem noch größeren Sweet Spot dank Head-Tracking. Die andere Seite der Kabine verfügt über eine Infrarot-Hintergrundbeleuchtung und eine ziemlich starre Tischplatte, um den Benutzer auf den idealen Ort für den 3D-Bildschirm zu beschränken und den Umfang des gesamten Avatar-Erstellungssystems zu begrenzen. Google baute sogar eine kleine Trennwand zwischen dem Sitz und dem Bildschirm, um den unteren Rand des Bildschirms zu verbergen. Anstatt einen Avatar unbeholfen zu platzieren, sobald Sie den unteren Rand des Bildschirms erreicht haben, sollte eine physische Blockierung über dem unteren Bildschirmrand Ihr Gehirn dazu bringen, zu glauben, dass sich der Rest des Avatars hinter der Barriere befindet. Google scheint sich verpflichtet zu fühlen, jede mögliche Variable mit Project Starline zu kontrollieren, so sehr, dass der Kiosk sogar über ein eigenes Beleuchtungssystem verfügt, mit sowohl diffuser sichtbarer Beleuchtung zur Unterstützung der Erfassung von 3D-Texturen als auch einer großen Infrarot-Hintergrundbeleuchtung zur Unterstützung der 3D-Bildgebung.

Personen, die Starline ausprobiert haben Sieht aus als ob Aber da man von Google persönlich eingeladen werden muss, um es auszuprobieren, ist das nur eine sehr kleine Handvoll Leute. Es ist schwer vorstellbar, dass ein Großteil des Marktes für einen sechsstelligen Videokiosk in der Größe eines kleinen Badezimmers vorhanden sein sollte, aber Google treibt weitere Tests voran. „Heute sind Project Starline-Prototypen in Google-Büros in den Vereinigten Staaten zu finden, wo Mitarbeiter jeden Tag Technologie nutzen, um sich zu treffen, Mitarbeiter vorzubereiten und Beziehungen zwischen Kollegen aufzubauen“, heißt es in der Erklärung von Google.

Im Gegensatz zum hochglanzpolierten Teaser-Video veranschaulicht die Präsentation von Siggraph besser, was vor sich geht.

Das Unternehmen fährt fort: „Neben Google-Mitarbeitern haben wir auch mehr als 100 Unternehmenspartner in Bereichen wie Medien, Gesundheitswesen und Einzelhandel eingeladen, an Demos in Google-Büros teilzunehmen und uns Feedback zu den Erfahrungen und Anwendungen für ihre Unternehmen zu geben sehen Sie die vielen Möglichkeiten, wie Project Starline einen Mehrwert schaffen kann. Das Geschäft erstreckt sich über eine Reihe von Branchen, und wir konzentrieren uns weiterhin darauf, es zugänglicher zu machen.“ Salesforce, WeWork, T-Mobile und Hackensack Meridian Health haben sich angemeldet, um es auszuprobieren. WeWork, ein Unternehmen, das auf die Anmietung sehr teurer Büroräume angewiesen ist, scheint von der Idee besonders begeistert zu sein.

Google kann so viel über „Suche“ reden, wie Sie wollen, aber das Unternehmen tut es berühmte Aggressivität Wenn es darum geht, Dinge zu töten, hat es nicht Hunderte von Millionen von Benutzern. Wird es hier ein Produkt geben? Starline grenzt an den riesigen Markt für Meeting-Ausrüstung für Unternehmen, aber einige Einschränkungen erschweren Starline für ernsthafte Meetings. Enterprise-Meeting-Ausrüstung ist normalerweise auf eine große Gruppe ausgerichtet, die an einem Tisch sitzt, und die breite Kompatibilität bedeutet, dass jeder mit fast jedem Gerät eine Verbindung zum Meeting herstellen kann. Starline arbeitet mit nur einer Person für Einzelgespräche zusammen, und Sie können nur mit anderen Starline-Kiosken sprechen. Gibt es einen Markt für VIP-zu-VIP-Telefonzellen, wie z. B. eine moderne Version des roten Cheftelefons?

Siehe auch  Eine Revolution bei Teleskopen bringt denjenigen ohne große Taschen den Weltraum