Juni 14, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Europawahl: Die Mitte-Links-Partei kämpft darum, den Vorstoß von rechts einzudämmen

Europawahl: Die Mitte-Links-Partei kämpft darum, den Vorstoß von rechts einzudämmen

Bildquelle, Andreas Solaro/AFP

Kommentieren Sie das Foto, Der Spanier Pedro Sanchez traf sich vor dem Wahlkampf mit dem italienischen Mitte-Links-Führer Elie Schlein in Rom

  • Autor, Laura Josey
  • Rolle, BBC News

„Die Seele Europas ist in Gefahr“, warnte der spanische Ministerpräsident Pedro Sanchez seine europäischen Mitte-Links-Politiker, die sich vor einem harten EU-Wahlkampf in Rom versammelten.

Auf dem Spiel stand, wie der scheinbar unaufhaltsame Aufstieg rechter und rechtsextremer Parteien bei der Abstimmung zum Europäischen Parlament gestoppt werden kann, die am Donnerstag in den Niederlanden beginnt und bis Sonntag in allen 27 EU-Mitgliedstaaten andauert.

Lediglich vier EU-Mitgliedstaaten haben Mitte-Links- oder Linksparteien in ihren Regierungen, und die jüngsten Ergebnisse an der Wahlurne waren schlecht. Die Vorzeichen für die kommenden Tage sind nicht gut.

Der europäischen Linken geht es „schlecht“, sagt Professor Marc Lazar von der Sciences Po in Paris und der Louis-Universität in Rom, was auf einen stetigen Niedergang zurückzuführen ist, der Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre begann.

Die Mitte-Links-Fraktion in der Europäischen Union stellt die zweitgrößte Fraktion im scheidenden Europäischen Parlament. Von ihnen, bekannt als Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten, wird bestenfalls erwartet, dass sie an ihren 139 Sitzen im 720 Sitze umfassenden Parlament festhalten.

Es sind Europas rechte Parteien, die für Aufsehen sorgen, und jeder Erfolg der Mitte-Links-Partei wird wahrscheinlich durch Verluste anderswo ausgeglichen.

Es wird erwartet, dass die Sozialdemokraten nur in vier Ländern die Führung übernehmen Schweden, Dänemark, Litauen und Malta. Selbst dann rechnet die Sozialdemokratische Partei Dänemarks unter Ministerpräsidentin Mette Frederiksen mit einem erheblichen Rückgang der Unterstützung.

Bildquelle, Pontus Lundal/TT News Agency/AFP

Kommentieren Sie das Foto, Die dänische Präsidentin Mette Frederiksen und der deutsche Präsident Olaf Scholz gehören zu einer Handvoll Mitte-Links-Spitzenpolitiker Europas

Es wird erwartet, dass ihre konservativen Gegner die spanischen Sozialisten unter der Führung von Pedro Sanchez und die Sozialdemokraten von Bundeskanzler Olaf Scholz – die deutschen Christdemokraten und die spanische Volkspartei – überholen werden.

Schulz‘ Partei verliert seit dem Sieg bei der Bundestagswahl 2021 kontinuierlich an Unterstützung und liefert sich nun einen Kampf um den zweiten Platz mit der rechtsextremen Partei Alternative für Deutschland (AfD).

Pedro Sánchez ist aufgrund des umstrittenen Amnestieabkommens, das er mit katalanischen Unabhängigkeitsparteien geschlossen hat, in einer besseren Position. Das machte ihn aber auch anfällig für Kritik seitens der Volkspartei und der rechtsextremen Vox-Partei.

Für einige linke Oppositionsparteien könnte die Situation am Ende noch viel schlimmer werden, da sie einer rechtsextremen Übermacht ausgesetzt sind.

Mitte-Links-Parteien haben sich in den letzten Jahren von traditionellen sozialistischen Ideen weg und hin zu einer liberaleren Politik entwickelt, so dass sie nun der Mitte-Rechts-Partei „sehr ähnlich“ sind, die „eher der Mitte-Rechts-Partei ähnelt“, sagt Paul Zirka, a Senior Policy Fellow beim European Council on Foreign Relations. Sie ist gleichermaßen proeuropäisch und vertritt ähnliche Positionen zur Wirtschafts- und Klimapolitik.

Die neuesten Umfragen zeigen, dass die meisten Europäer Armut, öffentliche Gesundheit, Wirtschaft, Verteidigung und Sicherheit der EU zu ihren wichtigsten Anliegen zählen.

Während das SPD-Manifest verspricht, genau diese Probleme anzugehen, sagt Professor Mark Lazar, dass es für viele Wähler zu spät sei, weil die Linke es versäumt habe, sie zu schützen, als sie die Chance dazu hatten.

Bildquelle, Telmo Pinto/NoorFoto

Kommentieren Sie das Foto, Linke, proeuropäische Wähler fühlten sich vom antikapitalistischen und euroskeptischen Jean-Luc Mélenchon oft entfremdet.

Dann begann die Linke, sich für Themen wie Gender, Schwulenrechte oder grüne Politik einzusetzen: sehr beliebt bei jungen städtischen Wählern, aber weniger beliebt bei Familien der Arbeiterklasse.

„In vielen europäischen Ländern gilt die Mitte-Links-Bewegung inzwischen als die wohlhabende progressive Elite in den Städten“, sagt Zirka.

Einige linke Parteien haben dies bemerkt und kombinieren progressive und konservative Politik.

Dänische Sozialdemokraten Es hat in der Einwanderungspolitik eine harte Linie verfolgt Rumänien: Sozialdemokratische Partei Die Kombination konservativer Werte und euroskeptischer Tendenzen mit einer Mitte-Links-Wirtschaftspolitik.

Migration hat die politische Debatte in Europa im letzten Jahrzehnt geprägt und definiert, und viele Wähler der „alten Linken“ haben woanders nach Lösungen gesucht.

Der von Marine Le Pen und Jordan Bardella angeführten französischen Rassemblement National ist es mit ihrer Anti-Einwanderungsplattform erfolgreicher als den meisten anderen Parteien, Wähler anzulocken. Die Nationale Frontpartei liegt bei diesen Wahlen weit vor allen ihren Konkurrenten.

Eine französische Studie, die kurz nach den französischen Wahlen 2022 durchgeführt wurde, ergab, dass 42 % der Männer und Frauen der Arbeiterklasse ihre Stimme für Marine Le Pen abgegeben haben. Ein Bürgermeister der Nationalen Front sagte, die Linke habe „ihre Grundprinzipien vergessen, als sie Minderheiten und nicht Arbeiter unterstützte – während wir sie verteidigten.“

über die Alpen, Italienische Demokratische Partei (PD) Er hatte Mühe, eine kohärente Linie zu finden, um der einwanderungsfeindlichen Botschaft entgegenzuwirken, die von Giorgia Melonis rechtsextremer Bewegung „Bruderschaft Italiens“ verbreitet wurde. Sie ist intern und in der Opposition immer noch gespalten, dürfte aber bei diesen Wahlen hinter ausländischen Direktinvestitionen an zweiter Stelle stehen.

Bildquelle, David Costa/AFP

Kommentieren Sie das Foto, Raphaël Glucksmann hat in französischen Meinungsumfragen einen deutlichen Vorsprung errungen

Sozialisten in Frankreich Jetzt haben wir mit Raphael Glucksmann einen neuen Verfechter, der sich nach dem Zusammenbruch der Koalition der linken Parteien bei den französischen Wahlen vor zwei Jahren als gemäßigter proeuropäischer Führer hervortat.

Moderate fühlen sich seit langem vom Antikapitalisten und Euroskeptiker Jean-Luc Mélenchon entfremdet, der jahrelang die prominenteste Figur der französischen Linken war.

Glucksmann, seit 2019 Mitglied des Europäischen Parlaments, hat keine Hoffnung, Jordan Bardellas Partei National Rally einzuholen, sondern konkurriert mit der zentristischen Renewal-Liste, die von Präsident Emmanuel Macron unterstützt wird, um den zweiten Platz.

Sozialdemokratische Partei Schwedens Sie soll im Juni 30 % der Stimmen erhalten und bleibt trotz der Präsenz einer Mitte-Rechts-Koalition in der Regierung die größte Partei Schwedens.

Aber das sind nur Kleinigkeiten einer Bewegung, die einst die europäische Szene dominierte.

In den letzten zehn Jahren war die EU Zeuge von Ereignissen, die die traditionell proeuropäische Linke gestärkt hätten – von Covid-19 über den Krieg in der Ukraine bis zum Kampf gegen den Klimawandel –, als die Bedeutung einer gemeinsamen europäischen Antwort klar wurde. .

Die aktuelle Krise der Lebenshaltungskosten könnte für linke Politiker auch eine Gelegenheit sein, stärkere Sozialmaßnahmen zu fordern.

Kommentatoren glauben, dass ein Teil des Problems auf die heutigen Führungskräfte zurückzuführen sein könnte.

Olaf Scholz wurde Unentschlossenheit gegenüber der Ukraine vorgeworfen, während Italiens Mitte-Links-Chef Elie Schlein als zu spalterisch kritisiert wurde.

„Große linke Führungspersönlichkeiten wie Tony Blair, Gerhard Schröder oder François Mitterrand haben wir schon lange nicht mehr gesehen“, sagt Professor Lazar. „Wenn wir jetzt über das Autofahren in Europa nachdenken, denken wir darüber nach [Hungary’s Viktor] urban, [Italy’s Giorgia] Melone, [France’s Marine] „Le Pen.“

Deshalb hat Raphael Glücksmann in Frankreich in relativ kurzer Zeit so viel Aufmerksamkeit bei den Wählern auf sich gezogen und seine Anhänger versprechen, die „große Überraschung“ dieser Wahl zu sein.