Mai 25, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Entdecken Sie einen riesigen, wolkenähnlichen Planeten aus Zuckerwatte: ScienceAlert

Entdecken Sie einen riesigen, wolkenähnlichen Planeten aus Zuckerwatte: ScienceAlert

Die Galaxie kann einige seltsame Curveballs werfen, aber ein in 1.232 Lichtjahren Entfernung entdeckter Exoplanet ist einer der bisher ungewöhnlichsten.

Es handelt sich um WASP-193b, und obwohl es etwa 50 Prozent massereicher als Jupiter ist, ist es so leicht und flauschig, dass seine Gesamtdichte mit der von Zuckerwatte vergleichbar ist. Es ist nur ein Haar von mehr als 1 % der Dichte der Erde. Es ist absolut Löwenzahn-Puffball Von einem Wissenschaftler … wenn ein Pusteblumenball ein Planet sein könnte.

Obwohl unbekannt und selten, könnten Exoplaneten wie WASP-193b uns helfen. Besseres Verständnis der PlanetenentwicklungLaut einem internationalen Team unter der Leitung eines Astronomen Khaled Barqawi von der Universität Lüttich in Belgien.

Ein Artikel, der die Entdeckung beschreibt, wurde zur Veröffentlichung angenommen und ist verfügbar unter arXiv Prepress-Server.

Der künstlerische Eindruck einer aufgeblähten Welt. (NASA, Europäische Weltraumorganisation, Kanadische Weltraumorganisation, J. Olmsted/STScI)

Wenn wir all die seltsamen und wunderbaren Welten da draußen betrachten, können wir nicht nur unser eigenes Sonnensystem in einen Kontext setzen, sondern erhalten auch einen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Planetensystemen.

Gasriesen in der Nähe ihrer Sterne sind dafür ein hervorragendes Werkzeug, denn nach unserem Verständnis der Planetenentstehung mussten sie sich woanders bilden und nach innen wandern. Darüber hinaus führte die Strahlung des Sterns auch dazu, dass viele dieser Welten schrumpften.

WASP-193b ist ein Exoplanet, der einen sonnenähnlichen Stern namens WASP-193 umkreist. Es hat eine 1,1-fache Sonnenmasse und einen 1,2-fachen Sonnenradius und kommt der Sonne in Temperatur und Alter sehr nahe. Aber WASP-193b umkreist seinen Stern enger als jeder andere Planet im Sonnensystem: Er umkreist ihn einmal alle 6,25 Tage.

Durch die Untersuchung, wie sich das Licht eines Sterns verändert, wenn ein Exoplanet ihn umkreist, konnten Barkawi und seine Kollegen die Welt berechnen. Radius Und Masse. Sein Radius beträgt etwa das 1,46-fache des Jupiterradius. Aber im Vergleich dazu ist seine Masse unglaublich klein: nur 0,139-mal so groß wie die von Jupiter.

Siehe auch  NASA-Hilfe gesucht: Optionales Teleskop

Aus diesen Eigenschaften leiteten die Forscher die Dichte des Exoplaneten ab: 0,059 Gramm pro Kubikzentimeter. Im Vergleich dazu beträgt die Dichte der Erde 5,51 Gramm pro Kubikzentimeter. Die Jupiterdichte beträgt 1,33 Gramm pro Kubikzentimeter, was Sinn macht – es gibt viele Wolken. Die Dichte von Zuckerwatte 0,05 Gramm pro Kubikzentimeter.

Animation, die zeigt, wie die Radialgeschwindigkeit gemessen wird. Dies ist eine der Möglichkeiten, wie ein Planet das Licht seines Sterns beeinflussen kann. (Alisa Ubertas/Wikimedia Commons/CC BY-SA 4.0)

Es wurden nur sehr wenige andere Welten mit ähnlicher Dichte gefunden, aber es gibt einige Hinweise darauf, wie solch dünne Welten entstanden sein könnten. Die Nähe zu einem Stern kann die Atmosphäre aufheizen und zu einem Aufblähen führen, insbesondere wenn diese Atmosphäre vorherrscht. Wasserstoff und Helium.

Aber eine solche Welt wird nur für einige zehn Millionen Jahre oder so wie WASP-193b aussehen, wenn der Stern jünger und heißer ist; Darüber hinaus können die Hitze und die Winde des Sterns eine so fragile Atmosphäre sehr schnell zerstören.

Das wirft also einige Probleme auf. Es wird angenommen, dass der Stern bis zu 6 Milliarden Jahre alt ist; Während es möglicherweise einen Mechanismus gibt, der innere Wärme in die Atmosphäre von WASP-193b bläst, können die beobachteten Eigenschaften der Exoplaneten nicht mithilfe komplexer Planetenentwicklungsmodelle nachgebildet werden.

Die gute Nachricht ist, dass WASP-193b ein ausgezeichneter Kandidat für Folgestudien ist, um herauszufinden, woraus seine Atmosphäre besteht. Dies ist eine der Aufgaben Das James Webb-Weltraumteleskop wurde entworfen Zu; nur eins TransitkontrolleEs könnte Erkenntnisse liefern, die erklären, wie eine so seltsame, flauschige antike Welt im Universum existieren konnte, sagt das Team.

Die Forschungsergebnisse des Teams wurden zur Veröffentlichung angenommen und sind unter verfügbar arXiv.