Januar 19, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Ein italienischer Priester ist zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er Geld aus seiner Kirche gestohlen hat, um es für Drogen und Homosexualität auszugeben.

Francesco Spagnaci, 40, bekannte sich der Anklage wegen Drogenhandels und Entführung schuldig und wurde vor Gericht zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Ein italienischer Priester, Francesco Spagnezi, der in einen Fall von Raub, Drogenhandel und sexuellem Fehlverhalten verwickelt ist, hat sich mit einem Prozessrichter vor einem Gericht in Prato (Italien) geeinigt. Er wurde zu 3 Jahren und 8 Monaten Gefängnis verurteilt.

Der Pfarrer stahl das von seinen Gemeindemitgliedern gespendete Curia-Geld und finanzierte damit den Drogenkonsum auf Sexpartys, auf denen inmitten einer Epidemie homosexuelle Orgien ohne Sicherheitsprotokoll abgehalten wurden.

Spokane wurde wegen schwerer Körperverletzung angeklagt, nachdem er angeblich als Überträger sexuell übertragbarer Krankheiten von mehreren seiner Mitarbeiter verschwand, die während einer in der Kirche organisierten Party ungeschützten Sex hatten.

Er wurde auch des Drogenhandels, der Entführung und des Betrugs angeklagt.

Alessio Regina, emotionaler Partner von Spokane Er verhandelte auch eine Freiheitsstrafe von 3 Jahren und 2 Monaten. Die Anklage gegen ihn konzentriert sich auf den Kauf und Verkauf illegaler Drogen.

Laut Magistrat Giuseppe Nicolosi, der Generalstaatsanwaltschaft von Prato, Spokane und Regina In den Niederlanden wurden Kokain und GPL, die sogenannte „Vergewaltigungsdroge“, mit Geld von der Curia gekauft und bis zu 200 Personen besuchten Sexpartys, die sie über das Internet organisierten.

Mehr als 200.000 Euro hat der Pfarrer von der Kurie für seine Sex-Extravaganz und den Drogenhandel verwendet.
Mehr als 200.000 Euro hat der Pfarrer von der Kurie für seine sexuellen Orgien und den Kauf von Drogen verwendet.

In einem früheren Geständnis gegenüber Protos Anwaltskanzlei sagte der ehemalige Priester, dass regelmäßig 20 bis 30 Personen an seinen Sexpartys teilnehmen. Mindestens zwei von ihnen wurden für HIV-positiv erklärt.

Spokane gab zu, dass sie wusste, dass sie HIV hat, aber das hielt sie nicht davon ab, ungeschützten Sex mit verschiedenen Menschen zu haben. Aus diesem Grund wird ihm nun vorgeworfen, Teilnehmer seiner Bankette und Orgien vorsätzlich angesteckt zu haben.

Siehe auch  Santiago Cafiro, ein Geschäftsführer im Schatten

Obwohl der Pastor sagte, dass alle Beziehungen auf Konsens und Sicherheit beruhen, Mindestens 15 von der Staatsanwaltschaft befragte Zeugen bestritten diese Zusicherung.

Laut Beamten, Diese Partys laufen seit 2019, als die illegalen Drogenimporte aus den Niederlanden begannen. Diese Feste wurden alle sieben oder zehn Tage gefeiert.

Sie warfen dem Pfarrer auch vor, mit einer großen Gruppe von Menschen ungeschützten Sex gehabt zu haben, da er wusste, dass er HIV-positiv war und schwere Verletzungen hatte.
Sie warfen dem Pfarrer auch vor, mit einer großen Gruppe von Menschen ungeschützten Sex gehabt zu haben, da er wusste, dass er HIV-positiv war und schwere Verletzungen hatte.

Wie Beamte darauf hingewiesen haben Das von Curia gestohlene Geld überstieg 200 Tausend Euro. Und unregelmäßige Bewegungen auf dem Kirchenkonto führten zur Suspendierung des Priesters und schließlich zur Entfernung aus der Kirche.

Wahrscheinlich Francesco Spaghetti Verbüßen Sie Ihre Strafe in Sozialdiensten und bleiben Sie in einer therapeutischen Gemeinschaft, um Ihre Sucht zu behandeln. Ein Heiligsprechungsprozess ist auch geplant, um seinen Weg innerhalb der Kirche zu ebnen. Die Diözese Proto entfernte ihn aus der Kirche und suspendierte ihn vom Priesteramt.

Weiterlesen: