September 27, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Ein Anti-Kriegs-Demonstrant unterbricht die Live-Übertragung russischer Staatsnachrichten, um den Einmarsch in die Ukraine anzuprangern

Ein Anti-Kriegs-Demonstrant unterbricht die Live-Übertragung russischer Staatsnachrichten, um den Einmarsch in die Ukraine anzuprangern

Auf dem Schild steht: „Stoppt den Krieg. Glauben Sie nicht, dass die Propaganda, die sie Ihnen sagen, hier lügt.“ Die letzte Zeile des Schildes lautet auf Englisch „Russen gegen Krieg“.

Laut OVD-Info, einer unabhängigen Gruppe, die Menschenrechtsproteste überwacht, wurde die Frau, die die trotzige Tat begangen hat, als Maria Ovsyanikova identifiziert, eine Angestellte des russischen Senders Channel One. Der Inhalt des Hafens wird streng von der russischen Regierung kontrolliert.

CNN kann nicht unabhängig bestätigen, dass die Frau, die das Banner hält, Ovsyannikova ist, aber Fotos auf Social-Media-Seiten, die ihren Namen tragen, stimmen mit der Frau auf dem Bildschirm überein.

Die russische staatliche Nachrichtenagentur TASS bestätigte unter Berufung auf eine Quelle die Meldungen von OVD-Info und fügte hinzu, dass ihr möglicherweise ein Gerichtsverfahren droht.

Ovsyannikovas Freunde sagten OVD-Info, dass sie in der Polizeidienststelle Ostankino in Moskau sei, aber ihr Anwalt, Dmitry Zakvatov, sagte später gegenüber CNN, dass er sie nicht finden könne.

„Wir haben es im Moment nicht gefunden, aber wir suchen weiter“, sagte Zakvatov.

Die Protestaktion fand fast drei Wochen statt, nachdem Russland in die benachbarte Ukraine einmarschiert war und eine humanitäre Katastrophe im Land verursacht hatte Auswirkungen Die größte Sicherheitskrise in Europa seit dem Kalten Krieg.
Satellitenbilder zeigen weit verbreitete Verwüstungen durch russische Bombenangriffe auf die Ukraine, einschließlich der Großstädte Kiew und Mariupol. Mehr als 2500 Zivilisten sterben Allein in Mariupol, nach Schätzungen ukrainischer Beamter. Laut Flüchtlingsschätzungen der Vereinten Nationen sind seit Beginn der Invasion mehr als 2,8 Millionen Einwohner aus dem Land geflohen.

OVD-Info erhielt auch ein Video, das angeblich von Ovsyannikova gedreht wurde, bevor sie die Nachrichtensendung abschaltete.

Siehe auch  Die Ukraine sagt, die russischen Streitkräfte hätten sich in eine Schlüsselstadt im Osten des Landes zurückgezogen

„Was jetzt in der Ukraine passiert, ist ein Verbrechen, Russland ist das Aggressorland, und die Verantwortung für diese Aggression liegt auf dem Gewissen einer einzigen Person. Dieser Mann ist Wladimir Putin“, sagte Ovsyanikova in dem Video und stellte fest, dass ihr Vater es ist Ukrainerin, und ihre Mutter ist Russin.

„Leider habe ich in den letzten Jahren bei Channel One gearbeitet und Propaganda für den Kreml gemacht, und jetzt schäme ich mich sehr dafür“, sagt sie in dem Video. „Es ist eine Schande, dass ich zugelassen habe, dass Lügen von Fernsehbildschirmen gesprochen werden, ich schäme mich dafür, dass ich zugelassen habe, dass dem russischen Volk Schaden zugefügt wurde.“

„Ich schäme mich, dass wir 2014 geschwiegen haben, als das alles gerade erst begann“, sagt sie und bezieht sich auf die russische Invasion in der Ukraine 2014, die zur Annexion der Krim führte. „Wir sind nicht zu Kundgebungen gegangen, als der Kreml Nawalny vergiftete, wir haben schweigend dieses menschenfeindliche Regime beobachtet, und jetzt hat uns die Welt für immer den Rücken gekehrt, und zehn weitere Generationen unserer Enkelkinder werden der Schande nicht entkommen können dieser Bruderkrieg.“

„Wir sind Russen, wir denken und sind schlau, und wir können nicht anders, als diesen ganzen Wahnsinn zu stoppen“, sagt sie. „Geht zu den Kundgebungen und habt keine Angst! Sie können uns nicht alle einpflanzen!“

Bald verbreiteten sich Videos des Boykotts nach ihrer Ausstrahlung in den sozialen Medien. CNN erhielt das Video aus der Live-Übertragung des Profils des russischen Ersten Kanals VK.

Innerhalb weniger Minuten war diese Live-Übertragung entfernt worden.

Siehe auch  Ein Vulkan in der Nähe von Islands Hauptflughafen ist nach einer Reihe von Erdbeben erneut ausgebrochen