April 22, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die NASA kündigt Astronauten für die Mondmission Artemis II an: Live-Updates

Die NASA kündigt Astronauten für die Mondmission Artemis II an: Live-Updates

Kanadas Weltraumprogramm hat vielleicht kein riesiges Budget, aber es hat eine Sache, die andere Länder nicht haben: einen Platz an Bord der NASA-Mission Artemis II zum Mond.

„Ich denke, es ist ein wirklich cooles Spiegelbild der langjährigen Partnerschaft zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten“, sagte Chris Hadfield, der mit der NASA drei Missionen in den Orbit absolvierte, den ersten Weltraumspaziergang eines kanadischen Astronauten durchführte und die Internationale Raumstation kommandierte, bevor er in den Ruhestand ging.

Herr Hansen, 47, würdigte nach seiner Präsentation am Montag im Johnson Space Center in Houston die amerikanische Führung und die Arbeit kanadischer Wissenschaftler, Ingenieure, des Militärs und der Regierung.

„Unsere gesamte Führung arbeitet gemeinsam an einer Vision“, die „Schritt für Schritt“ vor sich ging. Diese Bemühungen, sagte er, „tragen zu diesem Moment bei, in dem ein Kanadier durch unsere internationale Partnerschaft zum Mond fliegt, und das ist herrlich.“

Die Canadian Space Agency hat Herrn Hansens Platz bis 2020 gesichert eine Übereinkunft mit der Nasa. Kanada hat sich verpflichtet, einen Roboterarm namens Canadarm3 für Gateway bereitzustellen, einen von Amerika geführten Außenposten, der den Mond umkreist.

Kanada war das erste Land, das Gateway im Jahr 2019 unterstützte und baute dabei auf seinen Erfahrungen mit Roboterwaffen wie dem Canadarm2 auf, die seit 2011 von Astronauten auf der Internationalen Raumstation eingesetzt werden. Die nächste Generation des Robotersystems, Canadaarm 3verwenden Sie künstliche Intelligenz, um Aufgaben wie das Verschieben von Werkzeugen an einem Gateway-Standort und das Durchführen von Reparaturen zu automatisieren.

Diese komplexe technische Meisterleistung wird durch einen Teil der 2,5 Milliarden CAD unterstützt, die letzte Woche im Bundeshaushalt angekündigt wurden. Ungefähr 1,1 Milliarden US-Dollar dieses Geldes werden die Präsenz des Landes auf der Internationalen Raumstation bis 2023 unterstützen. Die Regierung stellt außerdem 1,2 Milliarden US-Dollar für ein Mond-Nutzfahrzeug bereit, um Astronauten auf dem Mond zu helfen.

Siehe auch  Wissenschaftler haben ein „Leitpeptid“ identifiziert, das Leben auf der Erde ausgelöst haben könnte

Die Staatsausgaben hinken jedoch anderen Ländern hinterher.

„Kanada hat immer übertroffen, wenn man sich das relativ kleine Weltraumbudget ansieht, das wir haben“, sagte Gordon Osinski, ein Planetengeologe an der Western University in London, Ontario, der potenzielle Artemis-Astronauten in Geologie ausbildet.

Herr Hadfield sagte, Kanadas Verbindungen zum US-Weltraumprogramm reichen Jahrzehnte zurück, bis zum Start des kanadischen Satelliten Alouette 1 auf einer US-Rakete. Kanada war nach der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten das dritte Land, das einen Satelliten in die Umlaufbahn brachte.

Die Canadian Space Force beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter. Etwa ein Drittel der Unternehmen in der Branche berichteten von Herausforderungen bei der Rekrutierung qualifizierter Stellen, sahen aber laut der Canadian Space Agency trotz eines 11-prozentigen Rückgangs der Einnahmen aus staatlich finanzierten Projekten im Jahr 2019 ein geschäftiges Geschäft. ein Bericht.

Einige der Unternehmen, die in diesem Sektor Wellen schlagen, sind ziemlich neu. Die 2013 gegründete Canadensys Aerospace Corporation erhielt kürzlich den Auftrag zum Bau des ersten in Kanada Pirat des Mondes Es kann bereits 2026 gestartet werden.

Dr. Osinski, der auch der leitende Ermittler der Rover-Mission ist, sagte, er sei „sehr aufgeregt“ über die Ankündigung vom Montag.

„Ich denke, von allen Ländern der Erde werden wir einen Kanadier an Bord der Artemis II haben“, sagte er und merkte an, dass Kanada erst das zweite Land sein würde, das eine Person in den Weltraum schickt. „Es ist ein großartiger Tag.“

Kenneth Chang Mitarbeit bei der Erstellung von Berichten.