Mai 25, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die argentinischen Gemeinden Puna sind wegen des Vulkans Lascar in Alarmbereitschaft

Die argentinischen Gemeinden Puna sind wegen des Vulkans Lascar in Alarmbereitschaft

1. Februar 2023 – 00:00 Uhr
Von Chile aus benachrichtigten sie die Behörden in San Antonio de los Cobres und Tolar Grande über einen orangefarbenen Alarm wegen „erhöhter seismischer Aktivität“. „Man muss wachsam sein“, warnen Experten aus Salta.

Salta und Jujuys Puna sind aufgrund der seismischen Aktivität des Lascar-Vulkans in Alarmbereitschaft. Gestern hat die Gemeinde San Antonio de los Gobres eine Pressemitteilung zu diesem Thema herausgegeben.

„Von den offiziellen Stellen des benachbarten Chile wurde ein orangefarbener Alarm für Gebiete in der Nähe des Vulkans Lascar angekündigt, für Chile wurde ein 5 km langer Sicherheitszaun um den Krater errichtet, der die Städte San Pedro de Atacama warnt. Und für Argentinien, San Antonio de Los Cobres, Dolar Grande und Antofagasta (Chile) (Provinz Salta) und Suquez (San Salvador de Jujuy) werden mit ihren jeweiligen Hauptstädten gemeldet“, heißt es in dem Bericht.

Es sollte beachtet werden, dass ab dem 20.01.2023 eine Zunahme der internen Aktivität beobachtet wurde, wo in den frühen Morgenstunden des 27.01.2023 der gelbe Alarm von Orange zu Orange wechselte, was das Auftreten neuer explosiver Impulse nicht ausschließt. Seine Wirkung beschränkt sich auf wenige Kilometer um den Krater des Vulkans herum.
Berücksichtigt man, dass der Laskar-Vulkan vor 7.000 Jahren kein Magma ausspuckte.

Letzte Freitagnacht stellten Observatorien eine „Zunahme der Seismizität fest, die hauptsächlich mit der Dynamik von Flüssigkeiten im Vulkansystem zusammenhängt“, sagte Alvaro Amico, stellvertretender nationaler Direktor des chilenischen Ministeriums für Geologie und Bergbau (Sernageomin).

Die chilenischen Behörden erhöhten an diesem Samstag die Alarmstufe und die Zugangsbeschränkungen zum Vulkan Lascar aufgrund erhöhter seismischer Aktivität und eines möglichen Ausbruchs.

Siehe auch  Dramtico rescate: un equipo llegó hasta el niño atrapado en un pozo en Marruecos y ahora inten sacarlo en camilla

Die nächsten Städte auf argentinischem Territorium sind Jujuy und Salta im Nordwesten, Suzquez, Paso de Jama und Catua sowie San Antonio de los Cobres, 170 bis 300 Kilometer vom Vulkan entfernt. , ungefähr 170 Kilometer. San Salvador de Jujuy und die Hauptstadt Salta sind fast 300 Kilometer vom Vulkan entfernt.

Der Dienst, der auf die Überwachung transandiner Vulkane spezialisiert ist, wies darauf hin, dass bei Säulen mit einer Höhe von mehr als 5 Kilometern, ballistischen Blöcken und Ascheausbreitung in der Nähe des Vulkans mit möglichen Explosionsimpulsen zu rechnen sei. Ein orangefarbener Warnhinweis steht unter einem roten Warnhinweis, was bedeutet, dass Explosionsgefahr besteht. Nach einem Treffen zur Überprüfung der Situation erweiterten die Behörden jedoch den Sicherheitsbereich des Vulkans von 5 auf 10 Kilometer.

Der Vulkan Lascar liegt im nördlichen Teil von Antofagasta, 70 Kilometer von der Touristenstadt San Pedro de Atacama und 64 Kilometer von der Grenze der Provinz Jujuy entfernt. Es hat eine konische Form und ist seit etwa 250.000 Jahren aktiv.

„Es gab seismische Bewegungen, die darauf hindeuten, dass der Vulkan seit einem Monat aktiv ist. Es könnte einen Ausbruch auslösen, aber wir wissen nicht, wann oder wie groß. Also müssen wir in Salta auf alles achten, was vorher passiert.“ Lascar. Ein großer Ausbruch, der durch Wind herbeigeführt werden könnte, ist möglich“, sagten UNSA und Konizet., sagten der Geologe Jose Viramonte.

„Es wird Schichtkegel genannt, weil es durch aufeinanderfolgende Lavaströme und Ansammlungen von Materialströmen namens Pyroklastik entstanden ist“, erklärte Waldo Sail, Geologe und Forscher am Institut für Geologie und Bergbau der Jujuy National University.

Siehe auch  Verfahren gegen Matteo Salvini wegen Entführung von Einwanderern beginnt | Schauspieler Richard Carey sagt in Palermo, Italien aus

Der Vulkan hat seit dem 19. Jahrhundert etwa 30 explosive Eruptionen ausgelöst und ist damit der aktivste in Nordchile. Es hat eine permanente fumarolische Aktivität und periodische Eruptionen, die Material ausspucken, das von Sand bis zu großen Blöcken reicht, die in die Nähe des Vulkans fallen, während feineres Material von pazifischen Winden getragen wird.

Im April 1993 brach er aus und erreichte die Atlantikküste 1.800 Kilometer vom Vulkan entfernt. Es sei daran erinnert, dass Jujuy seine Folgen sah, als eine explosive Säule aus Gasen und Asche eine große Ausdehnung auf argentinisches Territorium hatte. Die Menschen in Juju litten unter Asche, Augenreizungen, Atemproblemen, Luftfahrt, Landwirtschaft und Salzseen.

Ausbruch 1993. Foto von Jack Guarinos.

Der Anju-Geologe sagte, die letzten Laskar-Ereignisse seien in den Jahren 2005, 2006, 2007, 2012, 2013 und 2015 ohne großflächige Eruptionen aufgetreten. „Ich betrachte die Geschichte von Laskar als ausreichenden Beweis, um an einem Präventionsplan zu arbeiten, um die Vorbereitung auf ein weiteres Ereignis wie das, was 1993 passiert ist, zu vermeiden“, warnte Sail.