April 23, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der getunte BMW M240i schlägt beim Carwow Drag Race alle Konkurrenten

Der getunte BMW M240i schlägt beim Carwow Drag Race alle Konkurrenten

Wer schon einmal einen BMW M240i gefahren ist, weiß, dass er seine Gewichtsklasse sprengt. Auf dem Papier hat sie eine gute Kraft, aber die Art und Weise, wie sie in der realen Welt abschneidet, deutet darauf hin, dass ihre Kraftwerte stark unterschätzt werden. Als es also an der Zeit war, alle seine modernen deutschen Rivalen, fast alle mit mehr Leistung, ins Rennen zu ziehen, schien es ihn zu überholen. Aber konnte er das überwinden, indem er der Überflieger war, als den wir ihn kennen?

In diesem neuen Drag Race von Carwow sehen wir, wie der BMW M240i es mit dem Mercedes-AMG A45S, dem Audi RS3 und dem Volkswagen Golf R aufnimmt. Aber es gibt eine Wendung. Alle Autos im Rennen wurden getunt. Abgesehen von den unterschiedlichen Harmoniezuständen sind die meisten Autos ziemlich gleich. Alle vier Autos kommen aus Deutschland, alle vier Autos verwenden Turbomotoren und alle vier Autos haben Allradantrieb (der M240i kann auch mit Hinterradantrieb geliefert werden). Allerdings ist BMW der Ausreißer.

AMG, Audi und Volkswagen sind alle Autos mit Frontantrieb, und sie sind alle in Fließheckform erhältlich (der RS3 kann auch eine Limousine sein und es ist in diesem Video). AMG und Volkswagen haben beide 2,0-Liter-Vierzylindermotoren, während Audi einen 2,5-Liter-Turbo-Fünfzylinder hat. Damit ist der 3,0-Liter-Reihensechszylinder von BMW der Größte. Alle vier Autos in diesem Rennen sind jedoch getunt, sodass Audi und AMG 503 PS leisten, während Volkswagen 530 PS leistet. Damit bleibt der BMW M240i mit 460 PS untermotorisiert. Welche getunte Version ist also die schnellste?

BMW M240i xDrive 26 von 40830x467

Im ersten Rennen hebt Watson mit seinem M240i vor aller Augen ab und baut einen erstaunlichen Vorsprung auf, den er nie wieder hergibt. Es war etwas schockierend angesichts der Leistung des schlecht abgestimmten M240i. Allerdings schien es, als würde er zunächst ein wenig herumspringen. Noch überraschender war jedoch, dass der Golf R nicht nur das stärkste Auto im Test war, sondern auch vom ehemaligen Top Gear Stage Ben Collins gefahren wurde, der es nicht richtig startete. Das würde man von einem professionellen Rennfahrer natürlich nicht erwarten.

Siehe auch  Ryan Karazega, Frontmann von Low Roar und Mitwirkender von Death Stranding, stirbt im Alter von 40 Jahren

Als sie jedoch alles richtig gemacht hatten, Watson nicht eingesprungen war und Collins richtig gestartet war, waren die Dinge ganz anders und das Rennen machte viel Spaß. Interessant ist auch, dass der BMW M240i leistungsmäßig ernsthaft übertreffen muss, um Rennen gegen seine Konkurrenten wirklich zu verlieren. Es ist so werksqualifiziert, dass es nie gegen seine natürliche Konkurrenz verliert. BMW steht für viele seiner jüngsten Autos unter großem Beschuss, aber sein B58-Motor ist ein Meisterwerk.