Juni 14, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Das stündlich aus dem Weltraum gefundene Funksignal verwirrt Wissenschaftler

Das stündlich aus dem Weltraum gefundene Funksignal verwirrt Wissenschaftler

Für dieses Ferngespräch gibt es keine *69-Option.

Ein neu entdecktes, aber immer noch mysteriöses Radiosignal, das aus weiten Teilen des Weltraums kommt und sich jede Stunde wiederholt, gibt Wissenschaftlern Rätsel auf.

Das Entdeckungsteam erklärte offen, es sei „wie nichts, was Astronomen zuvor gesehen hätten“. Laut den Forschern Manisha Kalb und Emil Link.

„Wir können nicht ganz erklären, was hier vor sich geht.“

Die Gesamtübertragungszeit dieses Signals wurde mit 53,8 Minuten aufgezeichnet. Dies sei „mit Abstand die längste“, die jemals aufgezeichnet wurde.

Ein sehr mysteriöses Funksignal gibt Wissenschaftlern Rätsel auf. Sarao
Das „Blitz“-Muster kommt aus den entlegensten Winkeln des Weltalls. Emil Link, CC BY-NC

Ihren Angaben zufolge stammt es aus einer Entfernung von 4,85 Kiloparsec. Kürzlich veröffentlicht in Nature Astronomy.

Wenn man davon ausgeht, dass eine normale Umlaufbahn 191.73.501.441.011 Meilen beträgt, ist die Quelle sehr weit von der Erde entfernt.

Die ungewöhnlich repetitive Geschwindigkeit von Lichtausbrüchen erscheint in einem „Blinkmuster“ in einer Reihe verschiedener Impulse auf einer nahegelegenen Uhr. Sie reichen von 370 Millisekunden bis zu 50 Sekunden in Echtzeit, einige lang und hell, andere schnell und schwach.

Leider für meine Fans Der Erfolgsroman wurde in die Netflix-Show „The Three Body Problem“ umgewandelt. Während das Universum durch ein nächtliches Signal auf eine übernatürliche Welt „blinkt“, liegt dieses Szenario näher an der Erde.

„Es ist wahrscheinlich ein sehr ungewöhnlicher Neutronenstern“, fügten Caleb und Link hinzu und sie können andere Möglichkeiten nicht ausschließen.

Es gibt eine mysteriöse Radiofrequenz, die die Erde aus weiten Teilen des Weltraums erreicht. Südafrikanisches Radioastronomie-Observatorium

„Ähnliche Muster wurden bei Neutronensternen beobachtet, aber unser derzeitiges Verständnis von Neutronensternen legt nahe, dass sie keine so lange Periode haben sollten.“

Das Signal wurde erstmals vom ASKAP J1935+2148-Teleskop gefunden – die Zahlen spiegeln den Ort wider, auf den es im Weltraum zeigt – bei der Suche nach Gammastrahlen und nach Impulsen eines schnellen Radiostoßes.

Siehe auch  Das Hubble-Weltraumteleskop der NASA findet ein Fenster in das frühe Universum

„Wir wissen nicht, wie lange ASKAP J1935+2148 schon Radiosignale aussendet, da radioastronomische Untersuchungen normalerweise nicht nach Objekten mit langen Zeiträumen suchen.“

Die Forscher hoffen, dass dies neues Licht auf die Art und Weise werfen wird, wie wir Weltraumsignale untersuchen. Südafrikanisches Radioastronomie-Observatorium (SARAO)

Wenn es sich nicht um einen Neutronenstern handelt, deuten die Anzeichen auf einen Weißen Zwerg hin – „eine erdgroße Glut eines ausgebrannten Sterns, dessen Treibstoff erschöpft ist“ – als zweitwahrscheinlichste Quelle.

Es könnte auch Teil eines Systems sein, in dem ein Neutronenstern oder ein weißer Wolkenstern einen anderen Stern umkreist, der nicht sichtbar ist.

„Dieses Objekt könnte uns dazu veranlassen, unser jahrzehntelanges Verständnis von Neutronensternen oder Weißen Zwergen zu überdenken, insbesondere wie sie Radiowellen aussenden und wie ihre Cluster in unserer Galaxie aussehen.“