Mai 25, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Blauer Dollar und Dollar heute: Diesen Dienstag, 18. Juli, Minute für Minute | So funktioniert es beim Kaufen und Verkaufen

Blauer Dollar und Dollar heute: Diesen Dienstag, 18. Juli, Minute für Minute |  So funktioniert es beim Kaufen und Verkaufen

Merval arbeitet mit dem Laden beim Start

Der S&P Merval, ein wichtiger Indikator für den Aktienmarkt von Buenos Aires, stieg um 0,47 % und schloss zu Tagesbeginn bei 459.005,33 Punkten.

Mittlerweile überstieg das Handelsvolumen der Aktie 280 Millionen US-Dollar.

Die New Yorker Börse eröffnet mit Volatilität

Die New Yorker Märkte zeigten heute einen gemischten Trend und der Benchmark Dow Jones Industrials stieg um 0,58 % auf 34.785,93 Punkte und blieb damit zu Beginn des Handelstages stabil.

Laut Bloomberg verzeichnete der ausgewählte S&P 500-Index einen Anstieg von 0,15 %, während der Nasdaq-Technologieindex um 0,22 % fiel.

Der Bovespa-Index steigt mit der Eröffnung der Börse in Sao Paulo

Der Aktienmarkt von Sao Paulo verzeichnete heute einen Anstieg von 0,42 %, als der Bovespa-Index 118.710,28 Punkte erreichte.

Unterdessen stieg der Dollar laut Bloomberg um 0,06 % und wurde an der Börse bei durchschnittlich 4,8113 Reais pro Einheit gehandelt.

Finanzminister Raúl Rico schließt sich dem Verhandlungsteam mit dem IWF an

Finanzminister Raul Rico wird heute Abend nach Washington reisen, um sich den Mitgliedern des Wirtschaftsausschusses anzuschließen, die heute Morgen eingetroffen sind, um die letzten Einzelheiten einer Vereinbarung mit dem Internationalen Währungsfonds festzulegen.

Der Außenposten des Palacio de Hacienda, in dem heute Treffen mit Vertretern der Organisation stattfinden werden, wurde von Adolfo Rubinstein, Sekretär für Wirtschaftspolitik, Leonardo Madguer, Leiter der Berater des Wirtschaftsministeriums und Vizepräsident, gegründet. Lisandro Clery von der Bank Central, berichtet im Palacio de Hacienda.

Der Besuch von Ricoh steht in direktem Zusammenhang mit dem mit dem IWF vereinbarten Finanzkapitel, da er ein Experte auf diesem Gebiet ist.

Siehe auch  AMLOs morgendliche Zusammenfassung, von der Schuld am Angriff auf Ciro Gomez Leiva bis zum Mord an den Tirado-Brüdern

Wenn die Gespräche erfolgreich verlaufen, wird Wirtschaftsminister Sergio Massa voraussichtlich in den kommenden Tagen die Unterzeichnung des Abkommens abschließen, das am Freitag unterzeichnet werden könnte und dann auf die Genehmigung des Ausschusses wartet, so die befragten Quellen.

Lass den blauen Dollar fallen

Der blaue Dollar ist um 1 $ gefallen.

Jetzt gibt es einen Preis 519 $ Umsatz und 514 $ erwerben.

Welches Risiko besteht für das Land?

Laut einem von JP Morgan erstellten Index lag das Länderrisiko bei 2.054 Basispunkten.

Der Einzelhandelsdollar eröffnete heute an der Tafel der Banco Nación bei 266 US-Dollar für den Kauf und 279 US-Dollar für den Verkauf, den gleichen Schlusswerten wie gestern.

Der Preis für Bioethanol steigt aufgrund der von YPF vorgenommenen Änderungen um 4,43 %

Das Energieministerium hat einer Erhöhung des Kaufpreises für einen Liter Bioethanol aus Zuckerrohr und Mais um 4,43 % zugestimmt, im Einklang mit der von YPF angeordneten Erhöhung durch den heute veröffentlichten Bulletin Official Resolution 588/2023 in seinen Kraftstoffen.

Der Preis für beide Bioethanolqualitäten betrug 172.759 US-Dollar pro Liter für den Betrieb bis zum 8. Juli, dem Tag, an dem die National Oil Corporation die Preise für ihr über ihre Tankstellen verkauftes Benzin der Klassen 2 und 3 revidierte. Stadt Buenos Aires.

Mit der Resolution 554 vom 30. Juni wurde der Preis für beide Arten von Bioethanol auf 165.432 US-Dollar festgelegt, die zweite Erhöhung in weniger als einem Monat, was einem Anstieg von 6,61 % entspricht.

Die heute festgelegten Preise gelten, bis Energia eine neue Vereinbarung trifft, um sie zu ersetzen.

Der letzte Kampf mit dem alten Währungsfonds

Von Leandro Reno

Die endgültige, entscheidende und dramatische Verlängerung der Verhandlungen Argentiniens mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) führte zu einigen Spannungen, da sich die bisherige Theorie vieler Analysten und Verhandlungsführer bestätigte: Schließlich Prüfen Sie entließ Christine Lagarde und setzte Kristalina Georgieva nach skandalösen Krediten an Together for Change ab, was kein positiver Kontrast zu den Gesten der Organisation und der US-Republikaner gegenüber Argentinien und anderen Gläubigern ist. Härte des IMF im ultimativen Armdrücken, Mit starken Forderungen nach Demonetisierung, starker Anpassung des Geschäftsjahres, Überprüfungsarbeiten Und Spiele mit Präsidentschaftswahlzeiten zeigten ein komplexeres Gesicht der Kreatur. Über die Nuancen hinaus zeigt sich das Foto in den Fakten.

Lesen Sie die vollständige Notiz

Ölstationen in New York und London waren profitabel

Rohölfässer wurden auf den internationalen Märkten in New York und London höher gehandelt.

Das Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI), das am New York Futures Market (NYMEX) gehandelt wird, stieg heute Morgen um 0,44 % und wurde in Kontrakten zur Lieferung im August für 74,48 US-Dollar pro Barrel gehandelt.

Ebenso stieg Brent-Rohöl aus der Nordsee, das am London Electronic Market (ICE) gehandelt wird, um 0,37 % und lag bei 78,79 US-Dollar pro Barrel, allerdings in Verträgen für September, berichtete Bloomberg.

Unterdessen sah die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) gestern ihren Rohölkorb bei 80,05 US-Dollar pro Barrel, verglichen mit 82,06 US-Dollar am vergangenen Freitag, 24. April. 5 % weniger.

Siehe auch  Krieg in der Ukraine: Putin kündigt die Mobilisierung von Reserven an und droht dem Westen mit Atomwaffen

Europas Aktienmärkte sind volatil

Nach Angaben der Agentur Bloomberg verliefen die wichtigsten Aktienmärkte Europas ohne definierten Trend.

Vereinigtes Königreich…….FTSE………+0,09 %

Frankreich………… CAC………+0,01 %

Deutschland………Steuer…………-0,05 %

Spanien………… IBEX………-0,30 %

Italien……………….IWF…………+0,02 %

Die Aktienmärkte im asiatisch-pazifischen Raum endeten überwiegend mit Verlusten

Laut Bloomberg endeten die großen Aktienmärkte im asiatisch-pazifischen Raum heute mit überwiegend negativen Ergebnissen.

Japan…………Nikkei…………+0,32 %

China…………Shanghai………-0,37%

China………Shenzhen………-0,34%

Hongkong…..Hong Seng………-2,05 %

Korea…………Kospi………… -0,43%

Taiwan………Taiex…………….-0,61 %

IWF-Effekt: Aktien und Anleihen stiegen sprunghaft an

Der Die Aktien sind an der Börse von Buenos Aires notiert Eine Steigerung um 3,1 Prozent. Es wird spekuliert, dass es einen Markt geben wird Baldige Einigung mit dem Internationalen Währungsfonds, was den Preis von Aktienanlagen bestimmt. Auch Staatsanleihen in Fremdwährung stiegen um bis zu 2,6 Prozent. Auch der Der Dollar ist blau Zum Abschluss bedeutete es einen Verlust von 2 Paise Im Jahr 520 Im Einklang mit der Erwartung, dass die Verhandlungen mit dem IWF abgeschlossen werden.

Lesen Sie die vollständige Notiz