Februar 25, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Beteigeuze wird wieder komisch. was gibt? : ScienceAlert

Beteigeuze wird wieder komisch.  was gibt?  : ScienceAlert

Seit dem sogenannten „Great Dimming“, das in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 und Anfang 2020 stattfand, hat der Rote Riesenstern Beteigeuze nicht aufgehört, sich darüber lustig zu machen.

Die regelmäßigen Zyklen der Helligkeitsschwankungen des sterbenden Sterns haben sich geändert, und Beteigeuze ist jetzt ungewöhnlich hell. Zum Zeitpunkt des Schreibens sitzt sie 142 Prozent seiner natürlichen Helligkeit.

Es schwankt seit mehreren Monaten in einem kleinen, aber stetigen Aufwärtstrend hin und her und erreicht a Der jüngste Höchstwert liegt bei 156 Prozent Im April.

Derzeit ist Beteigeuze der siebthellste Stern am Himmel – im Vergleich zu seiner normalen Position als zehnthellster Stern, was zu Spekulationen führt, dass Beteigeuze kurz davor steht, in einer spektakulären Supernova zu explodieren.

Leider ist das wahrscheinlich nicht der Fall. Obwohl Beteigeuze auf kosmischen Zeitskalen nahezu tot ist, könnte die Supernova auf menschlichen Zeitskalen 100.000 Jahre entfernt sein.

Wissenschaftlern zufolge wird sein aktuelles Verhalten nach der Verdunkelung im Jahr 2019 wahrscheinlich ein wenig konstant schwanken und der Stern wird sich innerhalb eines Jahrzehnts wieder normalisieren.

Betelgeuse liegt etwa 700 Lichtjahre von der Erde entfernt und ist einer der spektakulärsten Sterne am Himmel. Er hängt über uns und leuchtet wie ein blutunterlaufenes Auge, ein Stern in der Phase des Roten Riesen, die das Ende seines Lebens markiert.

Aber Beteigeuze ist selbst für einen Roten Riesen ein ungewöhnlicher Sterntyp. Es war einmal ein absolutes Biest: ein blau-weißer Stern vom Typ O, der massereichsten Sterngewichtsklasse.

Sterne in diesem Massenbereich verbrennen ihre Wasserstoffspeicher schneller als Sterne mit geringerem Gewicht. Beteigeuze ist gerade dabei Vor 8 bis 8,5 Millionen Jahren. Vergleichen Sie das mit einem Stern wie der Sonne, die 4,6 Milliarden Jahre alt ist und sich in der Mitte ihres Wasserstoffverbrennungsalters befindet.

Siehe auch  Der antike Asteroid gibt Einblick in die Entwicklung unseres Sonnensystems

Beteigeuze hat seinen Spektraltyp geändert, während er seine Wasserstoffreserven grob durchläuft. Es verschmilzt nun Helium zu Kohlenstoff und Sauerstoff und ist zu einer gigantischen Größe aufgebläht: ca 764-mal so groß wie die Sonne und etwa 16,5 bis 19-mal so groß wie ihre Masse.

Irgendwann wird ihm der Treibstoff zum Verbrennen ausgehen, er wird zur Supernova, seine äußere Materie wird abgeworfen und sein Kern wird zu einem Neutronenstern kollabieren.

Durch das „Great Dimming Event“ verringerte sich die Helligkeit des Sterns erheblich. etwa 25 Prozent. Astronomen bemühten sich, herauszufinden, warum. Es stellte sich heraus, dass durch die Abkühlung auf der Oberfläche von Beteigeuze eine riesige Staubwolke auf dem Stern kondensierte.

Diese Wolke wurde später ausgestoßen und verdeckte Beteigeuze teilweise, sodass sie schwach erschien. Wissenschaftler sagen, es sei ein ziemlich normales Verhalten für einen Roten Riesenstern; So einen Platz in der ersten Reihe bekommen wir normalerweise nicht.

Vor der Großen Verdunkelung kam es auch bei Beteigeuze zu regelmäßigen Helligkeitsschwankungen. Der längste dieser Zyklen beträgt etwa 5,9 Jahre; letzten 400 Tage. Aber die Große Verdunkelung scheint einige Veränderungen in diesen Schwankungen verursacht zu haben.

Zu diesem Ergebnis kommt ein neues Papier unter der Leitung des Astrophysikers Morgan MacLeod vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, das auf den Preprint-Server arXiv hochgeladen wurde Der 400-Tage-Zyklus scheint halbiert worden zu sein.

Dieser pulsierende Zyklus wird durch die Expansion und Kontraktion innerhalb des Sterns angetrieben. Simulationen von MacLeod und Kollegen zufolge könnte die Konvektionsfahne im Inneren von Beteigeuze weggebrannt sein und zu dem Material geworden sein, das sich vom Stern trennt.

Siehe auch  Beobachten Sie, wie SpaceX am Dienstag (22. November) einen neuen Kommunikationssatelliten startet

Dabei unterbrach dieser Ausfluss eine Phase des 400-Tage-Zyklus und führte zu dem etwa 200-Tage-Zyklus, den der Stern derzeit aufweist.

Deshalb leidet Beteigeuze immer noch unter der großen Verdunkelung, was bedeutet, dass auch die derzeitige Aufhellung wahrscheinlich nicht mit anhaltenden Problemen verbunden ist.

Als Astrophysikerin und Beteigeuze-Expertin Andrea Dupree vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics – Co-Autorin im Maclean-Team – Erzählen Wissenschaftlicher Amerikaner„Stellen Sie sich vor, Sie würden einen großen Teil des Materials auswerfen. Dann würde alles andere herausfließen und es würde rollen … Ich denke, was passiert, ist, dass die oberen Schichten Schwierigkeiten haben, wieder normal zu werden.“

Das Team geht jedoch davon aus, dass in Beteigeuze irgendwann wieder normales Leben einkehren wird und dass Beteigeuze noch einige Zeit lang Tausende von Jahren in relativem Frieden leben wird.