Februar 25, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

ANSEHEN: Joe Biden hat offenbar Schwierigkeiten, im Regen in Japan einen Regenschirm zu benutzen | Weltnachrichten

ANSEHEN: Joe Biden hat offenbar Schwierigkeiten, im Regen in Japan einen Regenschirm zu benutzen |  Weltnachrichten

US-Präsident Joe Biden schien während seines Japanbesuchs unter seinem Regenschirm zu leiden, was in den sozialen Medien für Spott sorgte. Als der Präsident vor dem G7-Gipfel in Japan auf der Marine Corps Air Station Iwakuni eintraf, wurde der Vorfall mit der Kamera festgehalten.

Joe Biden: US-Präsident Joe Biden trifft in Japan ein.

Das fast einminütige Video, das in den sozialen Medien weit verbreitet war, zeigte Joe Biden, wie er im Regen die Stufen der Air Force One hinunterlief und dabei mit einem großen schwarzen Regenschirm herumflatterte. Joe Biden wird dann von Kenji Yamada, dem japanischen Außenminister, und anderen Charakteren begrüßt, während er den Regenschirm unter dem Arm hält, nachdem er ihn nicht benutzen konnte. Sie bemerkten, dass der US-Präsident im Regen nass wurde, während andere um ihn herum ihre Regenschirme über Biden trugen. Der amerikanische Präsident kann endlich seinen eigenen Fallschirm öffnen.

Auf Twitter teilte ein Nutzer das Video mit den Worten: „Biden kämpft nach der Landung in Japan mit dem Fallschirm.“

„Oh nein! Umbrella Gate! Wie schrecklich! Marge ist wahrscheinlich groß.“ [Marjorie Taylor Greene] Sie könnte dies zu ihren Artikeln zur Amtsenthebung hinzufügen“, schrieb ein anderer, während einige den Präsidenten der Vereinigten Staaten verteidigten.

Er konzentrierte sich auf die Menschen, bevor er mit dem Fallschirm herumspielte. Das nennt man Etikette, und das ist wahrscheinlich der Grund, warum die Szene so verwirrend ist“, kommentierte ein Benutzer.

Joe Biden hat Pläne für eine Wiederwahl im Jahr 2024 angekündigt, obwohl Umfragen zeigen, dass mehr als zwei Drittel der Amerikaner glauben, er sei zu alt für eine zweite Amtszeit.

Siehe auch  Kutter der US-Küstenwache verweigert den Zugang zu einem Hafen auf den Salomonen