Mai 28, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Aktien stehen nach Angriffen auf der Kippe, während Zufluchtsorte ihre Gewinne kürzen: Die Märkte brechen zusammen

Aktien stehen nach Angriffen auf der Kippe, während Zufluchtsorte ihre Gewinne kürzen: Die Märkte brechen zusammen

(Bloomberg) – Zunehmende Spannungen im Nahen Osten hielten die Aktienmärkte in Atem, obwohl sichere Anlagen wie Anleihen und der Dollar einige frühe Gewinne abgaben, nachdem iranische Medien die Auswirkungen der israelischen Angriffe herunterzuspielen schienen.

Die meisten lesen von Bloomberg

Der Ölpreis machte einen vorherigen starken Anstieg über 90 USD pro Barrel zunichte. Der Dollar wurde nur geringfügig höher gehandelt. Laut US-Beamten halbierten sich die Renditen von Staatsanleihen in einem frühen Schritt, der die Rendite 10-jähriger Anleihen um 14 Basispunkte sinken ließ, nachdem Israel weniger als eine Woche nach dem Abschuss von Raketen und Drohnen durch Teheran einen Vergeltungsangriff auf den Iran startete.

Auch die US-Aktien-Futures begannen, ihre Verluste zu reduzieren, wobei die Kontrakte auf den Standard & Poor's 500 Index um 0,4 % fielen und die Kontrakte auf den Nasdaq 100 Index um 0,7 % handelten.

Die jüngsten Schritte krönen eine düstere Woche für die Märkte, nachdem starke Konjunkturdaten und restriktive Kommentare der Federal Reserve die Anleger dazu zwangen, den Zeitpunkt einer mit Spannung erwarteten Wende zu einer lockereren Politik und den Umfang möglicher Zinssenkungen zu überdenken.

„Angesichts der anhaltenden Inflation haben die Zentralbanken keine Möglichkeit, einen Anstieg der Ölpreise zu berücksichtigen, falls dieser eintreten sollte“, sagte Rajeev de Mello, globaler Makro-Portfoliomanager bei GAMA Asset Management. „Sie werden für einen längeren Zeitraum zu höheren Zinssätzen zurückkehren müssen, was zum jetzigen Zeitpunkt ein Schock für alle Märkte sein wird.“

Der Präsident der New Yorker Fed, John Williams, sagte, dass dies zwar nicht seine Basisprognose sei, eine Zinserhöhung jedoch möglich sei, wenn dies gerechtfertigt sei. Sein Amtskollege in Atlanta, Rafael Bostic, sagte, er glaube nicht, dass eine Lockerung bis Ende 2024 angemessen sei. Neal Kashkari, Fed-Präsident von Minneapolis, sagte gegenüber Fox News, dass die Fed die Zinssätze möglicherweise das ganze Jahr über stabil halten werde.

Siehe auch  Die Dow-Jones-Futures deuten auf eine „schnelle“ Marktumkehr hin, da die russische Bank Russland inmitten der Invasion der Ukraine ins Visier nimmt

Ein iranischer Militärbeamter gab an, dass Teheran sich nicht verpflichtet fühle, auf die Explosionen zu reagieren, von denen amerikanische Beamte sagen, dass sie durch israelische Angriffe verursacht wurden, wie die halboffizielle Mehr Agency den Oberbefehlshaber der Armee, Abdul Rahim Mousavi, zitierte Teheran habe bereits auf israelische Drohungen reagiert.

Trotz der Schritte vom Freitag, die Ängste vor einem größeren Krieg im Nahen Osten zu zerstreuen, sind die Ereignisse besorgniserregend und werden Anleger davon abhalten, mutige Wetten einzugehen, so Michael Brown, Stratege bei Pepperstone Group Ltd. in London.

„Niemand wird vor dem Wochenende einen Mangel an Rohöl und sicheren Häfen wollen“, sagte er. „Aus Sicht des Risikomanagements kann man nicht definitiv sagen, dass die geopolitischen Risiken vorbei sind. Es kann also sein, dass es zu einer weiteren Risikoreduzierung kommt.

Unter den einzelnen Aufsteigern gaben die Aktien von Netflix Inc. nach. Im vorbörslichen Handel meldete das Live-Video-Streaming-Unternehmen Ergebnisse, die einen pessimistischen Ausblick für den Umsatz im zweiten Quartal beinhalteten. Infosys Ltd. lehnte ab. In den USA, nachdem für dieses Jahr ein verhaltenes Umsatzwachstum erwartet wurde.

Hauptereignisse dieser Woche:

  • Der stellvertretende Gouverneur der Bank of England, Dave Ramsden, und das Mitglied des EZB-Rates, Joachim Nagel, sprechen am Freitag

  • Der Präsident der Chicago Fed, Austin Goolsbee, spricht am Freitag

Einige wichtige Bewegungen auf den Märkten:

Shops

  • Die S&P 500-Futures fielen um 6:20 Uhr New Yorker Zeit um 0,4 %.

  • Nasdaq-100-Futures fielen um 0,7 %

  • Dow Jones Industrial Average-Futures fielen um 0,4 %

  • Der Stoxx Europe 600-Index fiel um 0,4 %.

  • MSCI World Index fiel um 0,4 %

Siehe auch  Öl ist um mehr als 1 % gestiegen, da die Nachfrage optimistisch ist, da Chinas Grenzen wieder geöffnet werden

Währungen

  • Der Bloomberg Dollar Spot Index stieg um 0,2 %.

  • Der Euro änderte sich bei 1,0649 US-Dollar kaum

  • Beim Pfund Sterling gab es kaum Veränderungen bei 1,2439 $

  • Der japanische Yen veränderte sich kaum und lag bei 154,52 gegenüber dem Dollar

Digitale Währungen

  • Bitcoin stieg um 2 Prozent auf 64.786,01 US-Dollar

  • Ethereum stieg um 0,9 % auf 3.096,82 $

Fesseln

  • Die Rendite der 10-jährigen Schatzanleihe fiel um sieben Basispunkte auf 4,57 %.

  • Die Rendite 10-jähriger deutscher Anleihen sank um fünf Basispunkte auf 2,45 %.

  • Die Rendite britischer 10-jähriger Anleihen fiel um vier Basispunkte auf 4,23 %.

Waren

  • Rohöl der Sorte West Texas Intermediate fiel um 0,5 % auf 82,30 $ pro Barrel

  • Spotgold stieg um 0,2 Prozent auf 2.382,85 USD pro Unze

Diese Geschichte wurde mit Unterstützung von Bloomberg Automation erstellt.

– Mit Unterstützung von Sujata Rao und Farah Al-Bahrawi.

Die meisten lesen von Bloomberg Businessweek

©2024 Bloomberg L.P