August 10, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Was erwartet nach dem Fall des Euro gegenüber dem Dollar

DATEIFOTO: In dieser Abbildung vom 14. Februar 2022 ist eine Euro-Banknote zwischen US-Dollar-Banknoten zu sehen. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration/Dateifoto

Der Kursrutsch des Euro gegenüber dem Dollar, angeheizt durch den Krieg in der Ukraine und wachsende Risiken für die EU-Wirtschaft, hat die beiden Währungen zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten wieder paritätisch gemacht.

Europas Einheitswährung fiel letzten Donnerstag auf 0,9952 $, ein Niveau, das seit Ende 2002, dem Jahr ihrer offiziellen Einführung, nicht mehr erreicht wurde.

Aber Händler glauben, dass sich der Euro erholen kannEs wird in den kommenden Monaten mehrere Hürden nehmen.

Zunächst muss das Risiko abgewendet werden, russische Gaslieferungen nach Europa abzuschneiden, die Strompreise in die Höhe zu treiben und die Länder der Eurozone zu zwingen, einige industrielle Aktivitäten einzuschränken.

„Wenn die Gasströme aus Russland weiter fließen oder zumindest sinken, nachdem die Wartungsarbeiten an Nord Stream 1 nächste Woche beendet sind, wird dies die Marktängste vor einer bevorstehenden Gaskrise in Europa etwas lindern“, sagte Esther Reichelt, eine Analystin. Das teilte die Commerzbank der Nachrichtenagentur AFP mit.

Wie der russische Gaskonzern Gazprom warnte, könne er den ordnungsgemäßen Betrieb der Pipeline nicht garantieren. Die europäischen Länder befürchten, dass Moskau den technischen Vorwand nutzen wird, um Druck auf sie auszuüben, Lieferungen einzustellen.

Das sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Donnerstag Russland nutzte Energie als „Kriegswaffe“.

Wenn Nord Stream 1 „nicht zurückkommt, wird der Euro fallen, da weltweit wirtschaftliche Schockwellen zu spüren sein werden, da die europäische Energiekrise eine Rezession auslösen könnte“, warnte Stephen Innes, Analyst bei SPI Asset Management.

Weckruf der EZB

„Der Markt ist immer noch sehr besorgt über die Risiken einer Fragmentierung in der Eurozone, da eine Rezession unvermeidlich ist“, sagte Jane Foley, Währungsexpertin bei Rabobank.

Siehe auch  Russland zahlt für Isolation: „Undenkbares passiert“

Wie andere Zentralbanken Die Europäische Zentralbank (EZB) versucht zu vermeiden, dass die Wirtschaft sinkt, indem sie die Zinsen zu stark anhebt.

Aber er muss sich auch Sorgen über die mögliche Fragmentierung des Kreditmarktes machen, mit großen Unterschieden bei den Zinssätzen für Kredite in der Eurozone.

Die EZB hat bisher eine sehr lockere Geldpolitik beibehalten, um die Wirtschaft zu unterstützen, während die US-Notenbank die Zinsen angehoben und versprochen hat, dies auch weiterhin zu tun, um der Inflation entgegenzuwirken.

Er wird seine geldpolitische Entscheidung am Donnerstag bekannt geben und hat angedeutet, dass er die Zinsen zum ersten Mal seit 11 Jahren anheben wird.

„Wenn die EZB den Euro stimulieren will, sollte sie im Juli eine Anhebung um 50 Basispunkte signalisieren und/oder im September wird eine Bewegung um 75 Basispunkte erwartet“, stellten die Analysten von S&P in einer Mitteilung fest. „Eine schnellere Straffung der Geldpolitik würde dazu beitragen, die Inflationserwartungen zu stabilisieren und das Risiko einer weiteren Straffung der Geldpolitik zu verringern“, fügten sie hinzu.

Fed-Rezession

Für die Berenberg-Ökonomen Der Fall des Euro wird der Stärke des Dollars zugeschriebenEs habe „seit Mitte 2021 gegenüber einer Vielzahl von Währungen stark aufgewertet“.

Der Dollar hat von der Straffung der Geldpolitik durch die Zentralbank profitiert, um die Inflation zu kontrollieren, die im Juni erneut ein Rekordhoch erreichte.

„Die Märkte spekulieren, dass die Zentralbank bei ihrer nächsten Sitzung am 27. Juli die Zinsen um 100 statt um 75 Basispunkte anheben wird.“ Bernenberg notiert. „Wenn ja, könnte dies den Dollar weiter stärken.“

UniCredit fügte hinzu: „Eine ausgewogenere Botschaft der Zentralbanken, da die Aussichten für eine niedrigere Inflation und konjunkturelle Höhepunkte bei den Leitzinsen später in diesem Jahr näher kommen, dürfte die Risikobereitschaft und die Kreditnachfrage verringern. Dollars“.

Siehe auch  IACHR-Bericht über Menschenrechtsverletzungen in Nicaragua an OAS . übermittelt

Wenn das passiert, Sie sagen, dass sich der Euro in den letzten Monaten des Jahres 2022 vom Gleichgewicht entfernen könnte.

Mit Informationen von AFP

Weiterlesen: