Juli 6, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

USA lockern Sanktionen gegen Venezuela | Inmitten einer durch Sanktionen gegen Russland ausgelösten Krise

Das hat die US-Regierung am Dienstag erlassen Maßnahmen zur Lockerung der Sanktionen gegen Venezuela, In einer weiteren Geste, die darauf abzielt, die Wiederaufnahme der Gespräche mit der Regierung von Präsident Nicolas Maduro zu fördern.

Änderungen Angekündigt Sie bedeuten unter anderem die Erlaubnis für den nordamerikanischen Ölkonzern Chevron, mit dem staatlichen venezolanischen Ölkonzern PDVSA über seine Lizenz zu verhandeln. Laut zwei hochrangigen US-Regierungsbeamten hat sich die Genehmigung zum Bohren oder Exportieren von Öl venezolanischer Abstammung nicht verbessert.

Weiter Carlos Eric Malpica-Flores wurde von der Liste der zugelassenen Personen gestrichenDer Schwiegersohn eines ehemaligen Top-PDVSA-Offiziers und Venezuelas First Lady wurde 2017 zugelassen.

Diese Lockerung ist eine Fortsetzung der Gesten des guten Willens zwischen den beiden Ländern US-Beamte sollen im März nach Caracas reisen, um sich mit Maduro zu treffen. Nach der russischen Invasion in der Ukraine war Washington gezwungen, seine nationalen Sicherheitsprioritäten zu überdenken.

Jedenfalls von der Regierung des Präsidenten Joe Biden Bestätigte, dass Hindernisse werden fortgesetzt Mehr als 140 Unternehmen, darunter die venezolanische Zentralbank, wurden gegen Dutzende Venezolaner angeklagt, darunter der Generalstaatsanwalt des Landes und der Leiter des Gefängnissystems.

Auch das Finanzministerium wird fortgeführt Verbieten Sie Transaktionen mit der venezolanischen Regierung und PDVSA auf den US-Finanzmärkten. Maduro wird vorgeworfen, geplant zu haben, „die Vereinigten Staaten mit Kokain zu überschwemmen“ und den Drogenhandel als „Waffe gegen die Vereinigten Staaten“ eingesetzt zu haben.

Ölgeschäft

Sitz in Chevron, Kalifornien Ist die letzte große US-Ölgesellschaft, die in Venezuela Geschäfte macht. Er investierte erstmals in den 1920er Jahren.

Seine vier Joint Ventures mit PDVSA produzierten 2019 täglich etwa 200.000 Barrel. Aber die US-Regierung ordnete eine Reduzierung der Produktion im Jahr 2020 an, woraufhin Venezuela nur noch wesentliche Arbeiten an Ölquellen erlaubte, um seine Vermögenswerte zu schützen und Arbeitsplätze zu erhalten.

Siehe auch  Die heutige Epimeris: Was am 10. Mai geschah | Veranstaltungen in Argentinien und auf der ganzen Welt

Beziehung zwischen den Vereinigten Staaten und Nicolas Maduro

Vereinigte Staaten und andere Länder Sie entzogen Maduro die Anerkennung und beschuldigten ihn, die Wiederwahl des Präsidenten 2018 manipuliert zu haben. Stattdessen erkannten sie Juan Quito an, der den damals von der Opposition dominierten Kongress leitete und Vorsitzender der Unitarischen Plattform ist.

In den letzten fünf Jahren haben die Vereinigten Staaten Sanktionen und Strafanzeigen eingesetzt, um Maduro zu entfernen. Aber im März US-Beamte reisten in die venezolanische Hauptstadt, um sich mit ihm zu treffen. Nach dem Treffen ließ Maduro zwei amerikanische Gefangene frei und versprach, die Gespräche mit seinen Gegnern wieder aufzunehmen.