September 30, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Untersuchungen zeigen, dass Hunde zerreißen, wenn sie mit ihren Besitzern wiedervereint sind

A new study details the first time scientists have found a link between tears and emotions in dogs.
Jetzt deuten neue Forschungsergebnisse japanischer Wissenschaftler darauf hin, dass die Augen eines Hundes durchaus mit Freudentränen überflutet sein können, wenn er nach einer Zeit der Abwesenheit wieder mit seinem Besitzer vereint ist. Tränen können helfen, die Bindung zwischen Mensch und Hund zu stärken Eine Beziehung, die Zehntausende von Jahren zurückreicht.

Wie Menschen haben Hunde Tränenkanäle, die mit Tränen gefüllt sind, um ihre Augen sauber und gesund zu halten. Aber Tränen bei Hunden, die nicht dazu neigen zu fließen, wie sie es tun, wenn Menschen weinen, Es wurde bisher nicht mit Leidenschaft in Verbindung gebracht.

Takefumi Kikusui, Professorin am Labor für Mensch-Tier-Interaktion und Reziprozität an der Azabu-Universität in Japan, beschloss, Hundetränen zu untersuchen, nachdem sie vor sechs Jahren Zeuge eines Großpudels geworden war, als sie Welpen hatte. Beachten Sie, dass ihre Augen tränten, als sie ihre Hunde stillte.

„Wir haben festgestellt, dass Hunde Tränen vergießen, die mit positiven Emotionen verbunden sind“, sagte Kikusui, der Co-Autor der am Montag veröffentlichten Studie Zeitschrift für aktuelle Biologie, sHelfen Sie mit einer Pressemitteilung.

„Wir haben auch Oxytocin als einen möglichen Mechanismus dahinter entdeckt“, sagte Kikusui und bezog sich auf das Hormon, das bei Menschen manchmal als Liebes- oder Mutterhormon bezeichnet wird.

Um den Zusammenhang zu verifizieren, maßen Kikusui und sein Team die Tränenmenge bei 18 Hunden mit einem Standardtest, der als Schirmer-Tränentest bekannt ist. er sie Es enthielt ein Klebeband, das eine Minute lang in die Augenlider der Hunde geklebt wurde, bevor sie fünf bis sieben Stunden nach dem Abschied wieder mit ihren Besitzern vereint wurden.

Siehe auch  Roboter zeigt, dass es möglich ist, durch die Leere eines gekrümmten Universums zu schwimmen: ScienceAlert

„Die Größe des Risses wurde anhand der Länge des benetzten Teils des STT bewertet. Die Grundlinie betrug ungefähr 22 mm, und die Eigentümerzusammenführung stieg um 10 %“, erklärte Kikusui per E-Mail.

Mit Hilfe von 20 Hunden verglichen die Forscher die Menge der Tränen vor und nach der Wiedervereinigung Besitzer und Personen, mit denen die Tiere vertraut waren. Nur das Wiedersehen mit dem Besitzer ließ die Tränen fließen.

Um zu verstehen, ob Oxytocin bei der Tränenproduktion eine Rolle spielt, wurde eine Lösung, die das Hormon enthält, auf die Augenoberfläche von 22 Hunden aufgetragen. Die Tränenmenge nahm nach der Applikation von Oxytocin im Vergleich zur Kontrolllösung signifikant zu.

Es gibt noch viel, was Forscher über Hundetränen nicht wissen. Menschen weinen oft als Reaktion auf negative Emotionen, aber die Forscher haben nicht getestet, ob Hunde dasselbe tun. Sie wissen auch nicht, ob die Fähigkeit eines Hundes zu zerreißen eine soziale Rolle bei Hunden spielt Globalismus.

sagte Kikusui Die Menschen hätten sich besser um die Hunde kümmern können, die die Tränen bekommen haben. Sein Team zeigte 74 Personen Er fotografierte die Gesichter von Hunden mit künstlichen Tränen im Inneren und ohne künstliche Tränen und bat sie, die Tiere zu arrangieren. Die Leute reagierten positiver, wenn sie die Hunde mit Tränen in den Augen sahen.

„Hunde werden Partner von Menschen und wir können Bindungen eingehen“, sagte Kikusui in einer Erklärung.