September 27, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Übergriffe, Plünderungen und Antisemitismus: Dunkle Zeugnisse der ukrainischen Auslandsarmee kommen ans Licht

Sogar ein Chef wird in Polen wegen sexueller Belästigung, Selbstmordkommandos, Ladendiebstahl, von Vorgesetzten angeordneten Raubüberfällen und Mafiaverbrechen gesucht. Viele Freiwillige beteiligten sich Ausländische Streitkräfte für die territoriale Sicherheit der Ukraine Als sie sich entschieden, sich zu wehren, fanden sie eine Realität vor, die ganz anders war, als sie sich vorgestellt hatten Russland.

Eine umfassende Zeitungsrecherche Unabhängigkeit von Kiew, Sechs Monate nach Kriegsbeginn Dies wurde am Mittwoch verabschiedet und enthüllte schwere Unregelmäßigkeiten und Verbrechen, die von den vom Präsidenten eingesetzten Armeekommandeuren begangen wurden Wolodymyr Selenskyj.

Ich lese auch: Only Fans Ukraine Edition: Eine Website für den Verkauf erotischer Fotos, um Spenden für das Militär zu sammeln

Die Zeitung interviewte mehrere Kämpfer an der Front, darunter amerikanische, französische, brasilianische Kämpfer und einen Kolumbianer. Einer seiner Autoren Alexander KretatIch sagte TN Während seines Prozesses traf er keine argentinischen Freiwilligen.

Die Fremdenlegion in der Ukraine war das Ziel heftiger Fragen über ihre Aktionen im Krieg

Russlands Invasion in der Ukraine am 24. Februar löste eine Welle der Solidarität aus, die zur Schaffung einer ausländischen Truppe zur Unterstützung der Sicherheit des Landes führte. In Argentinien haben sich mehrere Gruppen im Internet gebildet, um Reisen zum Kampf zu organisieren, und im vergangenen März wurde sogar die Abreise einiger junger Freiwilliger angekündigt.

Aber seitdem ist nichts Konkretes bekannt. Instagram-Gruppen, die speziell zur Rekrutierung von Freiwilligen geschaffen wurden, wie die selbsternannte Guemes Legion, wurden deaktiviert.

Ein Freiwilliger überquert die polnische Grenze, um sich einer ausländischen Armee anzuschließen (Foto: AP)

Eine der häufigen Verurteilungen ausländischer Kämpfer ist „Selbstmordmissionen“ befahlen sie vorne, sich daran zu halten. Ein brasilianischer Kämpfer sagte, ihm sei befohlen worden, Missionen mit hohem Risiko durchzuführen, und er sei nicht bereit, Befehle zur Plünderung und Plünderung von Zivilisten zu tolerieren.

Siehe auch  Funde in Pompeji zeigen, wie die „Mittelschicht“ im alten Rom lebte | Sie fanden Kisten voller Dinge

Die Untersuchung konzentrierte sich speziell auf eine der beiden Divisionen, in denen die internationale Brigade, die aus etwa 500 Kämpfern besteht, vom ukrainischen Geheimdienst überwacht wird. Die andere Division berichtet an die Bodentruppen. „Einige Kommandeure von Einheiten sind am Diebstahl von Waffen und Eigentum, sexueller Belästigung, Übergriffen und dem Entsenden unvorbereiteter Soldaten auf rücksichtslose Missionen beteiligt.Laut mehreren Quellen“, zitiert die Zeitung.

Ich lese auch: Ein von einem russischen Journalisten veröffentlichtes Foto zeigte, wie die Ukraine den Angriff auf einen Söldnerbunker zuließ

Angesichts dieser Serie von Misshandlungen suchten die ausländischen Soldaten Hilfe bei den höchsten Militärbeamten. Die Regierung bestätigte die Beschwerden.

Wer sind die ausländischen Militärführer, die von ukrainischen Behörden ins Visier genommen werden?

Die Untersuchung ergab, dass Major die Einheit leitete Wadim Popik und seine rechte Hand, der Kommandant Taras Wasuk; Sein Onkel, bekannt als Old Taras, wurde als Geheimdienstoffizier identifiziert Sascha Kuchinsky.

Veteranen behaupten, dass sie für alle Unregelmäßigkeiten verantwortlich sind. Das haben sie sogar gesagt Sie wurden zu Selbstmordmissionen in die Stadt Mykolajiw geschicktEiner der Brennpunkte des Krieges in der Südukraine.

Ausländische Freiwillige widersetzen sich der Ausführung von Befehlen, die sie für illegal halten
Ausländische Freiwillige widersetzen sich der Ausführung von Befehlen, die sie für illegal halten

Ein Veteran der US-Armee sagte, sein Zug habe schwere Verluste erlitten, nachdem er ohne Verstärkung an die Front beordert worden war. Nachdem sie vom Tatort geflohen waren, befahlen ihre Chefs einem anderen Team, ihre Position zu besetzen, mit dem gleichen Ergebnis. „Wir haben dem Kommandanten gesagt, dass diese Stellungen von den Russen entdeckt wurden. Wenn wir dorthin zurückkehren, sind wir alle tot“, sagte der amerikanische Soldat. Unabhängigkeit von Kiew.

Aber die Bosse schickten ein anderes Regiment zurück. Vier Militante wurden getötet und mehrere weitere verletzt. Ein weiterer wurde von Rebellen in der Region Donezk gefangen genommen und ihm droht die Todesstrafe.

Siehe auch  Außergewöhnliches Ereignis: Rückflug nach Miami für entlarvte Passagiere | Er zog nach London

Ich lese auch: Putin bot seinen Verbündeten in Lateinamerika Waffen an, die „zur Sicherheit der multilateralen Welt beitragen“.

Sie verurteilten auch, gezwungen zu werden, Geschäfte zu plündern. Des Weiteren, Jüdische Freiwillige prangerten es als antisemitisch an Sagte das von einem ihrer Kommandeure und anderen Ärztinnen seiner Abteilung wurden sexuell belästigt.

Das wahre Gesicht eines der Kommandeure der Fremdenlegion

Nachforschungen ergaben mehr Sascha KuchinskyIn der Tat einer der fragwürdigsten Arbeitgeber Piotr Kapuszynski, ein ehemaliges Mitglied einer kriminellen Vereinigung, das aus Polen in die Ukraine geflohen ist. Die Zeitung verglich die zufälligen Fotos der beiden.

In Polen wird Kapucinski wegen Betrugs gesucht und ihm drohen bis zu acht Jahre Haft. Auch laut der polnischen Zeitung Gazeta WyborczaEr ist vorbestraft. In der Ukraine wurde er wegen schweren Raubes und sexueller Nötigung angeklagt. Er verbrachte mehr als ein Jahr im Gefängnis.

Piotr Kapuscinski, der Internationalen Legion als Sasha Kuchinski in ukrainischer Militäruniform und Oberst-Epaulette bekannt.  (Mit freundlicher Genehmigung von Legion Fighters)
Piotr Kapuscinski, der Internationalen Legion als Sasha Kuchinski in ukrainischer Militäruniform und Oberst-Epaulette bekannt. (Mit freundlicher Genehmigung von Legion Fighters)

Kapucinski trat nach der Invasion der Armee bei, während ihm ein neuer Prozess wegen Sprengstoffbesitzes bevorstand.

Laut polnischen Medienberichten soll Kapucinski „Broda“ (Beard), ein einflussreiches ehemaliges Mitglied der Bruskov-Bande, die einst als die größte Mafia-Gruppe des Landes galt.

Ich lese auch: Exkursionen in „Heldenstädte“ und Notfallevakuierungsprotokoll: Der Ukrainekrieg bringt den Tourismus ins Rollen

Sektionsleiter“Chaos im Leben vieler Menschen“. Er beschrieb, wie viele seiner Kameraden das Regiment verlassen hatten.

Andere Freiwillige sagten, Kuchinsky habe Anfang Juni den Raub eines Einkaufszentrums in der Stadt Sewerodonezk angeordnet.

„Ich habe direkt von Sasha Kuchinskys Befehl an die Soldaten meiner Einheit gehört, das Einkaufszentrum zu betreten und so schnell wie möglich Elektronik und alle Wertgegenstände einzusammeln“, schrieb ein kanadischer Kämpfer in seinem Bericht.

Siehe auch  Das UBA war unter den Top 10 in Lateinamerika: So schnitten andere argentinische Universitäten ab
Freiwillige bilden eine ausländische Truppe in der Ukraine (Foto: Kyiv Independent)
Freiwillige bilden eine ausländische Truppe in der Ukraine (Foto: Kyiv Independent)

„Es gab Nachbarn in der Gegend in der Nähe des Einkaufszentrums, von denen einer das gesehen und uns gedemütigt hat, während andere uns verurteilend angeschaut haben. Ich habe mich geschämt, den Befehl von Sasha Kuchinsky auszuführen und Wertsachen aus den Geschäften vor dem zu nehmen vom Krieg betroffene Bewohner“, schrieb ein französischer Soldat.

Ich lese auch: Angriff auf das Eisenbahnnetz: Hackerstrategie zum Widerstand gegen den Krieg in der Ukraine

Nach Angaben der Militanten befahl Kuchinsky bei mehreren Gelegenheiten ähnliche Raubüberfälle. Unterdessen denunzierte ein kolumbianischer Soldat seine Arbeitgeber, weil sie Wärmebildkameras für 300 Dollar an Freiwillige verkauft hatten.

Die Soldaten fügten hinzu, dass es schlimmer sei, sich bei den ukrainischen Behörden zu beschweren. Seitdem haben sie ständig Drohungen erhalten, während eine große Anzahl von Kämpfern die Brigade verlassen hat, weil sie die Misshandlungen satt haben.