Juni 5, 2023

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Todesunfall: Das Fahrrad war ein Geburtstagsgeschenk für das Opfer

  • Geschrieben von Tomos Morgan und Miriam Parker
  • Wells-Reporter

Bildunterschrift,

Harveys Tante und Großmutter beschrieben ihn als feige, aber liebenswert

Familienmitglieder haben enthüllt, dass das Elektrofahrrad, mit dem zwei Teenager fuhren, bevor sie bei einem Unfall ums Leben kamen, ein Geschenk zum frühen 16. Geburtstag war.

Tante Harvey Evans, 15, sagte, der Teenager liebe Roller und E-Scooter, und das Geschenk sei für seinen Geburtstag im nächsten Monat gekauft worden.

Harvey und Chris Sullivan, 16, starben am Montagabend in Ely, Cardiff.

Die Todesfälle lösten Unruhen aus, bei denen Autos in Brand gesteckt und Polizisten angegriffen wurden.

Bildquelle, Familienfotos

Bildunterschrift,

Harvey Evans, 15, und Keri Sullivan, 16, starben am Montag bei einem Fahrradunfall

Zum ersten Mal seit dem Vorfall sagte Hayley Murphy, Harveys Tante, nach der Mahnwache gegenüber der BBC: „Es ist immer noch unwirklich, dass wir für Harvey und Keris hier sind.“

„Wir sehen uns all diese Nachrichtenartikel an, und dann taucht sein Bild auf und du denkst: Oh ja, das ist mein Neffe, das ist uns passiert.“

„Das ist unsere Familie, nicht die Familie eines anderen, die man im Fernsehen sieht – es sieht einfach nicht echt aus und es ist noch nicht angekommen.“

Dawn Reese, Harveys Großmutter, sagte, Harvey und Keris hätten „alles zusammen gemacht, sie liebten sich wie Brüder.“

„[Kyrees] Es war wunderschön. Wenn ich Milch brauchte, ging er für mich in den Laden und fragte immer, ob ich etwas brauchte. hübscher Junge „.

Die Freunde kamen am Montag kurz nach 18:00 Uhr GMT bei einem Unfall mit dem Elektrofahrrad ums Leben. An dem tödlichen Unfall sei lediglich das Fahrrad beteiligt gewesen, teilte die Polizei mit.

Murphy sagte, Harvey liebte Motorräder und sei ein erfahrener Fahrer.

„Seit er drei Jahre alt war, nahm ihn sein Vater jede Woche mit von der Straße und zum Mountainbiken.“

Sie beschrieb auch, wie sich nach dem Vorfall wütende Szenen entwickelten, nachdem ein Video aufgetaucht war, auf dem zu sehen war, wie Polizisten den Jungen auf einem Fahrrad folgten.

Sie sagte, sie und ihre Schwester, Harveys Mutter, hätten mehr als zwei Stunden lang an der Straßensperre der Polizei gestanden und die Beamten gebeten, ihnen Bescheid zu geben, ob die Jungen am Leben seien.

„Wir standen am Kontrollpunkt und flehten sie an, flehten sie an, uns zu sagen, ob sie lebten oder tot waren, aber sie sagten uns nichts – und dann rannte jemand in die Menge und sagte: ‚Ich habe ein Video.‘ dass die Polizei sie verfolgte und das war es, was den Anfang machte.

„Das hat alle verärgert, also verstehe ich es, weil wir keine Antworten bekommen haben.“

Bildunterschrift,

Den beiden Jungen in Ely wurden viele Ehrungen hinterlassen

Einige Anwohner behaupteten, die Jungen seien von der Polizei von Südwales vertrieben worden, was die Polizei bestritt.

Die Polizei sagte, die Beamten seien in einem Lastwagen etwa eine halbe Meile vom Unfallort Snowden Road in Ely entfernt gewesen.

Die Polizei hat sich wegen ihrer Beteiligung an dem Vorfall an das Independent Office of Police Conduct (IOPC) verwiesen.

Erklärvideo,

UHR: CCTV scheint zu zeigen, wie die Polizei wenige Minuten vor dem Flugzeugabsturz Menschen verfolgt

Die Nachricht vom Tod der Jungen löste in der Stadt Ely im Westen von Cardiff, etwa 8 km vom Stadtzentrum entfernt, Unruhen aus, bei denen mehr als 100 Menschen Raketen und Feuerwerkskörper auf die Polizei warfen und Eigentum beschädigten.

Insgesamt wurden im Zusammenhang mit der Störung neun Personen festgenommen, nachdem eine polizeiliche Untersuchung mehr als 180 am Körper getragene Aufnahmen untersucht hatte. Ermittler sagten, es seien weitere Verhaftungen zu erwarten.

Murphy fügte hinzu, dass sie der Polizei nicht vertraute und ihr auch nicht vertraute.

„Ich habe Vertrauen in meine Familie und diese Gemeinschaft, dass wir weiter kämpfen und die Wahrheit ans Licht bringen und Gerechtigkeit für diese Jungen erreichen werden.“

Siehe auch  Südkorea sagt, Nordkorea habe 8 ballistische Kurzstreckenraketen vor seiner Ostküste abgefeuert