Februar 8, 2023

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Tina Polwart sprach über die Proteste: „Sie wollen Chaos und Unordnung schaffen, um Macht in der Nation zu erlangen.“

Botschaft an die Nation von Dina Boluarte. Fernsehen Peru

Es ist ein arbeitsreicher Donnerstag in Peru. bei Paraden Über 10 Tage in den Regionen durchgeführt, eine große Mobilisierung in Lima Unter Beteiligung tausender Bürger. Ihre Forderungen umfassen vorgezogene Neuwahlen, eine Schließung des Kongresses und den Rücktritt des Präsidenten Tina Polwarte. Inmitten dieser chaotischen Situation übermittelte der Präsident der Nation nachts eine Botschaft.

Das Staatsoberhaupt begrüßte zunächst die Polizei für ihr „makelloses“ Verhalten bei den Protesten. Weiter Drücken Sie der über die Bewegungen der Demonstranten berichtete, „an manchen Orten angeklagt Gewalt“. In ähnlicher Weise unterstützte er Journalisten, die angegriffen wurden.

„Die Gewalttaten dieser Tage bleiben nicht ungesühnt. Die Regierung wird streng und entschlossen im Rahmen der Verfassung und der Gesetze handeln“, sagte er.

Dina Boluarte übermittelte der Nation eine Botschaft

Er sagte, dass es heute einen Versuch gab, zu konsolidieren, zu konsolidieren und drei zu nehmen Flughäfen aus dem Land. „Es wurde im Voraus anhand des uns vorliegenden Berichts vorbereitet. Alle Härten des Gesetzes werden auf diese Leute fallen“, betonte der Präsident.

Das könnte Sie interessieren: Landesweiter Streik: Demonstranten versuchten, drei Flughäfen zu übernehmen und mussten den Betrieb einstellen

Er sagte auch, dass Lösungen gefunden werden sollten Wasser, sanitäre Einrichtungen, Bildung, Landwirtschaft, Viehwirtschaft, Brücken und Autobahnen, Kinder starten im März mit dem Internet. „Wer finanziert die täglichen Prozessionen? Warum verlassen sie ihre Familien und gehen auf die Straße, um zu kämpfen? Es gibt Dinge in Ihren Kämpfen, von denen Sie wissen, dass sie illegal sind. Sie wollen Chaos und Unordnung stiften“, sagte er.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten mobilisierten ihren nuklearen Flugzeugträger gegen einen gefährlichen Feind

Das hat die Regierung versprochen Die Lage ist unter Kontrolle Und kündigte an, dass wir mit dem vollen Gewicht des Gesetzes handeln werden. In Bezug auf die Demonstranten sagte er: „Sie wollen Chaos und Unordnung schaffen, um Macht in der Nation zu erlangen.“

Ebenso die Staatspräsident Er bestritt die falschen Nachrichten, die die Netzwerke füllten. „Die Regierung ist standhaft und ihr Kabinett geschlossener denn je. Ich fordere die politischen Führer auf, eine Befriedung der Märsche zu fordern und eine ehrliche, doppelte Vision zu suchen“, sagte er.

Das könnte Sie interessieren: Proteste in Lima: Gemeinden, Vereine und Gruppen aller Art marschieren heute, 19. Januar, in die Hauptstadt.

Bekanntlich wurde an diesem Donnerstag, dem 19. Januar, zu einer Demonstration aufgerufen „Die Einnahme von LimaHunderte Demonstranten kamen aus dem Süden des Landes. Auch im Inneren Perus brach an diesem Tag Gewalt aus. Es wurden Anstrengungen unternommen, um die Flughäfen von Cusco, Arequipa und Puno abzudecken. In Arequipa wurden im Rahmen dieser Proteste ein Toter und mehrere Verletzte registriert.

Demonstranten der Opposition stoßen am Donnerstag, den 19. Januar 2023 in Lima, Peru, mit der Polizei zusammen.  Die Proteste fordern sofortige Fortschritte bei den Wahlen, den Rücktritt von Polwart, die Freilassung des gestürzten Präsidenten Pedro Castillo und Gerechtigkeit für mindestens 48 im Konflikt getötete Demonstranten.  Polizei.  (AP Foto/Martin Mejia)
Demonstranten der Opposition stoßen am Donnerstag, den 19. Januar 2023 in Lima, Peru, mit der Polizei zusammen. Die Proteste fordern sofortige Fortschritte bei den Wahlen, den Rücktritt von Polwart, die Freilassung des gestürzten Präsidenten Pedro Castillo und Gerechtigkeit für mindestens 48 im Konflikt getötete Demonstranten. Polizei. (AP Foto/Martin Mejia)

Die Premierminister Alberto Otterola Fleiß und Klugheit werden in dieser Jupiter-Aktion gefördert Nationale Polizei von Peru (PNP) Während der Proteste in Lima.

Unsere Polizeikräfte waren schweren Angriffen und ständigen Schikanen ausgesetzt, aber sie wurden nicht provoziert und haben auf diese Angriffe mit Entschlossenheit, Professionalität und Diskretion reagiert.“, sagte Otorola während der Erklärung des Präsidenten. Tina PolwarteMinister zusammen mit Kabinettsmitgliedern.

Siehe auch  Tragödie in Brasilien: Lake Furnace, ein Naturparadies mit Touristen auf Booten

Inzwischen ist die Innenminister Vicente RomeroRufe nach einem Ende der Gewalt und einem anderen Peru wurden laut, nachdem die in der Region Arequipa registrierten Vandalismusakte abgeklungen sind.

„Lasst uns diese Gewalt stoppen. Lasst uns vereinen, lasst uns weiter wachsen, lasst es uns für unsere Kinder tun, lasst uns in Zukunft multiplizieren. Lasst uns das Gesetz respektieren, das ist das Wichtigste“, sagte er auf einer Pressekonferenz.

Bei einer Bestandsaufnahme auf nationaler Ebene des Tages Einwände Heute seien neben den Verstorbenen 22 Polizisten und 16 Zivilisten verletzt worden, sagte er.

An drei Flughäfen richteten Demonstranten Sachschaden an: Versuche, in zwei Terminals einzudringen Cuzco und PunoUnd etwa 300 Demonstranten betraten einen in Arequipa, wo sie später vertrieben wurden.

Für seinen Teil, die Ministerin für Verkehr und Kommunikation, Paola LazardEr wies heute darauf hin, dass die Flughäfen von Cusco, Juliaca und Arequipa geschützt sind und dass es aufgrund der Demonstrationen im Landesinneren 145 Punkte des nationalen Straßennetzes mit eingeschränktem Verkehr gibt.

Weiterlesen