Juli 24, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

„The Prophecy“ wird schließlich eine HBO-Serie

„The Prophecy“ wird schließlich eine HBO-Serie

Wann vielfältig Letzten Monat gab Casey Bloys, CEO von HBO und Max Content, bekannt, dass er die Grenze zwischen einer „HBO-Show“ und einer „Max-Show“ geändert hatte und ein Sternchen angehängt war. Die großbudgetierten Max-Projekte von Warner Bros. waren große Erfolge. IP – wie die TV-Show „Harry Potter“, das Prequel des „It“-Films „Welcome to Derry“ und die auf dem Green Lantern-Film basierende „Lanterns“-Serie – bewegen sich unter dem Dach von HBO, aber diejenigen, die davor kamen 2025 wird es nicht sein.

Das war zum Entsetzen von Bloys das Problem: Die beiden Shows, die diesen Herbst Premiere feierten und Bloys dazu inspirierten, seinen Ton zu ändern, „The Penguin“ und „Dune: Prophecy“, konnten den vertraglichen Wechsel nicht vollziehen. Beide Shows wurden bereits unter dem Namen Max Originals an internationale Sender verkauft, und solch komplexe Geschäfte sind schwer zu entschlüsseln und zu überprüfen.

„Der Pinguin würde eindeutig als HBO-Original passen“, sagte Bloys damals. „Leider hat der Prozess der internationalen Lizenzierung bereits begonnen.“

Nun, nach einigen geschickten Verhandlungen hat das HBO-Team nun einen Weg gefunden, auch „The Penguin“ und „Dune: Prophecy“ in HBO Originals umzubenennen. Beide Serien werden nun auf HBO ausgestrahlt und auf Max gestreamt.

Bloys wollte die Prestigeserie mit großem Budget unbedingt zu Warner Bros. verlagern. Max zu HBO, nachdem er frühe Clips von „The Penguin“ gesehen hat. Er fand, dass diese Clips genauso gut oder sogar besser aussahen als alles von HBO und den Glanz von HBO Originals verdienten.

„Am Ende haben wir Shows dieser Größe und dieses Umfangs herausgebracht, die großartig aussehen, großartige Erzählungen und Talente haben, mit denen wir arbeiten können“, sagte Bloys damals. „Die Idee eines Debüts scheint unnötig zu sein. Warum machen wir das? Nennen wir es wie es ist: HBO-Shows.“

Siehe auch  James Cameron und die Besetzung von Avatar: The Way of Water halten den Atem an

Was „Penguin“ und „Dune: The Prophecy“ betrifft, so sind sie es jetzt.

Basierend auf der Geschichte von „Dune: Prophecy“ folgt „Dune: Prophecy“ aus der riesigen Welt von „Dune“, die vom gefeierten Autor Frank Herbert und 10.000 Jahre vor dem Aufstieg von Paul Atreides geschaffen wurde, zwei Harkonnen-Schwestern im Kampf Kräfte, die die Zukunft der Menschheit bedrohen, und die Entstehung der legendären Sekte, die als Bene Gesserit bekannt werden sollte.“

In „Dune: Prophecy“ spielen Emily Watson, Olivia Williams, Travis Fimmel, Jodi May, Mark Strong, Sarah Sophie Bosnina, Josh Huston, Chloe Lea, Jade Anouka, Faoline Cunningham, Edward Davis, Eve Hinds, Chris Mason und Shalom Bruin Franklin mit .

„Der Pinguin“, der direkt nach den Ereignissen des „Batman“-Films aus dem Jahr 2022 spielt, ist eine achtteilige Serie mit Colin Farrell in der Titelfigur, der in Gothams Unterwelt an die Macht gelangt und zu einem der kultigsten Bösewichte der Geschichte wird das „Batman“-Universum.

Zu Farrell gesellen sich Cristin Milioti, Michael Zegen, Clancy Brown, Rehnzi Velez, Michael Kelly, Shohri Aghdashloo, Deirdre O’Connell, Carmen Ejogo, François Chow und David H. Holmes.