Juli 22, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Teslas Lohnkampf stellt die Stärke von Elon Musks Mystik auf die Probe

Teslas Lohnkampf stellt die Stärke von Elon Musks Mystik auf die Probe

Bildquelle, Getty Images

  • Autor, Natalie Sherman
  • Rolle, BBC News

Im Jahr 2018 genehmigten die Tesla-Aktionäre das größte Gehaltspaket der Geschichte für Elon Musk. Würden sie es sechs Jahre später noch einmal tun?

Das wird der Elektroautokonzern diese Woche auf seiner Jahrestagung erfahren, da er seine Unterstützung für den fast 50-Milliarden-Dollar-Deal zum Ausdruck bringen will.

Das Paket – im Wert von etwa dem 300-fachen dessen, was der bestbezahlte Manager in den Vereinigten Staaten letztes Jahr erhielt – erhielt die Unterstützung von 73 % der Aktionäre, die vor sechs Jahren abgestimmt hatten.

Der Vergütungsplan gewährt Herrn Musk Rechte auf fast 300 Millionen Aktien – etwa 10 % der Aktien des Unternehmens – als Belohnung für das Erreichen von Zielen, die einst als lächerlich galten, wie etwa die Entwicklung zu einem 650-Milliarden-Dollar-Unternehmen.

Doch Anfang des Jahres erklärte ein Richter aus Delaware den Deal für ungültig, nachdem ein Kleininvestor geklagt hatte, und entschied, dass der Betrag „unfair“ sei und dass der Prozess der Festlegung des Pakets durch einen von Musk dominierten Vorstand „zutiefst fehlerhaft“ sei.

Anstatt einen Rückzieher zu machen, sagte Tesla, man werde über den Deal noch einmal abstimmen und versuchen, das Unternehmen außerhalb von Delaware wieder zu gründen. Die Entscheidung sei „grundsätzlich ungerecht und unvereinbar mit dem Willen der Aktionäre“.

Tesla steht unter Druck

Tesla sagt, die Ziele seien ehrgeizig gewesen und eine Entschädigung sei notwendig gewesen, um den Milliardär beizubehalten.

„Wir müssen an unserem Deal festhalten“, schrieb Vorstandsvorsitzender Robin Denholm diesen Monat an die Aktionäre.

Der Tarifvertrag, der der Welt vor sechs Jahren vorgestellt wurde, löste Kontroversen aus, aber nur wenige stellten Musks Bedeutung für die Zukunft von Tesla in Frage.

Musk wurde dafür kritisiert, potenzielle Käufer mit kontroversen politischen Überlegungen zu verärgern, und es wurde ihm vorgeworfen, die Aufmerksamkeit – und Ressourcen – auf seine anderen Unternehmen gelenkt zu haben, darunter die Social-Media-Site X, ehemals Twitter, die er 2022 kaufte.

„Ich habe mit Nein gestimmt.“

Kommentieren Sie das Foto, Ven Kolli möchte eine Nachricht an den Vorstand senden

„Wenn das 2018 gewesen wäre, hätte ich mit Ja gestimmt, aber heute, nach allem, was passiert ist, habe ich mit Nein gestimmt“, sagt Investor Vin Cooley, ein IT-Berater aus Colorado, der eines der Autos des Unternehmens besitzt und als erster gekauft hat ein Tesla. Aktien seit fast einem Jahrzehnt.

Obwohl der 42-Jährige damit rechnet, dass der Deal zustande kommt, hofft er, dass die harte Abstimmung eine Botschaft an den Tesla-Vorstand senden wird, der seit Jahren mit der Sorge konfrontiert ist, nicht genügend Kontrolle über Herrn Musk auszuüben. Er macht sich keine Sorgen darüber, Herrn Musk zu verlieren, und glaubt, dass Tesla einen Punkt erreicht hat, an dem es ohne ihn erfolgreich sein kann.

„Seit dem Abschluss der Twitter-Übernahme waren viele der Entscheidungen, die Elon Musk konkret getroffen hat, sehr fragwürdig“, sagt er.

„Letztendlich liegt seine Verantwortung als CEO bei Tesla, und ich denke, der Vorstand hat das aus den Augen verloren“, sagt er. „Das ist meine Chance, meiner Stimme Gehör zu verschaffen, egal wie klein.“

Aber Tesla scheint zu hoffen, dass ein Erdrutschsieg dazu beitragen wird, seinen Rechtsstreit fortzusetzen, sagt Anne Lipton, Rechtsprofessorin an der Tulane University.

„Wenn die Aktionäre dem Vergütungspaket mit überwältigender Mehrheit zustimmen, hofft Musk, und vielleicht zu Recht, dass das Gericht zweimal darüber nachdenkt, bevor es es erneut ablehnt“, sagt sie.

Als die Abstimmung näher rückte, setzten Musk und das Unternehmen ihre Argumente mit einer Flut von Briefen und Fernsehauftritten fort und kündigten sogar eine Lotterie für Aktionäre an, bei der sie an einer von Musk geleiteten Führung durch die Fabrik des Unternehmens in Texas teilnehmen sollten.

Musk sorgte in den sozialen Medien für Aufsehen, indem er Investoren feierte, die für ihn gestimmt hatten, und Gegner als „Eidbrecher“ beschimpfte.

Der Geschäftsmann, der bereits etwa 13 % des Unternehmens besitzt, beschwor auch das Gespenst herauf, Tesla zu verlassen, sofern er nicht einen größeren Anteil erwirbt.

Aber Musk zu behalten könnte ein weniger überzeugendes Argument sein als früher, sagt Steve Westley, Gründer der Westley Group, einem frühen Unterstützer von Tesla.

„Elon ist ein einzigartiger Visionär … aber ich weiß nicht, ob das bedeutet, dass er heute einige oder alle dieser Unternehmen leiten sollte“, sagt Westley, der keine Aktien mehr besitzt.

„Niemand bleibt für immer an der Spitze, besonders wenn man versucht, sieben Unternehmen gleichzeitig zu leiten.“

„Wir denken, es sollte bezahlt werden.“

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Tesla fordert die Aktionäre außerdem auf, einem Plan zur Wiedereingliederung des Unternehmens in Texas zuzustimmen, wo es über eine große Fabrik verfügt

Prominente Tesla-Investoren wie Ron Barron und Cathie Wood haben ihre Unterstützung zum Ausdruck gebracht, aber auch etablierte Unternehmen wie der Scottish Mortgage Investment Trust.

Die Stiftung, die rund 3,1 Millionen Aktien besitzt, sagte, sie habe den Deal im Jahr 2018 unterstützt, weil er „extrem anspruchsvolle Ziele vorsah, die bei Erreichen eine riesige Geldsumme für die Aktionäre generieren würden.“

„Und jetzt, wo wir dem zugestimmt haben, glauben wir, dass es bezahlt werden sollte.“

Gehaltspakete für Führungskräfte in großen Unternehmen werden in der Regel mit 90 % der Stimmen angenommen.

Obwohl der Deal vielleicht nicht so weit kommt, sehen Analysten gute Chancen, dass er zustande kommt, insbesondere wenn Musks Bemühungen, Unterstützung bei seiner großen Fangemeinde zu gewinnen, erfolgreich sind.

„Der Fokus sollte auf der Herstellung besserer Autos liegen.“

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Das Tesla Model Y ist das meistverkaufte Elektroauto der Welt

Im Gegensatz zu professionellen Firmen besitzen Privatanleger mehr als 40 % der Tesla-Aktien, eine ungewöhnlich hohe Zahl, die die Popularität des Unternehmens widerspiegelt.

Einige sagen, ihre Begeisterung habe nachgelassen.

„Es gab viele Ablenkungen, die nichts mit der Entwicklung der Marke und der Herstellung besserer Autos zu tun hatten, und ich denke, das sollte im Mittelpunkt stehen“, sagt Khairallah Ashkar, ein 28-jähriger Ingenieur in Washington, D.C., der das tat der erste, der in das Unternehmen investiert. Das Unternehmen im Jahr 2020.

„Er hat gute Arbeit geleistet, aber ich glaube nicht, dass es gut genug ist, um das verrückte Geld zu rechtfertigen, das sie von uns verlangen.“

Doch auf der Aktienhandelsplattform eToro, wo Tesla schon lange zu den beliebtesten Aktien zählt, stimmten 97 % der Stimmen für den Plan.

Fast ein Drittel der fast 2 Millionen auf der Plattform gehaltenen Aktien haben abgestimmt, eine ungewöhnlich hohe Zahl.

„Wir waren von der Menge der Beteiligung überrascht, aber ich glaube nicht, dass uns die Richtung der Abstimmung überrascht hat“, sagt Yoni Asia, CEO von eToro.

„Wir haben viele Tesla-Fans bei eToro und viele Elon-Fans … Es wird sehr interessant sein, die Ergebnisse der Abstimmung zu sehen.“