Februar 7, 2023

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

SpaceX 11 zündete einen Motor, während es eine massive orbitale Testrakete vorbereitete

SpaceX 11 zündete einen Motor, während es eine massive orbitale Testrakete vorbereitete
Hineinzoomen / Der Booster 7 von SpaceX wird am Dienstag in Südtexas einem statischen Testfeuer mit 11 Triebwerken unterzogen.

SpaceX

Am Dienstag testete SpaceX seine Super Heavy-Rakete etwa 12 Sekunden lang und war damit der bisher am längsten dauernde massive Booster-Start. Der Test, bei dem 11 der 33 Raketentriebwerke des Raptor gezündet wurden, fand statt, als SpaceX weiter auf einen orbitalen Startversuch für die Super Heavy-Erststufe und die Starship-Oberstufe hinarbeitete.

Anfang dieses Monats feuerte SpaceX 14 Raptor-Triebwerke für einige Sekunden auf diesen Booster, sodass der Test am Dienstag keinen neuen Rekord für die Anzahl der getesteten Triebwerke aufstellte. Dieser „Langzeit“-Start ist jedoch der längste Zeitraum, in dem mehrere Raptor-Triebwerke gleichzeitig gezündet wurden.

Also was passiert jetzt? Der Weg in die Umlaufbahn für SpaceX und das Starship-Startsystem ist nicht klar. Zuvor der Gründer von SpaceX sagte Elon Musk Der nächste Schritt bestand darin, eine Teilmenge der Auslöser des Super Heavy für etwa 20 Sekunden für einen Selbstbelastungstest abzufeuern. Dieses Verfahren zur Druckbeaufschlagung von Kraftstofftanks verwendet an Bord der Rakete erzeugte Gase anstelle von separat geladenen Inertgasen wie Helium.

Der Test vom Dienstag könnte eine etwas kürzere Version des Selbststresstests gewesen sein – 12 Sekunden statt 20 – oder es hätte etwas anderes sein können. Das Unternehmen verfolgt einen iterativen Ansatz bei Design und Entwicklung der ersten Stufe des Raumschiffs und der Super Heavy, sodass seine Testpläne nahtlos sind, ähnlich wie bei kryogenen Raketentreibstoffen.

Aller Wahrscheinlichkeit nach muss SpaceX noch zwei Haupttests absolvieren, bevor die gemeinsame Super Heavy-Rakete und die Starship-Oberstufe von der Starbus-Anlage des Unternehmens in Südtexas aus gestartet werden. Es wird erwartet, dass SpaceX mindestens einen kurzen Testlauf aller 33 Raptor-Triebwerke gleichzeitig durchführt, um Vertrauen in die komplexe Gesamtheit der Kraftstoffleitungen und Druckbeaufschlagung des Antriebssystems der Rakete zu gewinnen. Dann wird die Oberstufe des Raumschiffs auf das Super Heavy gestapelt, und die kombinierten Fahrzeuge müssen eine Probe absolvieren.

Siehe auch  Daten des Hubble-Teleskops deuten darauf hin, dass im Universum eine „seltsame Sache“ passiert

Was klar zu sein scheint, ist, dass SpaceX seinen Ansatz zur Zusammenarbeit mit der Raumfahrzeugtechnik reift, da die jüngsten Tests, einschließlich des Dienstags, ohne offensichtliche Fehler beendet wurden.

Nach Abschluss aller technischen Vorbereitungen muss SpaceX außerdem eine Startgenehmigung bei der Federal Aviation Administration einholen, die im Verfahren, aber noch nicht abgeschlossen ist. Während es für Starship theoretisch immer noch möglich ist, im Dezember einen Orbitalstart zu versuchen, besteht eine wachsende Wahrscheinlichkeit, dass der Testflug in den frühen Teil des Jahres 2023 rutscht.