Dezember 2, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Sie verhafteten den Präsidenten von Uruguay, Luís Lacal, der sich in Gewahrsam von Poe befand

Uruguays Präsident Luis Lacal Po auf einem Aktenfoto (EFE/Federico Anfitti)

Leiter der uruguayischen Präsidentengarde Luis Lacalle Pou, Alejandro AstesianoBerichten zufolge erfolgte die Festnahme in den letzten Stunden des Montags Fernsehstadt und andere uruguayische Medien.

„Ich bin genauso überrascht wie du.“, versicherte der Präsident.

Dies ist der Hauptsicherheitsoffizier des Präsidenten, bestätigten dieselben uruguayischen Medien. Ihm wird vorgeworfen, Dokumente zur Ausstellung russischer Pässe gefälscht zu haben.

September letzten Jahres Informationsfluss (690 Uhr) hatte den Superintendent of Police informiert, dass es zu viel war 20 Prozesse wegen verschiedener Delikte.

„Als ich auf dem Luftwaffenstützpunkt ankam, wurde ich von ihm darüber informiert, dass der Geheimdienstdirektor in der Residenz des Präsidenten auf mich warte“, sagte der Präsident und fügte hinzu, dass er sich der kriminellen Aktivitäten von Khazesiano nicht bewusst sei. , wenn er es gewusst hätte, hätte er es nicht versteckt, denn er ist derjenige, der für den Schutz seiner Familie verantwortlich ist: „Sie wissen, wie der Präsident der Uruguayer arbeitet. Wenn ich eine Ahnung gehabt hätte, hätte ich ihm meinen wertvollsten Besitz, meine Familie, nicht gegeben.

„Man ist immer fehleranfällig“, sagte er und fügte hinzu, dass diese Art der Einstellung auf ihn falle (Foto: AFP)

„Man ist immer mit Fehlern behaftet“, sagte er und fügte hinzu, dass diese Art der Einstellung auf ihn falle. „Unter dem Strich sollte die Fehlerquote so gering wie möglich sein. In diesem Fall betrifft es nicht die Menschen, es betrifft mich und meine Familie.

Er stellte klar, dass Astesiano „keine Vorstrafen“ habe und dass „jeder unschuldig ist, bis das Gegenteil bewiesen ist“.

Siehe auch  Der südafrikanische Erzbischof des Friedensnobelpreises und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu ist im Alter von 90 Jahren gestorben.

„Es liegt ein Haftbefehl vor, der ohne Grund nicht freigegeben wurde, die Staatsanwaltschaft hat Hinweise, nehme ich an. Ich weiß nicht, in welchem ​​(Grad) der Beteiligung, wir werden uns das Anscheinsbeweis ansehen und entsprechend handeln“, sagte er hinzugefügt.

Über sein Leben in diesem Moment sagte er „schlecht“: „Eines habe ich Ihnen gesagt, das andere ist die interne Prozession. Wenn es einen Bürger gibt, der in diesem Moment der Justiz unterliegt, was werde ich tun? Prophezeiung ? Obwohl, meine Stimmung wird nicht gut sein“.

Weiterlesen: