Juli 24, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Sechs Klimademonstranten rennen zum 18. Grün und versprühen Pulver, wodurch sich das Ende des PGA-Tour-Events verzögert

Sechs Klimademonstranten rennen zum 18. Grün und versprühen Pulver, wodurch sich das Ende des PGA-Tour-Events verzögert

CROMWELL, Conn. (AP) – Sechs Klimademonstranten stürmten am Sonntag das 18. Grün, als sich die Spitzenreiter am letzten regulären Loch der Travelers Championship auf der PGA Tour aufstellten, und verzögerten das Ziel um etwa fünf Minuten.

Die Demonstranten versprühten weißes und rotes Pulver und hinterließen Flecken auf dem Rasen, bevor Scotty Scheffler, Tom Kim und Akshay Bhatia ihre Runde beendeten. Einige von ihnen trugen weiße T-Shirts mit der Aufschrift „NO GOLF ON A DEAD PLANET“ in schwarzen Buchstaben auf der Vorderseite.

„Ich hatte Angst um mein Leben“, sagte Bhatia, nachdem er den fünften Platz belegt hatte. „Ich wusste nicht wirklich, was los war … Aber zum Glück waren die Polizisten da und haben für unsere Sicherheit gesorgt, denn, wissen Sie, das ist einfach seltsames Zeug.

Die PGA Tour veröffentlichte eine Erklärung, in der sie sich bei der Polizei von Cromwell „für ihr schnelles und entschlossenes Handeln“ bedankte und feststellte, dass auf dem 18. Grün kein Schaden entstanden sei. Scheffler, der Er wurde während der PGA Championship verhaftet Nach einer Verkehrskontrolle lobten auch die Beamten.

„Aus meiner Sicht wurde die Sache sehr schnell erledigt, deshalb waren wir sehr dankbar dafür“, sagte Schaeffler, die Nummer 1 der Welt. Der Kim in einem Sudden-Death-Playoff besiegte Seinen sechsten Sieg in diesem Jahr zu erringen.

„Wenn so etwas passiert, weiß man nicht wirklich, was los ist, also kann es einen ein wenig verärgern“, sagte er. „Das kann eine stressige Situation sein, und man würde es hassen, wenn das Turnier aufgrund einer solchen Situation mit etwas Seltsamem endet. Ich hatte das Gefühl, dass Tom und ich versuchten, uns gegenseitig zu beruhigen, damit wir dort im 18. unser Bestes geben konnten .

Siehe auch  NBA-Playoffs: Jalen Brunson führt die Knicks nach frühen Verletzungsängsten zum Sieg über die Pacers in Spiel 2

Extinction Rebellion, eine Aktivistengruppe, die in der Vergangenheit weltweit für Unruhe gesorgt hat, übernahm die Verantwortung für den Protest. In einer E-Mail an The Associated Press machte die Gruppe den Klimawandel für einen Gewittersturm verantwortlich, bei dem zwei Menschen in einem Haus in der Nähe des Stadions verletzt wurden.

„Dies war natürlich auf die zunehmend strengeren und unvorhersehbareren Wetterbedingungen zurückzuführen“, heißt es in der Erklärung. „Golfsport hängt mehr als andere Veranstaltungen stark von gutem Wetter ab. Daher sollten Golffans besser als die meisten die Notwendigkeit starker und sofortiger Klimaschutzmaßnahmen verstehen.

Nachdem die Demonstranten von der Polizei erledigt wurden und davonfuhren, hinterließ Scheffler einen möglichen 26-Fuß-Break von der Kante am rechten Rand des Pokals und erzielte dann das Par. Kim, die auf dem Weg zum letzten Loch einen Schlag Rückstand hatte, machte einen 10-Fuß-Birdie-Putt, um Scheffler auszugleichen und das Turnier in die Playoffs zu schicken.

Kim sagte, der Protest habe ihn von dem Druck abgelenkt.

„Das hat die Dinge verlangsamt“, sagte er. „Es nimmt für eine Sekunde die Bedeutung des Putts weg. Denn in den letzten 17,5 Löchern denkt man nur an Golf, und wenn das passiert, gerät man plötzlich ins Grübeln.“ Raserei – als würdest du fast nicht mehr Golf spielen. Für eine Sekunde dachte ich, es wäre ein Traum.

Die Menge rund um das 18. Green belästigte die Demonstranten, indem sie Obszönitäten schrie und die Polizei rief, die eingriff.

Nachdem die regulären Spieler rausgeworfen worden waren, kamen Arbeiter mit Laubbläsern heraus, um das restliche Pulver aufzuräumen, und der Lochstandort wurde für das Playoff, das bei Nr. 18 begann, verschoben. Scheffler schlug Kim mit einem Par am ersten Loch. Tod.

Siehe auch  Mets-Deal-Wahrscheinlichkeit sinkt auf „55 %“

„Sie haben viele Spuren auf dem Rasen hinterlassen, was für uns Spieler nicht gut ist, besonders wenn zwei Spieler versuchen, ein Golfturnier zu gewinnen“, sagte Kim. „Aber ich bin der Tour und der Tour Security sehr dankbar, dass sie das wirklich gut gehandhabt haben und uns Spielern ein sichereres Gefühl gegeben haben.“

___

AP-Golf: https://apnews.com/hub/golf