Dezember 4, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Proteste im Iran: Studenten in psychiatrische Anstalten verlegt

Proteste im Iran: Studenten in psychiatrische Anstalten verlegt



CNN

als Frauen brennender Hijab Und die ihre Haare schneiden in nationale ProtesteEin iranischer Beamter sagte am Dienstag, dass Schüler, die an Straßenprotesten teilnahmen, festgenommen und in psychiatrische Einrichtungen gebracht worden seien.

In einem Interview mit einer unabhängigen reformorientierten iranischen Zeitung bestätigte der iranische Bildungsminister Yousef Nouri, dass einige Schüler bereits festgenommen worden seien, und verwies auf „psychologische Einrichtungen“, wie er es nannte.

Er sagte, dass Institutionen, die Studenten aufnehmen, darauf abzielen, Studenten zu reformieren und umzuerziehen, um „asoziales“ Verhalten zu verhindern.

„Möglicherweise werden diese Schüler zu ‚Asozialen‘ und wir wollen sie reformieren“, Er sagte gegenüber der Zeitung Al Sharqund fügte hinzu, dass die Schüler „zurück zum Unterricht gehen können, nachdem sie sie repariert haben“.

Vor etwa einem Monat ist sie 22 Jahre alt Mahsa Amini starb Nach Verlegung in ein „Rehabilitationszentrum“ durch die staatliche „Sittlichkeitspolizei“ wegen Nichteinhaltung staatlicher Grundsätze konservative Kleiderordnung. Aminis Tod löste wochenlange Proteste gegen die Regierung aus, die sich über das ganze Land ausbreiteten.

Der Bildungsminister konnte keine genaue Zahl der inhaftierten Schüler nennen und sagte: „Die Zahl ist nicht groß und es gibt nicht viel.“

Mädchen und Frauen im ganzen Iran Sie spielte eine wichtige Rolle bei den Demonstrationen, und in den letzten Wochen protestierten sie in Schulen, Universitäten und auf der Straße.

In den sozialen Medien verbreitetes Filmmaterial zeigte iranische Frauen und Mädchen, die „Tod dem Diktator“ sangen, während sie ihre Kopftücher abnahmen. Bei einer Gelegenheit sah CNN Mädchen einer Berufsoberschule in Teheran, die auf einer Straße in der Nähe ihrer Schule protestierten und „Frau, Leben, Freiheit“ riefen.

Demonstrationen wurden zeitweise gefährlich. Ein Augenzeuge sagte, die Polizei habe am Mittwoch in Teheran Tränengas auf Demonstranten abgefeuert, und Buchläden und Büros in der Nähe der Teheraner Universität schlossen ihre Türen, als die Bereitschaftspolizei Demonstranten jagte und Gummigeschosse auf Demonstranten abfeuerte. Auf dem Kaj-Platz befahlen Mitglieder der iranischen paramilitärischen Basij-Organisation laut einem Augenzeugen den Menschen, sich zu entfernen, und hielten andere davon ab, auf der Straße zu stehen.

Videos, die am Mittwoch von der reformfreundlichen Nachrichtenagentur „Iran Wire“ in den sozialen Medien erhalten wurden, zeigten Demonstrationen in Teheran und anderen iranischen Städten.

Polizisten und Basij-Mitarbeiter feuerten Tränengas auf eine Versammlung iranischer Anwälte in Teheran ab, während Polizisten in Uniform und Zivilkleidung im Westen Teherans Gewehre in die Luft feuerten und die Menschen von der Szene ablenkten. Auf einer der belebtesten Einkaufsstraßen der Stadt versammelte sich die Bereitschaftspolizei. An anderer Stelle skandierten Demonstranten: „Mullahs sind verloren.“

Aufnahmen aus Rasht, nordwestlich von Teheran, zeigten Polizisten in Kampfausrüstung, die Menschen mit Schlagstöcken schlugen und sie vom Bürgersteig zerrten.

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) hat am Dienstag angesichts der öffentlichen Unruhen im Iran, der in die dritte Woche geht, zum Schutz von Kindern und Jugendlichen aufgerufen.

„Wir sind zutiefst besorgt über die anhaltenden Berichte über Tötungen, Verwundungen und Inhaftierungen von Kindern und Jugendlichen inmitten anhaltender öffentlicher Unruhen im Iran.“ Lesen Sie die UNICEF-Erklärung.

Siehe auch  Live-Updates und aktuelle Nachrichten aus Russland und der Ukraine